Trapeze liefert Planungs- und Betriebssoftware an die Appenzeller Bahnen

Die Trapeze Group hat kürzlich den Auftrag für die Lieferung des Trapeze Rail System vom Eisenbahnunternehmen Appenzeller Bahnen AG erhalten. Zukünftig wird die Appenzeller Bahnen AG sowie die Frauenfeld-Wil-Bahn AG mit ihren z. Zt. 30 Triebfahrzeugen und über 200 Mitarbeitenden die gesamte Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung sowie die Fahrzeug- und Mitarbeiterdisposition und die automatische Lohndatenermittlung mit dem Trapeze Rail System durchführen.

Trapeze Group Europe / Appenzeller Bahnen
Appenzeller Bahnen 67072_01Die Trapeze Group hat kürzlich den Auftrag für die Lieferung des Trapeze Rail System vom Eisenbahnunternehmen Appenzeller Bahnen AG erhalten. Zukünftig wird die Appenzeller Bahnen AG sowie die Frauenfeld-Wil-Bahn AG mit ihren z. Zt. 30 Triebfahrzeugen und über 200 Mitarbeitenden die gesamte Fahr-, Umlauf- und Dienstplanung sowie die Fahrzeug- und Mitarbeiterdisposition und die automatische Lohndatenermittlung mit dem Trapeze Rail System durchführen.

Die Appenzeller Bahnen mit Sitz in Herisau betreiben Schienenpersonenverkehr in der Ostschweiz. Ziel für das Unternehmen war es, ein bewährtes und modernes Planungs- und Betriebssystem einzuführen. Nach dem Auswahlprozess fiel die Wahl auf das Trapeze Rail System.

„Als ich Trapeze kennengelernt hatte, war mir rasch klar, dass es unsere Anforderungen in allen Punkten erfüllt. Der internationale Kundenstamm, der das Tool in den letzten Jahren mitentwickelt hat, war für uns der entscheidende Faktor“, erklärt Sigi Lechner, Leiter Betrieb.

Die Appenzeller Bahnen AG erhält mit dem System eine Lösung für Planung und Disposition. Bereits bei der Dienstplanung und der Personaldisposition werden durch ein integriertes Regelset alle Regeln des Schweizer Arbeitszeitgesetzes und die betrieblichen Vereinbarungen  berücksichtigt. Eine stets aktualisierte Anmeldeübersicht gibt den Disponenten einen raschen Über­blick über die Dienstantritte. In der Fahrzeugdisposition sorgt eine umfassende Fahrzeugdatenbank dafür, dass die richtigen Fahrzeuge den Umläufen zugeordnet werden. Das System wird automatisch Lohn berechnen und die Daten an das Lohnsystem der Appenzeller Bahnen übermitteln.

Ein weiterer Bestandteil ist die eingebaute Lösung zur optimierten internen Kommunikation. Mittels Internet, Smartphone-Apps und SMS sorgt sie für eine schnelle Kommunikation zwischen dem Unternehmen und den Mitarbeitenden. Die Mitarbeitenden können auch unterwegs und online auf ihre Schichtpläne und Lohnkonten zugreifen und allfällige Änderungen direkt einsehen und in Echtzeit bestätigen.

„Das System verfügt über Voreinstellungen, welche  die Schweizerischen gesetzlichen Anforderungen abdecken, oder auch papierlose Kommunikation, was die Modernisierung unserer Firma beschleunigt. Wir sehen die wirtschaftlichen Vorteile vorwiegend im planerischen Teil, wo sich effizient und einfach vorübergehende Dienste neu erstellen lassen. Das ermöglicht, in der Jahresplanung Ressourcen freizusetzen, die wir dann für andere Aufgaben einsetzen können“, so Sigi Lechner.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar