Positive Zwischenbilanz: BLS Cargo Halbjahresergebnis 2013

BLS Cargo hat sich im ersten Halbjahr 2013 intensiv auf die angekündigten Veränderungen im Verkehrsportfolio per Ende Jahr vorbereitet. Hierzu unterzeichnete BLS Cargo wichtige Verträge über Neuverkehre auf der Gotthard- und Lötschbergachse. Finanziell legte das Unternehmen deutlich zu und konnte wieder in die Gewinnzone vorstossen.

erstellt am 03. September 2013 @ 08:42 Uhr
BLS Cargo / BLS Cargo, Newsletter / Sandro Hartmeier
BLS Cargo Container Gotthard 64661_01BLS Cargo hat sich im ersten Halbjahr 2013 intensiv auf die angekündigten Veränderungen im Verkehrsportfolio per Ende Jahr vorbereitet. Hierzu unterzeichnete BLS Cargo wichtige Verträge über Neuverkehre auf der Gotthard- und Lötschbergachse. Finanziell legte das Unternehmen deutlich zu und konnte wieder in die Gewinnzone vorstossen.

Das erste Halbjahr stand im Zeichen des strategischen Entscheids, sich auf rentable Geschäftssegmente zu konzentrieren. Anfang April verkündete BLS Cargo den Wegfall der nicht rentablen Transitgüterzüge des Kunden DB Schenker Rail auf der Gotthardachse ab 2014. Das Unternehmen verbrachte die vergangenen Monate mit intensiven Gesprächen mit dem Personal und mit potenziellen Neukunden zur Sicherung der zukünftigen Positionierung auf der Gotthardachse.

Neuorientierung erfolgreich
Die Akquisition von neuen und der Ausbau des Geschäftes mit bestehenden Kunden verliefen im ersten Halbjahr sehr erfolgreich und es konnten Verträge in namhaften Grössenordnungen unterzeichnet werden. Besonders hervorzuheben sind folgende Erfolge:

  • BLS Cargo fährt ab Dezember für ERS Railways jährlich über 1‘000 Züge von Rotterdam via Lötschberg-Simplon nach Melzo. Absolut neu wird der durchgehende Einsatz der BLS Cargo-Lokomotiven von Holland bis nach Italien sein.
  • Die bereits bestehende Kundenbeziehung zu TX Logistik wird deutlich ausgebaut und BLS Cargo übernimmt in der Schweiz die Verantwortung für jährlich ca. 900 zusätzliche Züge via Gotthardachse. Dabei werden BLS Cargo Lokomotiven grenzüberschreitend eingesetzt. Ein Verkehr startete bereits im September, ein weiterer ist für Dezember 2013 geplant.
  • BLS Cargo übernimmt ab September für railCare sämtliche Rangierleistungen im Tessin. Der Vertrag mit railCare wurde für drei Jahre abgeschlossen. Mit diesem wichtigen externen Auftrag ist es BLS Cargo gelungen, die Auslastung der Mitarbeitenden der Servicestelle in Chiasso massgeblich zu steigern und den Personalabbau stark zu reduzieren. Der Personalabbau zeichnete sich aufgrund der Veränderungen im Verkehrsportfolio auf der Gotthardachse ab.

Neben diesen drei wichtigen neuen Verträgen gelang es zudem, den bestehenden Stahlverkehr von Emmenbrücke via Gotthard nach Lecco bis 2016 zu verlängern, der Kunde ist mit den Leistungen von BLS Cargo sehr zufrieden. Damit ist der DBSR-Verkehrsverlust zwar nicht kompensiert, aber wichtige Zeichen sind gesetzt „Wir haben positive Signale vom Markt erhalten und die Chancen mit innovativen Ideen und flexiblen Angeboten genutzt“, kommentiert CEO Dirk Stahl. „Sie bestätigen, dass wir auch auf der Gotthardachse wettbewerbsfähig sind.“

Innovatives Produktionskonzept umgesetzt
Seit kurzem setzt BLS Cargo ein neues Verkehrskonzept für den Transport von Stahl aus Emmenbrücke nach Lecco um. Durch eine innovative Produktionsidee wird eine deutliche Streckenverkürzung erreicht. Die Züge verkehren nun mit zwei Lokomotiven (je eine an der Zugspitze und am Zugschluss) als „Shuttlezug“ via Bahnhof Luzern. Mit dem kurzen Wendemanöver im Kopfbahnhof Luzern spart BLS Cargo Kosten und Zeit und erhöht insgesamt die Qualität der Züge. Die zusätzliche Lokomotive wird ab Erstfeld als Stärkungslok eingesetzt, so dass auch der Ressourcenumlauf optimal passt.

Stellenabbau massgeblich reduziert
Der Wegfall der DB Schenker-Verkehre wird trotz der Neuverkehre per Ende Jahr zu Überkapazitäten beim Personal in Bern und an der Gotthardachse führen. Die Bemühungen in den vergangenen Monaten, mit verschiedenen Massnahmen den Stellenabbau zu reduzieren, tragen Früchte: Dank freiwilligen Massnahmen des Personals wie die Reduktion des Beschäftigungsgrads, natürlicher Fluktuation aber auch insbesondere dank des Auftrags von railCare reduzieren sich die wirtschaftlich bedingten Kündigungen bei BLS Cargo in Bern und in Chiasso gegenüber April um mehr als die Hälfte und werden im einstelligen Bereich bleiben. Die konkreten Auswirkungen bei den bei BLS AG angestellten Lokführern werden im Rahmen ihrer Halbjahresberichterstattung Mitte September kommuniziert.

BLS Cargo und railCare optimieren gemeinsam den Einsatz der technischen Ressourcen
Die gemeinsamen Geschäftsaktivitäten der BLS Cargo und railCare haben weiteres Potential zur Zusammenarbeit aufgezeigt. Spätestens ab Dezember 2013 werden einzelne Lokomotiven gegenseitig genutzt. BLS Cargo vermietete die 4 Re 465 015 – 018 und eine Re 425 an railCare. Die BLS Cargo Re 465 015 erhielt als erste Lok im November 2013 das railCare-Design „Cat’s Eye“. Kurz darauf folgten, noch im November 2013, die Re 465 018 „Flash Fire“, Re 465 017 „Pink Panther“ und Re 465 016 „Black Pearl“RailCare stellte dafür der BLS Cargo ihre 5 BR 186 zur Verfügung. Mit dieser Zusammenarbeit können die sich laufend verändernden Kundenbedürfnisse erfüllt und die Leistungsfähigkeiten beider Parteien weiter gesteigert werden.

Fotos von André Knoerr, Genève [© flickr, Fototak]
2013-11-07, CFF/BLS/RLC, Vufflens-la-Ville, Re 465 015 "Cat's Eye"
2013-11-07, CFF/BLS/RLC, Vufflens-la-Ville
2013-11-14, CFF/BLS/RLC, Vufflens-la-Ville, Re 465 018 "Flash Fire"
2013-11-14, CFF/BLS/RLC, Genève, Re 465 018 "Flash Fire"
2013-11-21, CFF/BLS/RLC, Genève La Praille, Re 465 017 "Pink Panther"
2013-11-21, CFF/BLS/RLC, Genève Sécheron

Foto von Daniele Monza [© flickr, Daniele Monza]
186-109 BLS
465-016 Railcare
465-016 Railcare

Foto von maurizio messa [© flickr, maurizio messa]
Sunday milk

BLS Cargo profitiert von den flexibleren Einsatzmöglichkeiten der Mehrsystemlokomotiven und insbesondere deren Einsatz im grenzüberschreitenden Transitverkehr. Im Gegenzug übernimmt BLS Cargo die Bereitstellung von Reserveloks im Störungsfall und bietet railCare Wartungsmöglichkeiten in den BLS-Werkstätten. Die gemeinsame Nutzung ist vorerst bis Ende 2017 vorgesehen.

Betrieblich und finanziell im Plan
Die Verkehrsleistung von BLS Cargo bewegte sich aufgrund des grundsätzlich eher schwachen aber stabilen konjunkturellen Umfeldes im ersten Halbjahr auf Vorjahresniveau und nahm leicht um 4% auf 1‘771 Millionen Nettotonnenkilometer (Vorjahr 1‘703) zu. Durch konsequentes Kostenmanagement und weitere Produktivitätssteigerungen verbesserte sich das finanzielle Ergebnis signifikant. BLS Cargo erzielte ein positives Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von CHF 0.9 Mio. (Vorjahr CHF -1.0 Mio.). Die Erfolgsrechnung schloss per 30. Juni 2013 positiv mit einem Gewinn von CHF 0.7 Mio. (Vorjahr CHF -1.9 Mio.). BLS Cargo hat damit das sich selber gesteckte Ziel erreicht, im 2013 wieder in die Gewinnzone vorzustossen.

Ausblick
Einige Neuverkehre sind bereits im September gestartet. BLS Cargo ist gefordert, das eingegangene Leistungsversprechen zu halten und den neuen Partnern die geforderte hohe Qualität im operativen Tagesgeschäft zu bestätigen. Gleichzeitig werden die Umsetzung des Stellenabbaus und die daraus entstehenden Sozialplankosten das Unternehmen belasten. BLS Cargo ist aber weiter zuversichtlich, ein positives finanzielles Jahresergebnis zu erreichen.

//

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar