Pilotprojekt: Starbucks Coffeehouses auf SBB InterCity-Zügen

Starbucks Kaffee geniessen in zwei SBB Zügen

erstellt am 06. März 2012 @ 10:24 Uhr
SBB CFF FFS / Sandro Hartmeier
SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_02Starbucks Kaffee geniessen in zwei SBB Zügen

Die SBB plant im Herbst 2013 die Integration von Starbucks Coffeehouses auf zwei  InterCity -Zügen der Strecke St. Gallen – Genf. Bahnreisen sollen dadurch noch attraktiver werden.

SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_03Um das Zug fahren noch attraktiver zu machen, entwickelt die SBB auch die Restauration auf den Zügen laufend weiter. Im Herbst 2013 werden die Kundinnen und Kunden im Rahmen eines Pilotprojektes auf zwei Kompositionen der  InterCity -Linie St. Gallen – Genf ihre Reise in einem rollenden Starbucks Coffeehouse verbringen können. Das Pilotprojekt sieht vor, bei zwei IC 2000 Doppelstockzügen Bistro und Restaurant umzubauen. Das partnerschaftliche Design wurde gemeinsam von SBB und Starbucks entwickelt – das Starbucks Erlebnis an die Anforderungen des Doppelstockzuges anpasst. Kundinnen und Kunden können auf dem Zug ihre präferierten Starbucks-Produkte bestellen. Diverse Produkte sollen auch auf den Minibars im Zug erhältlich sein.

SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_04Die SBB möchte damit gezielt die Attraktivität von Bahnreisen steigern und den Gästen das so genannte «Starbucks Third Place Gefühl» näher bringen: Starbucks an Bord der SBB soll zu einem weiteren Ort im werden, an dem sich die Leute wohl fühlen. Die Schweiz ist damit das erste Land, in dem Starbucks mit einem entsprechenden Angebot für die Bahnreisenden präsent ist. «Starbucks ergänzt unser Angebot perfekt. Wir wollen damit speziell auch jüngere Gäste und Geschäftsreisende ansprechen», sagt Jeannine Pilloud, Leiterin SBB Personenverkehr. «Die Anfrage der SBB für dieses Pilotprojekt freut uns enorm und ist in dieser Form einmalig», sagt Frank Wubben, Managing Director von Starbucks Schweiz und Österreich. «Es ist wiederum die Schweiz, welche eine führende, innovative Rolle innerhalb Starbucks wahrnimmt. Starbucks und die Schweiz haben seit langem eine besondere Beziehung. Wir haben hier das erste Coffeehouse in Kontinentaleuropa eröffnet, kaufen weltweit von Lausanne den Kaffee ein und beziehen unsere Kaffeemaschinen aus der Zentralschweiz», sagt Rich Nelsen, Senior Vice President Starbucks EMEA.

SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_05Nach wie vor zuständig für die Restauration der SBB Züge ist das SBB-Tochterunternehmen elvetino, das eng im Projekt eingebunden ist. Die im Pilotprojekt involvierten Mitarbeitenden durchlaufen dieselbe Ausbildung wie die Mitarbeitenden von Starbucks. Es werden keine Stellen abgebaut. Verläuft das Pilotprojekt erfolgreich, prüfen SBB und Starbucks eine Erweiterung des Angebots auf andere Züge.

Zwischenstand des Projekts Starbucks und SBB im November 2012
Am 6. November 2012 präsentierten Starbucks und die SBB im Starbucks-Hauptsitz in Volketswil eine IC 2000-Maquette in Originalgrösse. Das Modell eines oberen Stocks eines IC 2000-Wagens war mit einer funktionstüchtigen Bar (Geräte) ausgestattet, kam sonst aber noch ganz ohne das zukünftige Innendesign daher.

SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_06Die SBB wird im IW Olten 2 WRB-Wagen in Starbucks-Filialen umbauen, auch die bisherigen 2. Klasse-Bereiche im Oberdeck werden zukünftig als „Restaurant“ genutzt. Für Starbucks werden die Wagen mit einer hochwertigen Inneneinrichtung im Look der Starbucks-Cafés umgebaut, unter anderem wird Massivholz eingesetzt werden. Zahlreiche Materialen für den Innenausbau wurden am 6.11.2012 durch die Direktorin Concept Design Starbucks, Liz Muller, vorgestellt. Das Innendesign wurde von der Firma milani design & consulting erarbeitet, welche auch für das Innendesign des zukünftigen Dosto FV der SBB verantwortlich ist. In beiden Stockwerken wird es eine Bar-Theke mit Bedienung geben, der untere Stock wird sich eher an Leute mit kürzerer Aufenthaltszeit oder Gruppen richten, dass Oberdeck im Lounge-Stil wird auf Reisende mit einer längeren Fahrzeit ausgerichtet.

Der erste umgebaute Wagen – der WRB 50 85 88-94 005-8 – wird geladenen Gästen und der Presse am Vormittag des 14. Novembers 2013 im Zürcher Hauptbahnhof vorgestellt. Nach der Präsentation geht der erste Wagen am 21. November 2013 in den Einsatz, der zweite umgebaute WRB-Wagen folgt im Frühjahr 2014. In einer ca. 9-monatigen Testphase wird die Akzeptanz der Wagen getestet, dabei wird jeder Wagen die Strecke Genf – St. Gallen – Genf zwei Mal pro Tag zurücklegen. Der Einsatz der beiden Wagen soll dabei speziell in stark ausgelasteten Zügen erfolgen. Ist das Konzept ein Erfolg, ist die Ausweitung auf weitere WRB-Wagen der IC 2000-Flotte möglich, auch die durch ICN befahrene Jurasüdfuss-Linie könnte in Frage kommen.

SBB IC 2000 WR STARBUCKS 44415_07Update Neben Starbucks-Produkten wird in den beiden Wagen ebenfalls eine Auswahl an elvetino-Produkten – darunter auch warme Gerichte – angeboten werden. elvetino wird auch die Wagen als Franchisenehmer von Starbucks betreiben.

http://vimeo.com/77213686

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar