Pratteln – Brugg AG: Wegen Bauarbeiten kommen Busse zum Einsatz

In den Nächten von Sonntag, 3. November, bis Donnerstag, 7. November 2013, verkehren zwischen Basel SBB und Brugg AG jeweils ab 21.50 Uhr bis Betriebsschluss Busse statt Züge. Grund dafür sind Unterhaltsarbeiten an Schienen und Fahrleitungen.

SBB CFF FFS
In den Nächten von Sonntag, 3. November, bis Donnerstag, 7. November 2013, verkehren zwischen Basel SBB und Brugg AG jeweils ab 21.50 Uhr bis Betriebsschluss Busse statt Züge. Grund dafür sind Unterhaltsarbeiten an Schienen und Fahrleitungen. „Pratteln – Brugg AG: Wegen Bauarbeiten kommen Busse zum Einsatz“ weiterlesen

Bundesrätin Doris Leuthard traf Verkehrsministerin der Niederlande

Bundesrätin Doris Leuthard hat am 31. Oktober 2013 im Rahmen eines Arbeitsbesuchs in Den Haag mit der Verkehrsministerin der Niederlande Gespräche geführt. Die UVEK-Vorsteherin vereinbarte mit Verkehrsministerin Melanie Schultz van Haegen ein gemeinsames Vorgehen, um Kapazitätsengpässe auf dem Schienenkorridor Rotterdam – Genua zu verhindern.

Generalsekretariat UVEK
Bundesrätin Doris Leuthard hat am 31. Oktober 2013 im Rahmen eines Arbeitsbesuchs in Den Haag mit der Verkehrsministerin der Niederlande Gespräche geführt. Die UVEK-Vorsteherin vereinbarte mit Verkehrsministerin Melanie Schultz van Haegen ein gemeinsames Vorgehen, um Kapazitätsengpässe auf dem Schienenkorridor Rotterdam – Genua zu verhindern. „Bundesrätin Doris Leuthard traf Verkehrsministerin der Niederlande“ weiterlesen

Gesamtarbeitsvertrag für die Berner Bergbahnen: Die Qualität der Mitarbeitenden ist entscheidend

Erstmals in der Geschichte hat am 31. Oktober 2013 eine Arbeitgeberorganisation der Bergbahnbranche mit einer Gewerkschaft einen Gesamtarbeitsvertrag unterzeichnet. Die Berner Bergbahnen und die Gewerkschaft des Verkehrspersonals haben ein Vertragswerk vereinbart, das den Unternehmen Ausnahmeregelungen ermöglicht und dem Personal zuverlässige Anstellungsbedingungen garantiert.

SEV
Erstmals in der Geschichte hat am 31. Oktober 2013 eine Arbeitgeberorganisation der Bergbahnbranche mit einer Gewerkschaft einen Gesamtarbeitsvertrag unterzeichnet. Die Berner Bergbahnen und die Gewerkschaft des Verkehrspersonals haben ein Vertragswerk vereinbart, das den Unternehmen Ausnahmeregelungen ermöglicht und dem Personal zuverlässige Anstellungsbedingungen garantiert. „Gesamtarbeitsvertrag für die Berner Bergbahnen: Die Qualität der Mitarbeitenden ist entscheidend“ weiterlesen

Gründer der WASCOSA AG verstorben

​Am 14. Oktober 2013 ist der Gründer der WASCOSA AG, Max Sandmeier-Novarese, im Alter von 86 Jahren in Oberägeri, Kanton Zug, gestorben. Als Pionier und Macher hat er den Aufbau und die Entwicklung der WASCOSA während 30 Jahren geprägt.

WASCOSA
​Am 14. Oktober 2013 ist der Gründer der WASCOSA AG, Max Sandmeier-Novarese, im Alter von 86 Jahren in Oberägeri, Kanton Zug, gestorben. Als Pionier und Macher hat er den Aufbau und die Entwicklung der WASCOSA während 30 Jahren geprägt. „Gründer der WASCOSA AG verstorben“ weiterlesen

Baldegg: Frontalkollision zwischen zwei Autos blockierte Seetalbahn

Am Mittwoch (30.10.2013) ereignete sich in Baldegg eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Dabei wurden ein Fahrzeuglenker mittelschwer und einer leicht verletzt. Durch den Unfall wurde das Bahntrasse blockiert und der Bahnverkehr unterbrochen. Die Polizei sucht Zeugen.

Kapo LU
Baldegg Frontalkollision zwischen zwei Autos blockierte Seetalbahn 66991_01Am Mittwoch (30.10.2013) ereignete sich in Baldegg eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Dabei wurden ein Fahrzeuglenker mittelschwer und einer leicht verletzt. Durch den Unfall wurde das Bahntrasse blockiert und der Bahnverkehr unterbrochen. Die Polizei sucht Zeugen. „Baldegg: Frontalkollision zwischen zwei Autos blockierte Seetalbahn“ weiterlesen

GR: Nutzungsrecht an den Porta-Alpina-Wartehallen gesichert

Zur Nutzung der Porta-Alpina-Wartehallen durch den Kanton Graubünden wird mit den SBB als künftige Betreiberin und Eigentümerin des Gotthardbasistunnels ein Vertrag abgeschlossen.

Kanton Graubünden, Regierungsmitteilung / VISIUN PORTA ALPINA
Porta-Alpina 66987_01Zur Nutzung der Porta-Alpina-Wartehallen durch den Kanton Graubünden wird mit den SBB als künftige Betreiberin und Eigentümerin des Gotthardbasistunnels ein Vertrag abgeschlossen. „GR: Nutzungsrecht an den Porta-Alpina-Wartehallen gesichert“ weiterlesen

Lavori notturni a novembre 2013 in Ticino

A novembre 2013 sono programmati diversi lavori di manutenzione notturni della linea ferroviaria FFS in Ticino. Per non perturbare la puntualità del traffico ferroviario i lavori dovranno essere effettuati di notte.

SBB CFF FFS
A novembre 2013 sono programmati diversi lavori di manutenzione notturni della linea ferroviaria FFS in Ticino. Per non perturbare la puntualità del traffico ferroviario i lavori dovranno essere effettuati di notte. „Lavori notturni a novembre 2013 in Ticino“ weiterlesen

Reinach, Reinacherhof: Fussgänger übersieht BLT-Tram und wird verletzt

In der Tramhaltestelle Reinacherhof in Reinach BL ereignete sich am Dienstagmorgen (29. Oktober 2013), gegen 06.47 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem Tram und einem Fussgänger. Der Fussgänger wurde vom Tram erfasst und hatte einen gehörigen Schutzengel.

Kapo BL
In der Tramhaltestelle Reinacherhof in Reinach BL ereignete sich am Dienstagmorgen (29. Oktober 2013), gegen 06.47 Uhr, ein Verkehrsunfall zwischen einem Tram und einem Fussgänger. Der Fussgänger wurde vom Tram erfasst und hatte einen gehörigen Schutzengel. „Reinach, Reinacherhof: Fussgänger übersieht BLT-Tram und wird verletzt“ weiterlesen

Schweizerischer Städteverband: Lohnende Investitionen in den Agglomerationsverkehr

Mit der zweiten Generation der Agglomerationsprogramme will der Bund 1,56 Milliarden Franken in den Agglomerationsverkehr investieren. In seiner Vernehmlassungsantwort begrüsst der Schweizerische Städteverband das nötige Engagement. Der Verband warnt aber davor, hochwirksame Projekte aufgrund knapper Mittel hinauszuschieben und fordert, dass auch künftig genügend Mittel für die Agglomerationsprogramme zur Verfügung stehen.

Schweizerischer Städteverband
(ots) Mit der zweiten Generation der Agglomerationsprogramme will der Bund 1,56 Milliarden Franken in den Agglomerationsverkehr investieren. In seiner Vernehmlassungsantwort begrüsst der Schweizerische Städteverband das nötige Engagement. Der Verband warnt aber davor, hochwirksame Projekte aufgrund knapper Mittel hinauszuschieben und fordert, dass auch künftig genügend Mittel für die Agglomerationsprogramme zur Verfügung stehen. „Schweizerischer Städteverband: Lohnende Investitionen in den Agglomerationsverkehr“ weiterlesen