Abo-Komfort für alle Fahrgäste – zukunftsweisendes Ticketing-System

SBB zertifizierten Be-in/Be-out-System von Trapeze und Albis

Trapeze Switzerland
ComfoAccess-ChipkarteSBB zertifizierten Be-in/Be-out-System von Trapeze und Albis
Unter dem Namen ComfoAccess® entwickelten Albis und Trapeze ein neues, revolutionäres Zugangssystem für den öffentlichen Personenverkehr, welches entscheidende Vorteile für Fahrgäste wie Verkehrsbetriebe bringt. Ende 2013 zertifizierten die Schweizerischen Bundesbahnen SBB dieses Be-in/Be-out-System. Damit kann Trapeze weltweit ein zertifiziertes E-Ticketingsystem auf Basis der Raumerfassung anbieten.
Trapeze entwickelte ComfoAccess® in Zusammenarbeit mit der Partnerfirma Albis Technologies, Zürich. Bei dieser Lösung trägt der Fahrgast eine Chipkarte in der Grösse einer Kreditkarte bei sich. Hält ein Bus, eine Strassenbahn oder ein Zug an einer Haltestelle bzw. an einem Bahnhof an, so werden an den Türen sogenannte Weckfelder eingeschaltet. Steigt der Fahrgast in das Fahrzeug ein, wird der Chip auf der Karte durch das Weckfeld aktiviert. Das System erkennt also exakt, ob sich der Fahrgast im Fahrzeug befindet oder ausserhalb des Fahrzeugs. Daher kommt die Bezeichnung „Be-in/Be-out-System“ (BiBo). Für jeden Streckenabschnitt wird eine Fahrttransaktion erfasst und im Bordrechner gespeichert. Das Zertifikat der SBB bestätigt eine Erkennungsquote von über 99,9 %.
Erfolgreiche Zertifizierung durch SBB
Nach eingehenden Prüfungen, Laborversuchen und Feldtests in den Jahren 2012 und 2013 bestätigten die Schweizerischen Bundesbahnen den Unternehmen Trapeze Switzerland und Albis Technologies die Eignung als Lieferant für ein landesweites Chipkartensystem zur automatischen Ticket-Erfassung. Die Zertifizierung wurde im Kontext einer europaweiten Ausschreibung durchgeführt. ComfoAccess® ist das einzige Raumerfassungssystem, welches von den Schweizerischen Bundesbahnen im Jahr 2013 im Rahmen eines Homologationsverfahrens technisch zertifiziert wurde.
Vorteile für den Fahrgast
Seitens des Fahrgastes ist keinerlei Interaktion oder Bedienhandlung erforderlich. Dieser muss lediglich seine Be-in/Be-out-Karte bei sich tragen. Die Abrechnung erhält er später, auf Wunsch mit Einzelverbindungsnachweis, vergleichbar mit einer monatlichen Telefonrechnung. Alternativ kann der Fahrgast die Erfassungs- und Abrechnungsinformationen zeitnah mit einer Smartphone-App verfolgen oder eine anonyme ComfoAccess® Prepaid-Karte nutzen.
Vorteile für den Verkehrsbetrieb
Das elektronische Be-in/Be-out-Ticket ermöglicht dem Verkehrsbetrieb eine nutzungsabhängige und flexible Bepreisung. Interessant ist diese Lösung für regionale und städtische Verkehrsbetriebe sowie für landesweite Betreiber des öffentlichen Personenverkehrs. Sie erlaubt Verkehrsunternehmen, sich schnell und flexibel an geänderte Bedingungen anzupassen und das Tarifmodell entsprechend zu ändern. Einfach einzurichten sind zudem Spezialtickets für Anlässe oder für Werbezwecke. Zudem lassen sich Fahrgastströme durch entsprechende Preismodelle lenken; weg von den Hauptverkehrszeiten, hin zu Nebenverkehrszeiten. Bereits einige Prozente Verlagerung können bewirken, dass weniger Busse, Strassenbahnen oder Züge benötigt werden bzw. dass im Fall steigender Fahrgastzahlen der Investionsbedarf für den Ausbau der Infrastruktur gezielt verringert werden kann. Die Wirtschaftlichkeit von ComfoAccess® ergibt sich in vielen Fällen bereits durch eine Reduktion der Investitions- und Betriebskosten für das konventionelle Vertriebssystem.
Trapeze präsentiert ComfoAccess® an der IT-Trans 2014
Trapeze zeigt ComfoAccess® an der kommenden IT-TRANS, der internationalen Fachmesse für IT-Trends und Innovationen für den öffentlichen Personenverkehr vom 18. bis 20. Februar 2014 in Karlsruhe, Halle 2, Stand C2. Messebesucher können ComfoAccess® täglich auf einer 30-minütigen Demofahrten mit einem Bus hautnah erleben.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar