Verdächtiger Gegenstand im ShopVille-Zürich Hauptbahnhof löst Grosseinsatz der Stadtpolizei aus

Am Mittwoch, 9. Juli 2014, mussten im alten Teil des ShopVille im Hauptbahnhof Zürich acht Geschäfte vorübergehend evakuiert und geschlossen werden, weil ein verdächtiger Gegenstand entdeckt worden war.

erstellt am 10. Juli 2014 @ 08:39 Uhr
Stapo ZH / SBB CFF FFS / Sandro Hartmeier
Verdaechtiger Gegenstand ShopVilleAm Mittwoch, 9. Juli 2014, mussten im alten Teil des ShopVille im Hauptbahnhof Zürich acht Geschäfte vorübergehend evakuiert und geschlossen werden, weil ein verdächtiger Gegenstand entdeckt worden war.

Kurz vor 16.00 Uhr meldete die SBB der Stadtpolizei Zürich, dass sich in einer WC-Anlage im alten, städtischen Teil des ShopVille ein verdächtiger Gegenstand befinde.

Aufgrund der angetroffenen Situation, aus Sicherheitsgründen, insbesondere wegen des grossen Passantenverkehrs sperrten die Einsatzkräfte den südöstlichen Teil des ShopVille ab [siehe Plan oben]. Acht Geschäfte, die sich in der gesperrten Zone befanden, wurden umgehend evakuiert und geschlossen.

Update Die aufgebotenen Spezialisten des Wissenschaftlichen Forschungsdienstes der Stadtpolizei Zürich entschieden nach Beurteilung verschiedener Kriterien, dass der Gegenstand – es handelte sich um schmutzige Wäsche – mit geeigneten Mitteln sichergestellt und an einem sicheren Ort unschädlich gemacht wird. Er wurde danach zwecks Spurensicherung Fachleuten des Forensischen Instituts Zürich übergeben.

Die Stadtpolizei hat bezüglich des verdächtigen Gegenstands Ermittlungen aufgenommen.

Kurz nach 17.30 Uhr konnten die Absperrungen wieder aufgehoben werden.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar