Basel: Gleisarbeiten im Bereich Aeschengraben/Centralbahnplatz von Juni bis August 2013

Die BVB musste die Schienen auf der Nauenstrasse vom Aeschengraben zum Centralbahnplatz und vom Centralbahnplatz in die Centralbahnstrasse ersetzen. Die Arbeiten begannen am 17. Juni 2013 im Aeschengraben. Vom 1. Juli bis 30. Juli 2013 wurden die Weichenanlagen auf der Nauenstrasse ersetzt. Für diese Arbeiten war der Trambetrieb im Abschnitt Bahnhof SBB – Aeschenplatz eingestellt. Um den Strassenverkehr um die Baustellen leiten zu können, wurde in 2 Bauphasen gearbeitet. Ab 1. Juli wurde während zwei Wochen am Gleisstück vom Aeschengraben bis zur Mitte der Nauenstrasse gearbeitet. Danach folgte bis 30. Juli das Gleisstück von der Mitte der Nauenstrasse auf den Centralbahnplatz. Gleichzeitig wurden die Gleise der Perrons 4 und 5 auf dem Centralbahnplatz ersetzt. Mit Abschluss der beiden Bauphasen wurde der Trambetrieb wieder aufgenommen. Im Anschluss werden im August noch die beiden Gleisbögen vom Centralbahnplatz in die Centralbahnstrasse ersetzt.

erstellt am 15. Juni 2013 @ 19:24 Uhr
Basler Verkehrs–Betriebe
Update Die BVB musste die Schienen auf der Nauenstrasse vom Aeschengraben zum Centralbahnplatz und vom Centralbahnplatz in die Centralbahnstrasse ersetzen. Die Arbeiten begannen am 17. Juni 2013 im Aeschengraben. Vom 1. Juli bis 30. Juli 2013 wurden die Weichenanlagen auf der Nauenstrasse ersetzt. Für diese Arbeiten war der Trambetrieb im Abschnitt Bahnhof SBB – Aeschenplatz eingestellt. Um den Strassenverkehr um die Baustellen leiten zu können, wurde in 2 Bauphasen gearbeitet. Ab 1. Juli wurde während zwei Wochen am Gleisstück vom Aeschengraben bis zur Mitte der Nauenstrasse gearbeitet. Danach folgte bis 30. Juli das Gleisstück von der Mitte der Nauenstrasse auf den Centralbahnplatz. Gleichzeitig wurden die Gleise der Perrons 4 und 5 auf dem Centralbahnplatz ersetzt. Mit Abschluss der beiden Bauphasen wurde der Trambetrieb wieder aufgenommen. Im Anschluss werden im August noch die beiden Gleisbögen vom Centralbahnplatz in die Centralbahnstrasse ersetzt.

Der Übergang vom Aeschengraben auf den Centralbahnplatz ist ein äusserst anspruchsvolles Schienenstück an exponierter Lage. Die Belastung durch Trams und Motorfahrzeuge ist hoch. Geschätzt fuhren in den letzten zehn Jahren rund 147 Millionen Motorfahrzeuge in der Nauenstrasse über die Schienen und 1,44 Millionen Tramzüge befuhren den Knoten in jede Richtung. Dazu kommt die Komplexität einer 3-fach-Weiche, welche die Trams in die Perrons 1, 2 und 4 auf dem Centralbahnplatz verteilt.

Der Schienenersatz ist Teil der planmässigen Erhaltungsmassnahmen der BVB und sichert die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur. Die neuen Gleise sorgen für mehr Laufruhe. Damit werden der Komfort für Trampassagierinnen und -passagiere erhöht und der Lärm verringert. In der Centralbahnstrasse baute die BVB zusätzlich sogenannte Fahrkopfbenetzungsanlagen ein, die das Quietschen der Tramräder mindern werden. Die Dauer der Arbeiten konnte dank der grossen Erfahrung der BVB-Bauabteilung auf das absolut notwendige Minimum beschränkt werden. Ziel war es, allen Betroffenen möglichst wenig Unannehmlichkeiten zu bereiten.

Von den Arbeiten vom 1. bis 30. Juli 2013 waren die Linien  8  10  und  11  betroffen, die den Abschnitt Bahnhof SBB – Aeschenplatz nicht befahren konnten. Die Linie  8  fuhr von der Haltestelle Markthalle über die Heuwaage zum Barfüsserplatz. Die Linien  10  und  11  fuhren ab Haltestelle Münchensteinerstrasse über die Haltestelle Denkmal zum Aeschenplatz. Die BLT fuhr von Betriebsbeginn bis Betriebsende eine Einsatzlinie ab Haltestelle Münchensteinerstrasse über die Haltestelle Peter Merian zum Bahnhof SBB und zurück. Die Einsatzlinie war auf die Intervalle der Linien 10  und  11  abgestimmt. Am einfachsten gelangten die Fahrgäste via Umsteigen an der Haltestelle Bankverein in die Innenstadt. Die Linien  1  und  2  fuhren auf ihren normalen Strecken. SBB-Passagiere konnten mit der Linie  16  ab Haltestelle Bahnhofeingang Gundeldingen ohne Umsteigen in die Innenstadt fahren.

Am 30. Juli 2013 konnte die BVB die zweite Bauphase der Gleiserneuerungen rund um den Centralbahnplatz planmässig abschliessen, damit war ab dem 31. Juli 2013 die Tramstrecke zwischen dem Bahnhof SBB und dem Aeschenplatz wieder ungehindert befahrbar.

Dank den optimalen Wetterbedingungen während den gesamten Bauphasen konnten einige Arbeiten der dritten und gleichzeitig letzten Etappe vorgezogen werden. Dies hat zur Folge, dass sich die noch verbleibenden Arbeiten, die hauptsächlich die Anwohner und das anliegende Gewerbe beeinträchtigen, um zwei Wochen verkürzen. Dadurch werden die Bauarbeiten bereits mit dem Ende der Schulferien, und nicht wie geplant erst Ende August, abgeschlossen sein. Die dritte Bauphase wird den normalen Regelbetrieb nicht beeinträchtigen.

Nach dem Abschluss der planmässigen Bauarbeiten werden standardmässig noch die Fugenarbeiten erledigt. Diese Arbeiten kann die BVB jedoch erst einige Tage später verrichten, da der neu eingebaute Belag zuerst vollkommen erkaltet sein muss. Die BVB dankt an dieser Stelle den Fahrgästen, den Anwohnern und dem anliegenden Gewerbe für ihr Verständnis während den Bauarbeiten.

Schienenfräsarbeiten mit Spezialfahrzeug
Es ist ein wichtiges Anliegen der BVB, den Fahrbetrieb so geräuscharm wie möglich zu gestalten. Vor allem Anwohnerinnen und Anwohner der Tramlinien profitieren davon, wenn die Fahrzeuge leiser sind. Dafür werden die bestehenden Anlagen optimiert. Seit März fräst eine Maschine beschädigte und somit unebene Schienenköpfe ab. Diese Beschädigungen entstehen in besonders exponierten Streckenabschnitten mit erhöhtem Fahrflächen-Verschleiss (Gefällestrecken, stark belastete Abschnitte, Anfahr- und Bremszonen). Diese Fräsarbeiten wurden auch im gesperrten Abschnitt im Aeschengraben durchgeführt.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar