locorama: Abgeschlossene Restaurierung – Gelungene Neueröffnung

Mit einem abwechslungsreichen Eröffnungsfest und mehreren hundert Besucherinnen und Besucher sind die Saison 2014 in der Locorama Eisenbahn-Erlebniswelt eröffnet und der gelungene Abschluss der Restaurierungsarbeiten am Wochenende gefeiert worden.

erstellt am 10. Mai 2014 @ 10:18 Uhr
Stiftung Historisches Bahnhof-Ensemble Romanshorn
Mit einem abwechslungsreichen Eröffnungsfest und mehreren hundert Besucherinnen und Besucher sind die Saison 2014 in der Locorama Eisenbahn-Erlebniswelt eröffnet und der gelungene Abschluss der Restaurierungsarbeiten am Wochenende gefeiert worden.
Die Lokremise Romanshorn erstrahlt in neuem Glanz. Am vergangenen Wochenende wurde die gelungene Restaurierung des historischen Bahnkulturgutes im Beisein von Regierungsrat Dr. Jakob Stark gebührend gefeiert. Der vom Sängerbund Romanshorn stimmungsvoll umrahmte Festakt am Sonntagmittag bildete den Höhepunkt des Eröffnungswochenendes.
Bedeutendes Wahrzeichen
„Ein Stück Romanshorner Geschichte zeigt sich wieder im Schuss“, freute sich David H. Bon am Festakt vor rund 120 Anwesenden. Der Stiftungsratspräsident dankte den beteiligten Handwerkern für den grossen Einsatz sowie den zahlreichen Sponsoren, die mit ihrem Engagement die Finanzierungskosten in der Gesamthöhe von rund 730‘000 Franken mitgetragen haben. Für Regierungsrat Dr. Jakob Stark ist das historische Bahn-Kulturgut ein Schmuckstück von nationaler Bedeutung, das gleichzeitig Wahrzeichen für Vergangenheit und Zukunft sei. „Vielleicht winkt Romanshorn in den nächsten Jahren gar die Chance für einen internationalen Platz im Bewusstsein.“ Das brachliegende Gleisareal biete sich für die in 13 Jahren anstehende Landesausstellung gerade zu an, liess der Regierungsrat durchblicken. Derweil Bahn-Historiker Dr. Hans-Peter Bärtschi in seinem Kurzreferat die vergangene, gegenwärtige und auch zukünftige Bedeutung der Hafenstadt als wichtiger Bahn-Verkehrsknotenpunkt hervorhob, sprach Stiftungsrat Uwe Moor über Werte. „Zeiten ändern sich, Werte bleiben erhalten.“ Mit der gelungenen Restaurierung ist es dem Stiftungsrat und dem Verein gelungen, den historischen Wert des Bahnkulturgutes mit vereinten Kräften auch für die Zukunft zu sichern. Die an der Restaurierung massgeblich beteiligte Stiftungsrätin Dr. Beatrice Sendner tritt aufgrund ihrer Pensionierung auch aus dem Stiftungsrat zurück und verlegt ihren Wohnsitz nach Deutschland. Sie wurde mit Dank, Geschenken und Applaus verabschiedet.
Arbon Classics – viele Besucher
Im Rahmen der Arbon Classics wurden bereits am Samstag Pendelfahrten mit historischen Zügen angeboten. Die Chance, in den Dampflokomotiven Platz zu nehmen, liessen sich mehrere Hundert Bahnliebhaberinnen und Bahnliebhaber aus nah und Fern, aber auch viele Romanshornerinnen und Romanshorner nicht entgehen. Neben Verpflegungsmöglichkeiten im Rottenwagen und Möhl-Express, den spannenden Führungen in der Lokremise, im Stellwerk II und am Ausbildungsstellwerk „Gurtnellen“ fand auch die einzigartige im letzten Jahr wieder in Betrieb genommene Signalbrücke Beachtung. Die Locorama Eisenbahn-Erlebniswelt ist bis Ende Oktober jeden Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet und für geschlossene Gesellschaften auch an anderen Tagen buchbar. Der Betrieb wird vom Verein Locorama Romanshorn geführt.

https://twitter.com/SNOTPG/statuses/462512406913384448
https://twitter.com/SNOTPG/statuses/462195484883689473

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar