KulturSprinter unterwegs im Glarnerland: GlarnerSprinter mit Leseabteil und Kulturveranstaltungen

Das Glarnerland steht für eine vielfältige und eindrückliche Kulturlandschaft in der Schweiz. Der Kanton soll in Zukunft den Freunden und Interessierten der Kultur noch bekannter gemacht werden. Eine an die SBB herangetragene Idee eines Bücherwagens im GlarnerSprinter wurde realisiert: Seit Mai 2013 steht den Kundinnen und Kunden des GlarnerSprinters zwischen Zürich und Schwanden (-Linthal) ein Bücherabteil zur Verfügung. Zudem wurden von Juni bis Dezember 2013 immer am 1. Samstag im Monat Kulturveranstaltungen mit bekannten Autoren durchgeführt.

erstellt am 04. Mai 2013 @ 10:51 Uhr
SBB CFF FFS / Peter Specker / Sandro Hartmeier
SBB CFF FFS DOMINO GLARNER SPRINTER RBDe 560 202-4 Kultur-Sprinter 60007_01Das Glarnerland steht für eine vielfältige und eindrückliche Kulturlandschaft in der Schweiz. Der Kanton soll in Zukunft den Freunden und Interessierten der Kultur noch bekannter gemacht werden. Eine an die SBB herangetragene Idee eines Bücherwagens im  GlarnerSprinter  wurde realisiert: Seit Mai 2013 steht den Kundinnen und Kunden des GlarnerSprinters zwischen Zürich und Schwanden (-Linthal) ein Bücherabteil zur Verfügung. Zudem wurden von Juni bis Dezember 2013 immer am 1. Samstag im Monat Kulturveranstaltungen mit bekannten Autoren durchgeführt.
Das Reisen im  GlarnerSprinter  wird um eine Attraktion reicher: Der Bücherwagen. Eine von Kulturorganisationen und von der Pendlervereinigung ausgearbeitete Idee, die Kultur des Glarnerlands nachhaltig bekannt zu machen, wurde von den Verantwortlichen des Regionalverkehrs positiv aufgenommen und ab dem 4. Mai 2013 auf der Strecke von Zürich ins Glarnerland umgesetzt. Anlässlich der Eröffnungsfahrt am Landsgemeinde Samstag wurde der Bücherzug der Öffentlichkeit und den Medien vorgestellt. Kurz vor der Abfahrt wurde der Triebwagen durch die Projektverantwortlichen und im Beisein des ehemaligen Bundesrates Moritz Leuenberger mit Prosecco, Wasser aus der Linth, Ingwerbier „BSINTI“ und Elmer Citro getauft. Leider ist der Triebwagen in der Nacht vor der Taufe von Sprayern grossflächig verunstaltet worden. Laut SBB wollte da wohl jemand seine Vorstellung von „Kunst und Kultur für Glarus“ kund tun. In den Tagen darauf wurden die Schmiererei entfernt.
SBB CFF FFS DOMINO GLARNER SPRINTER RBDe 560 202-4 Kultur-Sprinter 60007_03Die Reisenden auf der Strecke des  GlarnerSprinters  haben bis im Juni 2014 im Bücherwagen die Möglichkeit, Bücher aus den verschiedensten Richtungen der Literatur zu lesen, diese nach der Ankunft am Zielbahnhof auch mit nach Hause zu nehmen und bei ihrer nächsten Fahrt mit dem  GlarnerSprinter  wieder in den Bücherwagen zurückzustellen bzw. in die extra dafür vorgesehen Bücherkiste zurückzulegen wenn sie das Buch gelesen haben. Die SBB spendeten in die Bücherkiste zwei Bücher, eines davon war das Buch „Zürich HB – Porträt eines faszinierenden Kosmos„.
«Wir finden die Idee eindrücklich und wirklich innovativ, unseren Kundinnen und Kunden beispielsweise nach einem hektischen Arbeitstag in Zürich einen Moment der Ruhe und des Lesens anbieten zu können», sagt Werner Schurter, Leiter SBB Regionalverkehr Zürich. Das Leseabteil steht allen Reisenden, sowohl im Pendler- als auch im Freizeitverkehr zur Verfügung. «Die SBB und Braunwald als autofreier Ferienort sind so etwas wie natürliche Partner und Verbündete für einen nachhaltigen, naturnahen und «entschleunigten» Tourismus», ergänzt Benedikt Wechlser, Diplomat und Präsident der Stiftung Hotel und Konzertsaal Braunwald.
SBB CFF FFS DOMINO GLARNER SPRINTER RBDe 560 202-4 Kultur-Sprinter 60007_02Die Vertreter des Kantons, die Initianten des Projekts und die Verantwortlichen des Regionalverkehrs der SBB sind überzeugt, dass der Bücherwagen zu einer weiteren Attraktivierung des  GlarnerSprinters  beiträgt und den Kanton Glarus und die ganze Region von einer bisher weniger bekannten Seite präsentiert. So wird der «KulturSprinter» beispielsweise während den Standzeiten im Zürcher Hauptbahnhof, der täglich von über 400‘000 Menschen frequentiert wird, entsprechend beachtet. Die am 4. Mai 2013 vorgestellte und getaufte Komposition bestand aus dem Bücherwagen RBDe 560 202-4 DO GLS, der auch als solcher erkennbar ist, und den weiteren Fahrzeugen B NPZ DO GLS 50 85 20-43 006-6, AB NPZ DO GLS 50 85 39-43 003-5, B NPZ DO GLS 5085 20-43 004-4, AB NPZ DO GLS 50 85 39-43 004-3 und At NPZ DO GLS 50 85 19-43 802-4. Die für die Förderbeiträge des öffentlichen Verkehrs relevante Gesamtzahl der angebotenen Sitzplätze wird mit dem Bücherwagen jedoch nicht beeinträchtigt, was eine wichtige Voraussetzung für die die Realisierung dieses innovativen Projekts war.
Update Die Bücherwagen sind die DOMINO-Triebwagen RBDe 560 202-4 und 201-6, welche in den  GlarnerSprinter -Kompositionen eingesetzt werden, sie sind von Zürich in Richtung Glarus grundsätzlich an der Spitze des Zuges zu finden bzw. auf der Fahrt vom Glarnerland in Richtung Zürich entsprechend am Zugschluss. Der Einsatz dauert noch bis zur Eröffnung der Durchmesserlinie im Juni 2014, danach kommen auf dieser Verbindung SBB DPZ-Kompositionen zum Einsatz.
SBB CFF FFS DOMINO GLARNER SPRINTER RBDe 560 202-4 Kultur-Sprinter 60007_04Von Juni bis Dezember 2013 wurde jeweils am 1. Samstag im Monat ein Glarner Autor oder ein Schriftsteller mit Bezug zum Glarnerland im Leseabteil des Bücherwagens vorgestellt. Diese fahrenden Lesungen fanden auf dem fahrplanmässigen  GlarnerSprinter  9.40 Uhr ab Zürich HB bis nach Glarus statt. Für die Teilnahme an diesen Kulturveranstaltungen war ein gültiges Billett für die befahrene Strecke erforderlich, eine Anmeldung war nicht notwendig. Wer möchte, konnte in die im Bücherwagen montierte „Kasse“ eine Spende einwerfen.
 

Der Glarner Kultursprinter wird getragen von der Pendlervereinigung Glarus, dem Kulturverein BSINTI sowie der Arbeitsgemeinschaft «Der Glarner Sprinter hat Kultur».

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar