Ostschweiz: Grosser Fahrplanwechsel steht bevor – Neue S-Bahn St.Gallen wird eingeführt

Am 15. Dezember 2013 wird die neue S-Bahn St.Gallen eingeführt. Mit dem Fahrplanwechsel wird das Bahnangebot im Kanton St.Gallen neu auf einen konsequenten Halbstundentakt mit guten Busanschlüssen in rund einem Dutzend regionalen Knotenbahnhöfen umgestellt. Dies führt zu zahlreichen Fahrplanänderungen – nicht nur bei der Bahn, sondern auch beim Busangebot. Viele gewohnte Verbindungen erfahren Anpassungen. Die öV-Kundschaft kann sich bereits jetzt über die bevorstehenden Neuerungen orientieren.

erstellt am 15. November 2013 @ 17:05 Uhr
Kanton St.Gallen / Thurbo, Newsletter
S-Bahn St Gallen 67553_01Am 15. Dezember 2013 wird die neue S-Bahn St.Gallen eingeführt. Mit dem Fahrplanwechsel wird das Bahnangebot im Kanton St.Gallen neu auf einen konsequenten Halbstundentakt mit guten Busanschlüssen in rund einem Dutzend regionalen Knotenbahnhöfen umgestellt. Dies führt zu zahlreichen Fahrplanänderungen – nicht nur bei der Bahn, sondern auch beim Busangebot. Viele gewohnte Verbindungen erfahren Anpassungen. Die öV-Kundschaft kann sich bereits jetzt über die bevorstehenden Neuerungen orientieren.

Mit dem neuen Fahrplan werden öV-Kundinnen und Kunden schneller, bequemer und häufiger unterwegs sein. Die neue S-Bahn St.Gallen reicht von Schaffhausen bis Chur und von Rapperswil bis St.Margrethen. Sie nimmt am 15. Dezember 2013 mit 23 Linien in sieben Ostschweizer Kantonen ihren Betrieb auf. Die S-Bahn-Linien erhalten eine neue Nummerierung. Mit dem Fahrplanwechsel wird auch das Busangebot in sämtlichen Regionen des Kantons an die neue S-Bahn angepasst und stellt halbstündlich gute Anschlüsse her. Das Busangebot erfährt damit einen markanten Ausbau und gewährleistet eine optimale Transportkette bis kurz vor die Haustür. Teilweise ersetzt der Bus auch ein noch fehlendes Bahnangebot, welches erst später mit weiteren Ausbauten der Bahninfrastruktur umgesetzt werden kann.

Der neue Fahrplan führt im Kanton St.Gallen zu den grössten Änderungen im Fahrplangefüge seit Einführung des Taktfahrplanes vor über 30 Jahren. Hierzu haben Bund und Kanton in den letzten zwei Jahren rund 200 Mio. Franken in den Ausbau der Bahninfrastruktur investiert. Die Informationen zum neuen Fahrplan sind bereits jetzt detailliert verfügbar und können auf folgenden Kanälen eingesehen werden:

  • www.sbahn-sg.ch: Beschrieb der Fahrplanänderungen pro Region und die Fahrplanfelder der Bahnlinien
  • www.fahrplanfelder.ch: Alle Fahrplanfelder Bahn und Bus können seit dem 11. November als PDF-Dokument heruntergeladen werden
  • www.sbb.ch: Online Fahrpläne im Internet mit Abfragemöglichkeit zu einzelnen Verbindungen (Datum nach dem 15. Dezember 2013 eingeben)

Das gedruckte Fahrplanbuch und der Ostwind-Fahrplan sind Ende November erhältlich.

Übergangsfahrplan bis Juni 2014 am Walensee
Weil die Teilinbetriebnahme des neuen Durchgangsbahnhofes Zürich erst in einem halben Jahr möglich ist, wird der Fahrplan der S-Bahn Zürich am linken Zürichsee im Rahmen der 4. Teilergänzungen mit einem ausserordentlichen Fahrplanwechsel am 15. Juni 2014 umgestellt. Dies führt während einem halben Jahr in Ziegelbrücke zu noch nicht optimalen Anschlüssen vom Walensee (neue S-Bahn St.Gallen) von und in Richtung Zürich (Glarner Sprinter noch im Zweistundentakt). Auch können die zusätzlichen zweistündlichen  InterCity  Zürich-Sargans-Chur erst auf diesen Zeitpunkt eingeführt werden. Sargans wird zu einem  InterCity -Knoten mit Anschlüssen zur vollen und halben Stunde in alle Richtungen.

Anschlüsse an den Fernverkehr Richtung Zürich
Die Anschlüsse an den Fernverkehr sind im Knoten St.Gallen noch nicht optimal. Während den nächsten zwei Jahren treffen die Fernverkehrszüge von Zürich noch unverändert, nicht im exakten Halbstundentakt und mit mehr als einer Stunde Fahrzeit in St.Gallen ein. Der Fernverkehr Zürich-St.Gallen passt damit noch nicht auf die neu im Halbstundentakt betriebene S-Bahn St.Gallen.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wird der Durchgangsbahnhof Zürich auch für den Fernverkehr in Betrieb genommen. Dies ermöglicht die Einführung einer zusätzlichen Schnellverbindung Zürich-St.Gallen, welche die Strecke Winterthur-St.Gallen ohne Halt in rund einer halben Stunde zurücklegt und in St.Gallen mit optimalen Anschlüssen weitere deutliche Fahrzeitverkürzungen ermöglichen wird. Erst in zwei Jahren kann die S-Bahn St.Gallen also auch auf dieser wichtigen Achse in das Fahrplangefüge von Bahn 2000 einbettet werden.

Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs erfolgt Schritt um Schritt. Die drei systemverantwortlichen Bahnen Thurbo, SOB und SBB sind gemeinsam mit den Appenzeller Bahnen und den Busunternehmungen für die erfolgreiche Umsetzung dieses ersten Schrittes verantwortlich. Dank dem insgesamt markant besseren Angebot erwarten sie nach einer Angewöhnungszeit wesentlich höhere Fahrgastfrequenzen, welche wiederum Basis für die nächsten Ausbauschritte bilden. Diese werden in enger Abstimmung mit den schrittweisen Ausbauplänen des Fernverkehrs und mit dem Ausbauprogramm des Bundes für die Bahninfrastruktur erfolgen, über welches das Schweizer Stimmvolk am 9. Februar 2014 an der Urne befinden wird und welches die Finanzierung weiterer Doppelspurausbauten am Obersee, im Werdenberg und im Rheintal sicherstellt.

Das SBB Blasorchester feiert mit Ihnen – Gratiskonzert in St.Gallen
Anlässlich der bevorstehenden Inbetriebnahme der neuen S-Bahn St.Gallen gastiert das SBB Blasorchester (feat. Selina & Hanspeter) am Montag, 9. Dezember 2013 um 19:30 Uhr in der Lokremise St.Gallen. Die fünfzig versierten Musiker des Orchesters unter der musikalischen Leitung von Gilbert Tinner freuen sich, Sie zu einem kontrastreichen und unterhaltenden Konzertabend einladen zu dürfen.
Ostwind erweitert Geltungsbereich – Neue Reiseziele entdecken
Der Tarifverbund Ostwind erweitert am 15. Dezember 2013 seinen Geltungsbereich. Neu dabei sind das Fürstentum Liechtenstein (Zonen 301-308) und das Glarnerland (Zonen 901-912). Wie wär’s mit einem Ausflug nach Malbun, Braunwald oder ins Sernftal? Mit einer Ostwind-Tageskarte reisen Sie flexibel mit Bahn und Bus.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar