170 Extrazüge an einem Wochenende: Eidg. Jodlerfest fordert die Rhätische Bahn

Das Eidgenössische Jodlerfest vom 3. bis 6. Juli 2014 in Davos stellt die Rhätische Bahn (RhB) vor eine grosse Herausforderung. Tausende Zuschauer und Aktive werden an vier Tagen mit der RhB nach Davos und wieder zurück reisen. Um den Ansturm zu bewältigen, setzt die RhB insgesamt 170 Extrazüge ein. Zu Spitzenzeiten verkehren die Züge zwischen Landquart und Davos im 15-Minuten-Takt.

erstellt am 02. Juli 2014 @ 09:38 Uhr
Rhätische Bahn
Das Eidgenössische Jodlerfest vom 3. bis 6. Juli 2014 in Davos stellt die Rhätische Bahn (RhB) vor eine grosse Herausforderung. Tausende Zuschauer und Aktive werden an vier Tagen mit der RhB nach Davos und wieder zurück reisen. Um den Ansturm zu bewältigen, setzt die RhB insgesamt 170  Extrazüge  ein. Zu Spitzenzeiten verkehren die Züge zwischen Landquart und Davos im 15-Minuten-Takt.

Update Während des Eidgenössischen Jodlerfestes werden täglich mehr als 20 000 Aktive und Besucher in Davos erwartet. Die RhB setzt deshalb zwischen Freitagmorgen und Sonntagabend insgesamt 170  Extrazüge  ein. Zu Spitzenzeiten verkehren die Züge im 15-Minuten-Takt, womit pro Stunde bis zu 2 000 Personen von Landquart nach Davos transportiert werden können. Für Markus Barth, Leiter Produktion der Rhätischen Bahn, eine logistischen Herausforderung: «An diesem Wochenende wird auf dem Streckennetz der RhB alles rollen was Räder hat». Neben RhB-Rollmaterial sind auch vier Wagen der Matterhorn Gotthard Bahn im Einsatz (B 4263, B 4272, BR 4293 und BR 4295). Um die grosse Zahl an Fahrgästen bewältigen zu können, stockt die RhB ihr Personal an den Bahnhöfen Landquart und Davos Platz sowie in den Zügen auf.

Wartezonen in Landquart und Davos Platz
An den Ausgangsbahnhöfen Landquart und Davos Platz werden signalisierte Wartezonen mit Verpflegungsmöglichkeiten eingerichtet. Reisende erhalten in diesen Zonen ihre Platzkarte für die Shuttlezüge. Dieses Vorgehen, das die RhB auch am Engadin Skimarathon anwendet, ermöglicht ein geordnetes Einsteigen sowie ein optimales Auslasten der Shuttlezüge. Auch regulär Reisende in Richtung Klosters – Davos oder umgekehrt benützen an diesen Tagen zu Hauptverkehrszeiten die Wartezonen in Landquart und Davos.

Update Foto von Rhätische Bahn AG [© flickr, Rhätische Bahn AG]
Willkommen in @davosklosters und viel Spass beim Eidgenössischen Jodlerfest! #allegraRhB #jodlerfest #extrazug

Insbesondere während den Hauptreisezeiten kann es zu Engpässen und Wartezeiten kommen: Dies betrifft die Anreise am Freitagnachmittag und Samstagvormittag von Landquart nach Davos Platz und die Rückreise am Sonntag von Davos Platz nach Landquart. Alle Reisenden werden deshalb gebeten, genügend Reisezeit einzuplanen. Den Festbesuchern wird empfohlen, das Billett für die Rückreise schon auf dem Hinweg zu lösen.

An- und Rückreise für alle aktiven Teilnehmer
Alle aktiven Teilnehmer des Eidgenössischen Jodlerfestes in Davos erhalten mit den Festunterlagen ein Spezialbillett sowie das Festabzeichen. Diese Kombination berechtigt im Zeitraum vom 3. bis 8. Juli 2014 zur einmaligen Hin- und Rückreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ab jedem Wohnort in der Schweiz nach Davos Platz und zurück. Zudem ist während des Jodlerfestes die Benutzung der RhB zwischen Filisur und Klosters mit dem Festabzeichen gratis. Dieses Angebot konnte dank der konstruktiven Zusammenarbeit aller Partner und des Organisationskomitees des Jodlerfestes realisiert werden.

Auf dem Festgelände, am RhB-Informations-Desk oder direkt am Bahnhof stehen am Jodlerfest zahlreiche Mitarbeiter für Fragen bereit.

//

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar