Niederdorf: Autolenkerin bei Kollision mit WB-Triebwagen BDe 4/4 16 schwer verletzt

Am Morgen des 26. Septembers 2013, gegen 11.20 Uhr, ereignete sich bei einem Bahnübergang auf der Hauptstrasse in Niederdorf ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einer Zugskomposition der Waldenburgerbahn (WB). Die Autolenkerin erlitt dabei schwere Verletzungen und musste durch die Sanität ins Spital eingeliefert werden.

erstellt am 26. September 2013 @ 19:48 Uhr
Kapo BL / Sandro Hartmeier / SUST
Niederdorf Auto Kollision WB-Triebwagen BDe 44 16 65638_01Am Morgen des 26. Septembers 2013, gegen 11.20 Uhr, ereignete sich bei einem Bahnübergang auf der Hauptstrasse in Niederdorf ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einer Zugskomposition der Waldenburgerbahn (WB). Die Autolenkerin erlitt dabei schwere Verletzungen und musste durch die Sanität ins Spital eingeliefert werden.

Niederdorf Auto Kollision WB-Triebwagen BDe 44 16 65638_02Gemäss den Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft fuhr eine 45-jährige Frau mit ihrem Personenwagen auf der Bennwilerstrasse in Niederdorf in Richtung Hauptstrasse. Bei der Verzweigung Bennwilerstrasse/Hauptstrasse beabsichtigte die Lenkerin via Bahnübergang nach rechts in die Hauptstrasse einzubiegen. Gleichzeitig näherte sich die Zugskomposition mit dem Triebwagen BDe 4/4 16 der Waldenburgerbahn, welche als  3138 von Liestal nach Waldenburg unterwegs war. In der Folge kam es zu einer heftigen, seitlich-frontalen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Die Autolenkerin wurde bei der Kollision schwer verletzt und musste durch die Sanität Liestal ins Spital gebracht werden. Personen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in der Waldenburgerbahn befanden, wurden nicht verletzt.

Die Hauptstrasse musste im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet.

Im Einsatz vor Ort standen die Polizei und die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft, die Sanität Liestal, die Verbundfeuerwehr Frenke, die Stützpunktfeuerwehr Liestal, das Feuerwehrinspektorat Basel-Landschaft sowie Mitarbeiter der Waldenburgerbahn.

Update Ursache
Die Kollision zwischen dem Zug 3138 und dem Auto ist darauf zurückzuführen, dass das Auto in die Hauptstrasse einbiegen wollte und wegen des dortigen Verkehrs auf dem Bahnübergang warten musste [SUST Schlussbericht].

Zum Unfall hat beigetragen, dass

  • für die Autofahrerin eine ungehinderte Sicht auf den Verkehr auf der Hauptstrasse erst auf dem Bahnübergang möglich war;
  • die Autofahrerin weder das Blinklichtsignal noch das akustische Signal der Bahnübergangssicherungsanlage beachtet hat.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar