SBB Ee 933 001: ABB leistet mit einer richtungsweisenden Innovation im Bahnbereich Pionierarbeit

ABB hat mit Erfolg einen neuartigen Traktionstransformator entwickelt, der dank Leistungselektronik kleiner und leichter als konventionelle Modelle ist und gleichzeitig die Energieeffizienz des Zuges erhöht.

erstellt am 05. April 2012 @ 22:30 Uhr
ABB / Sandro Hartmeier / Verkehrshaus der Schweiz, Newsletter
SBB Ee 933 001 ABB PETTABB hat mit Erfolg einen neuartigen Traktionstransformator entwickelt, der dank Leistungselektronik kleiner und leichter als konventionelle Modelle ist und gleichzeitig die Energieeffizienz des Zuges erhöht.

Der neue Leistungselektronik-Traktionstransformator PETT (Power Electronic Traction Transformer) basiert auf einer innovativen Multilevel-Umrichtertopologie, in der IGBT-Leistungshalbleiter (insulated gate bipolar transistor) sowie Mittelfrequenz-Transformatoren zur Anwendung kommen. Sie ersetzen konventionelle Transformatoren-Umrichter-Kombinationen. Der Mittelfrequenz-Transformator reduziert zudem den Geräuschpegel.

„Die innovative Anwendung von Leistungshalbleitern in einem Kernelement wie dem Traktionstransformator eröffnet neue Möglichkeiten im Bahnbereich weltweit. Sie sollte sich auf zusätzliche Anwendungsbereiche ausweiten lassen“, meint Markus Heimbach, Leiter des Geschäftsbereichs Transformatoren in der ABB-Division Energietechnikprodukte. „Zusätzlich zu seinen Vorteilen bei Gewicht und Grösse steigert der neue PETT die Energieeffizienz und reduziert den Lärm“, fügt er hinzu.

Update Als Teil einer langfristigen Partnerschaft zwischen den SBB (Schweizerische Bundesbahnen) und ABB stand bis 2013 eine Pilotinstallation eines PETT in der Rangierlokomotive Ee 933 001 (ex Ee 934 560) im Testeinsatz. Diese war im Genfer Hauptbahnhof stationiert und wurde dort sowohl im 15-Kilovolt-Wechselstrom- wie auch im 1,5-Kilovolt-Gleichstrom-Netz betrieben. Mitte 2013 lief die befristete Betriebsbewilligung der Lok ab, sie erlitt zudem fast gleichzeitig einen grösseren Schaden und wurde abgestellt. Seit dem 19. Juli 2013 ist sie im Aussengelände der Halle Schienenverkehr desVerkehrshauses in Luzern zu sehen, wie le-rail.ch meldete. Am Themenwochenende Schiene (19. – 21. Juli 2013) wurde die Lok am 19.7.2013, um 14 Uhr, offiziell dem Verkehrshaus der Schweiz übergeben.

Diese Innovation bedeutet einen Durchbruch, der mit der Reduktion des Gewichts von Komponenten im Rollmaterial eines der vorrangigen Anliegen der Bahnindustrie verwirklicht. Der Traktionstransformator, traditionell aus Eisen und Kupfer hergestellt, gilt als eines der schwersten Elemente an Bord eines Zuges.

Die Grösse ist eine weitere Herausforderung bei der Konstruktion von Traktionstransformatoren, denn je weniger Raum die elektrische Ausrüstung einnimmt, desto mehr Platz steht für Passagiere zur Verfügung. ABB hat in den letzten zehn Jahren die Konstruktion von Komponenten für die Bahn kontinuierlich verbessert. So wurden kompakte Produkte wie etwa Transformatoren für den Einbau auf dem Fahrzeugdach entwickelt, die den „Footprint“ der Ausrüstung ohne Kompromisse bei der Leistung reduzieren.

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar