Kantone für einen starken ÖV in der Schweiz

Kantonale Verkehrsdirektoren sagen einstimmig JA zu FABI

Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs
KoeV FABIKantonale Verkehrsdirektoren sagen einstimmig JA zu FABI

Wer für eine starke und fair finanzierte Bahninfrastruktur ist, sagt am 9. Februar 2014 Ja zu FABI. Die Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs (KöV) hat sich einstimmig für ein Ja ausgesprochen. Der Präsident der KöV, Regierungsrat Matthias Michel (ZG), und die Regierungsräte Jacques Melly (VS) und Benedikt Würth (SG) haben an einer gemeinsamen Medienkonferenz mit Bundesrätin Doris Leuthard erklärt, wieso die Vorlage „Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI)“ wichtig ist für den Verkehr, die Volkswirtschaft und die Bevölkerung in der Schweiz.

Ein leistungsfähiger Verkehr ist für die Bevölkerung, Wirtschaft und Umwelt von zentraler Bedeutung. Wir sind stolz auf unser Schweizer Bahnsystem; es ist eine Erfolgsgeschichte, basiert aber zu wesentlichen Teilen auf hundertjährigen Anlagen. Wichtig ist, dass der Ausbau des Bahnnetzes nun vorangetrieben und der Unterhalt der Schieneninfrastruktur sichergestellt wird. Damit steht auch in Zukunft ein leistungsfähiges Schienennetz zur Verfügung, welches auch die Strasse wesentlich entlastet. Die Schweiz muss diesen Standortvorteil bewahren, für alle Regionen der Schweiz.

Mehr Verbindungen und mehr Plätze für die Reisenden
Für die KöV ist der Ausbauschritt bis 2025 im Umfang von 6,4 Milliarden Franken eine Notwendigkeit. In dieser Etappe enthalten sind auch Projektierungen von weiteren wichtigen und dringlichen Vorhaben für den zweiten Ausbauschritt bis 2030. Mit diesen Projekten kann das schweizerische Bahnsystem sinnvoll erweitert werden: Auf vielen Strecken wird der Halbstundentakt ermöglicht, in städtischen Gebieten der Viertelstundentakt, und auch der Güterverkehr erhält zusätzliche Kapazitäten. Um auch in Zukunft genügend Plätze für die Reisenden anzubieten und ein gut unterhaltenes Netz zu haben, müssen wir heute Ja zu FABI sagen. Der Personenverkehr auf der Schiene nahm in den letzten Jahren um 60 % zu und wird weiter wachsen. FABI umfasst Projekte in allen Regionen der Schweiz. Diese werden jedoch nicht nach dem Giesskannenprinzip, sondern nach der Dringlichkeit priorisiert. Die ganze Schweiz wird mit guten öV-Verbindungen verknüpft und alle profitieren.

Faire und ausgewogenen Finanzierung
FABI sichert die Finanzierung des öffentlichen Verkehrs langfristig. Der neue Bahninfrastrukturfonds sichert die Finanzierung des Ausbaus und Unterhalts des Schienennetzes. Die Finanzierung ist fair und ausgewogen: Alle, die vom öV profitieren, zahlen einen Beitrag. Darum sprechen sich alle Kantone, der Bundesrat und die eidgenössischen Räte für FABI aus.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar