Die 01 202 ist zurück in Lyss

Am 15. November 2011 verliess die Schnellzug-Dampflok 01 202 ihr Heimdepot in Lyss für die fällige Kesselrevision im bekannten deutschen Dampflokausbesserungswerk Meiningen. Werner Bühlmann aus Münsingen und sein Team hatten in jahrelanger Arbeit aus der Schrottlok wieder ein Bijou geschaffen. Seither hatte die Lok viele Fahrten durch die ganze Schweiz gemacht und die Kesselfrist war abgelaufen. Eine Revision des Kessels und Anderem war erforderlich. Diese Arbeiten konnten nur im Werk Meiningen erledigt werden, da dort die nötigen Einrichtungen und das entsprechende Know-How des Personals vorhanden war. Bei der Ankunft waren die Belegschaft erfreut – Noch nie hatten sie eine Lok zur Revision erhalten, die sich äusserlich in einem so guten und gepflegten Zustand befand. Meiningen liegt in der Ex-DDR in der Nähe von Suhl.

ARCHIV

Kesselrevision der Pacific 01 202 im Dampflokwerk Meiningen

Verein Pacific 01 202
Mitte November 2011 wurde die Pacific 01 202 zur Kesselrevision nach Meiningen (D) überführt. Zuerst wird die Befundung durchgeführt. Erst dann steht der genaue Umfang fest. Kann der Kessel instand gesetzt werden rechnen wir mit Kosten von rund EUR 200’000.-. Falls die Lok entgegen unseren Erwartungen einen neuen Kessel benötigen sollte, beliefen sich die Kosten auf rund EUR 600’000.- und die Fertigstellung würde sich deutlich verzögern. Vor der Auftragserteilung müsste zuerst die Finanzierung geregelt werden. So oder so stellt die Kesselrevision für unseren Verein eine grosse Herausforderung dar. Mit einer Spende können Sie uns helfen, die Lok wieder in Betrieb zu nehmen!

Die Fahrsaison 2011 ist Geschichte. Wiederum waren einige Leckerbissen im Programm, so z.B. die Winterdampffahrten „Lägernrundfahrt„, „Bourbaki Gedenkfahrt“ und „Berner Seelandrundfahrt„, der Dampfschnellzug nach Zürich im Juni sowie die wunderschöne Rundfahrt durch die Nordwestschweiz von Anfang September. Die längste Fahrt des Jahres stand der 01 202 aber noch bevor!

Unsere Dampflok fährt noch immer mit einem Original-Altbaukessel, welcher am 26. Januar 1935 abgeliefert wurde. Die bereits mehrmals ersetzten Rauch- und Heizrohre sind mittlerweile auch schon wieder seit 17 Jahren im Einsatz! Sie haben ihre übliche Lebensdauer von acht bis zehn Jahren längst überschritten, dies nicht zuletzt dank sorgfältiger Pflege und Bedienung des Dampfkessels. Die jährlich durchgeführte Kontrolle durch den Kesselinspektor zeigte jedoch, dass für die nun anstehende innere Kesseluntersuchung Handlungsbedarf besteht. Neuerdings müssen z.B. auch einzelne gebrochene Stehbolzen ausgewechselt werden.

Am 28. Oktober 2011 haben wir die Angebote für die Kesselarbeiten vom Dampflokwerk Meiningen (Deutschland) erhalten. Die Wahl fiel auf Meiningen, weil sich das bekannte Werk mit DB-Dampfloks bestens auskennt und wir bei der Fahrwerksrevision im Jahr 2008 sowie bei der letzten Neuberohrung des Kessels 1995 sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Am 15./16. November wurde die 01 202 unter Dampf nach Meiningen überführt. Noch im November wurde mit den Arbeiten begonnen. Der Kessel wurde vom Fahrwerk abgehoben, die alten Rauch- und Heizrohre ausgebaut, sämtliche Kesselarmaturen sowie die gesamte Kesselverschalung abgebaut. Anschliessend konnte die eigentliche Befundung des Kessels durchgeführt werden. Dabei wurde unter anderem auch eine Materialanalyse vorgenommen, welche aufzeigte, ob der Lang- und Stehkessel sowie die alte Feuerbüchse weiter verwendbar sind oder im schlimmsten Fall gar durch einen vollständigen Nachbau zu ersetzt sind.

Erst nach dieser Befundung konnte der genaue Umfang der nötigen Arbeiten festgelegt werden. Nach den ersten Gesprächen mit den Spezialisten in Meiningen gehen wir aber davon aus, dass ein Nachbau des Kessels kaum nötig sein wird.

Die Kesselrevision stellt für den Verein eine grosse finanzielle Belastung dar. Für den Weiterbetrieb der Lok ist sie aber unumgänglich. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Unterstützung. Mit einer Spende helfen Sie uns, die Lok wieder in Betrieb zu nehmen und weiterhin unvergessliche Dampfschnellzug-Fahrten durchzuführen. Herzlichen Dank!

Bankverbindung
IBAN: CH12 0636 3016 0910 6000 6
Spar- und Leihkasse Münsingen, CH-3110 Münsingen

Je nachdem wie aufwändig die Kesselrevision ausfällt, werden wir bei dieser Gelegenheit auch die deutsche Zugsicherung PZB/Indusi wieder einbauen. Diese würde uns erlauben, nicht nur im grenznahen Raum, sondern in ganz Deutschland und Österreich ohne Vorspannlok zu fahren. Sie ist technisch deutlich einfacher konzipiert als die Schweizer Zugsicherung und kann deshalb problemlos eingebaut werden. Im Vordergrund steht aber die Kesselrevision. Der Einbau der deutschen Zugsicherung wird nur durchgeführt, wenn die finanziellen Mittel uns das erlauben.

Wir werden aber in jedem Fall alles daran setzen, die Lok wieder in Betrieb nehmen zu können.

Auch wenn unser Depot nun einige Zeit fast leer steht, wird uns die Arbeit nicht ausgehen. Wir stehen in engem Kontakt mit dem Dampflokwerk Meiningen und verfolgen den Fortgang der Revision. Spezialisten des Vereins arbeiten zudem weiterhin intensiv mit bei der Risikoanalyse des HECH (Verband Historische Eisenbahnen Schweiz) für Fahrten ohne Zugsicherung. Nach wie vor sind hier nicht alle Hürden überwunden. Weiter muss für den Erhalt des historischen Depotareals in Lyss eine Trägerschaft gebildet werden. Erste hoffnungsvolle Schritte wurden getan, noch ist es aber ein weiter Weg zum Ziel.

Die Pacific 01 202 wurde am Samstag, Sonntag und Montag, 12. bis 14. November in Lyss für die lange Reise nach Meiningen vorbereitet und angeheizt. Interessierte, welche die Lok noch einmal besichtigen und sich dabei über die anstehenden Arbeiten informieren wollten, waren jeweils zwischen ca. 09.30 und 16.00 Uhr herzlich willkommen!

Die 01 202 verliess Lyss schliesslich am Dienstag, 15. November um 08.08 Uhr Richtung Biel-Olten-Schaffhausen-Konstanz-Heilbronn (Übernachtung)-Würzburg-Schweinfurt und traf nach rund 730 km Fahrt am Mittwochnachmittag in Meiningen ein.

Der Verein steht vor der grössten Herausforderung der letzten Jahre. Zusammen mit Ihrer Unterstützung werden wir es schaffen, unser Ziel zu erreichen: die 01 202 weiterhin betriebsfähig zu erhalten und regelmässig vor Sonderzügen einzusetzen!

Beitrag aus dem kantonalen Lotteriefonds an die Kesselrevision der 01 202
Der Regierungsrat des Kantons Bern hat an seiner Sitzung vom 24.10.2012 einen Beitrag von CHF 140’000.- an die Kesselrevision der 01 202 bewilligt.

Für die Unterstützung und das damit entgegengebrachte Vertrauen bedankt sich der Vorstand ganz herzlich.

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar