Automatisiertes Veloparking für den Badischen Bahnhof in Basel

Am Badischen Bahnhof in Basel soll unter der Schalterhalle ein automatisiertes Veloparking für 1200 Velos erstellt werden. Für die Erarbeitung eines Vorprojekts beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat einen Kredit in Höhe von 540’000 Franken.

Kanton Basel-Stadt, Regierungsrat
Am Badischen Bahnhof in Basel soll unter der Schalterhalle ein automatisiertes Veloparking für 1200 Velos erstellt werden. Für die Erarbeitung eines Vorprojekts beantragt der Regierungsrat dem Grossen Rat einen Kredit in Höhe von 540’000 Franken.

Die Veloparkierung beim Badischen Bahnhof ist unbefriedigend gelöst: Es gibt zu wenig Abstellplätze und diese sind nicht gedeckt. Mit der geplanten Einführung des Trams Erlenmatt wird sich die Situation weiter verschärfen, weil die heutigen Flächen für die Veloparkierung anderweitig benötigt werden. Die Nutzung des Bahnhofvorplatzes, wie sie im Projekt Verkehrsdrehscheibe Badischer Bahnhof vorgesehen ist, wird nur möglich, wenn der Veloparkplatz auf dem Bahnhofsplatz aufgehoben werden kann.

Am Badischen Bahnhof werden rund 1200 Veloabstellplätze benötigt. Für ein herkömmliches Veloparking dieser Grösse konnte kein geeigneter Standort gefunden werden. Am Badischen Bahnhof soll deshalb direkt unter der Schalterhalle ein vollautomatisiertes Veloparking realisiert werden. Die Baukosten belaufen sich auf voraussichtlich rund 11,5 Mio. Franken. Für die Erarbeitung eines Vorprojekts beantragt der Regierungsrat dem Parlament einen Planungskredit in Höhe von 540’000 Franken.

Das vorgesehene automatisierte Veloparking basiert auf der Hochregaltechnologie. Die Velos werden in Boxen platziert, die dann von einem Automaten platzsparend gelagert werden. Ein solches System hat den grossen Vorteil, dass der Raum optimal genutzt werden kann. Zudem benötigt der Lagerraum keinen Innenausbau, da sich die Kundinnen und Kunden dort nicht aufhalten. Die Hochregaltechnologie wird heute bei der Gepäckaufbewahrung bei grossen Bahnhöfen eingesetzt. Das System wird so ausgelegt, dass es auch Spitzenandrang, wie er in Stosszeiten vorkommt, bewältigen kann. Velos mit Anhänger, Liegevelos oder andere Spezialvelos werden nicht in den Boxen platziert werden können. Für diese, sowie für sporadische Nutzerinnen und Nutzer, wird ein ergänzendes Angebot mit herkömmlichen Abstellplätzen geplant.

In der Schweiz wurde ein erstes automatisiertes Veloparking im Juni 2013 in Winterthur in Betrieb genommen. Die ersten Erfahrungen damit sind positiv, wowohl was die Technik als auch die Bedienung durch die Nutzerinnen und Nutzer betrifft.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar