Informationsfahrt Gotthard Bergstrecke: SBB fährt künftig oben drüber und unten durch

Wenn Ende 2016 der neue Gotthardtunnel in Betrieb geht, wird die SBB den Fahrgästen auf der Bergstrecke auch weiterhin ein attraktives und wirtschaftlich nachhaltiges Angebot bieten. Anlässlich einer Informationsfahrt von Bellinzona nach Erstfeld diskutierten am 4. Juli 2014 regionale Vertreter aus Politik, öffentlichem Verkehr und dem Tourismus über das künftige Angebot, die bereits gestartete Vermarktung der Region und die Aktivitäten von SBB Historic.

erstellt am 04. Juli 2014 @ 18:47 Uhr
SBB CFF FFS / Sandro Hartmeier / SBB Historic, Newsletter / Pro Bahn Schweiz
TILO FLIRT RABe 524 102 San Gottardo  GotthardWenn Ende 2016 der neue Gotthardtunnel in Betrieb geht, wird die SBB den Fahrgästen auf der Bergstrecke auch weiterhin ein attraktives und wirtschaftlich nachhaltiges Angebot bieten. Anlässlich einer Informationsfahrt von Bellinzona nach Erstfeld diskutierten am 4. Juli 2014 regionale Vertreter aus Politik, öffentlichem Verkehr und dem Tourismus über das künftige Angebot, die bereits gestartete Vermarktung der Region und die Aktivitäten von SBB Historic.

«Wir können die Bergstrecke und den neuen Gotthardtunnel nicht isoliert betrachten und werden ab Ende 2016 oben drüber und unten durch fahren», sagte Anna Barbara Remund, Leiterin SBB Regionalverkehr, anlässlich einer Informationsfahrt der SBB von Bellinzona nach Erstfeld. Rund 70 regionale Vertreter aus Politik, öffentlichem Verkehr und dem Tourismus sowie Medienvertreter diskutierten dabei über das SBB Engagement für die Gotthard-Region. Diese Woche hat das Bundesamt für Verkehr (BAV) entschieden, dass die SBB ab Ende 2016 neben dem neuen Gotthardtunnel auch weiterhin die Gotthard Bergstrecke betreiben soll. Die Fernverkehrskonzession sieht eine stündliche Verbindung über den Berg vor. Im Hinblick auf deren Erneuerung Ende 2017 wird das BAV festlegen, ob der Betrieb auf der Bergstrecke als regionaler Personenverkehr mit Anspruch auf finanzielle Abgeltungen der betroffenen Kantone und des Bundes gilt.

SBB Angebot soll Nutzen für Fahrgäste im Süden und Norden bringen
Geplantes  SBB Angebot Gotthard-StreckeDie SBB hat in den letzten Jahren in Absprache mit den Kantonen Uri und Tessin sowie dem BAV ein attraktives, wirtschaftliches Angebot entwickelt. Dieses sieht unter anderem einen gemeinsam finanzierten stündlichen  RegioExpress  von Erstfeld bis Lugano vor, der dort in die Tessiner S-Bahn TILO integriert ist. Nach dem Entscheid des BAV wird die SBB das vorgesehene Angebot in Absprache mit den Bestellern unter den neuen Rahmenbedingungen weiter entwickeln.

SBB will Nachfrage für Bergstrecke steigern
Ende 2016 wird mit dem neuen Gotthardtunnel der längste Eisenbahntunnel der Welt in Betrieb genommen. Dieser verändert die Verkehrsströme am Gotthard, da die Reisenden überwiegend die Züge durch den neuen Gotthardtunnel nutzen werden. Die SBB muss im Hinblick auf die veränderte Nachfrage die Kundenbedürfnisse und die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen berücksichtigen, um einen nachhaltigen Betrieb der Bergstrecke zu ermöglichen. So wurde auch die Vermarktung bereits gestartet, erste Angebote von Railaway sind abrufbar auf www.sbb.ch/gotthard.

Geplantes  SBB Angebot Gotthard-Strecke

Historische Fahrten – eine Zukunft für die Bergstrecke
SBB Historic – die Stiftung für das historische Erbe der SBB – engagiert sich ebenfalls in der Vermarktung der Gotthard Bergstrecke. 2014 sind bereits mehrere Führerstandsfahrten mit historischem Rollmaterial sowie eine Bahnplattform mit Aktivitäten rund um das Depot von SBB Historic in Erstfeld durchgeführt worden. 2016 wird SBB Historic mit einem attraktiven Angebot von historischen Fahrten an der Eröffnung des Gotthardtunnels teilnehmen. Ab Ostern 2017 lässt die «Bahnerlebniswelt Gotthard» den Betrieb auf der Bergstrecke mit historischen Fahrten, wechselnden Ausstellungen im Depot Erstfeld und speziellen Führungen neu aufleben.

Die Bahnerlebniswelt am Gotthard braucht einen Namen

Der richtige Name ist für eine Firma, einen Event oder ein Projekt von zentraler Bedeutung. Dies gilt auch für unsere zukünftigen Aktivitäten auf der Gotthard-Bergstrecke. Erst mit dem passenden Namen können wir das Projekt so richtig lancieren, bewerben und inszenieren.

Zusammen sind wir kreativer! Wir laden Sie deshalb ein, uns bei der Suche nach dem besten Namen für unser Projekt zu unterstützen.

Gutes Mitdenken wird belohnt! Wenn Ihr Vorschlag bis zum 31. Juli 2014 bei uns eintrifft und zu den drei besten gehört, laden wir Sie zu einer Erlebnisfahrt mit einem historischen Zug ein. Wir hoffen auf Ihre kreative Energie.

Senden Sie Ihren Vorschlag (selbstverständlich dürfen es auch mehrere sein) bitte per E-Mail an info@sbbhistoric.ch.


Stellungnahme Pro Bahn Schweiz:
Lötschberg an den Gotthard versetzen

Die BLS macht’s vor. Die Bergstrecke über Kandersteg nach Brig bleibt attraktiv dank  RegioExpress -Zügen, die zum grössten Teil ab Bern verkehren. Nach wie vor will die SBB den Passagieren ein Umsteigen in Erstfeld und die Weiterfahrt in einem S-Bahn-Zug zumuten.

Immerhin soll dieses Umsteigen am gleichen Perron ohne Treppensteigen möglich sein. Die S-Bahn-Komposition ins Tessin hat zwar grosse Fenster, einen ebenerdigen Einstieg, dafür nur eine einzige Toilette, dies für eine Zugfahrt von knapp anderthalb Stunden. Es ist einfach zu hoffen, dass sie nie defekt ist…

Auf der andern Seite begrüsst Pro Bahn Schweiz, dass zwei zusätzliche Haltestellen, nämlich Ambri Piotta und Lavorgo bedient werden. Trotzdem sei aber die Frage erlaubt, ob nicht mit noch mehr Direktverbindungen die Attraktivität dieser Strecke gesteigert werden könnte. Ansatzweise ist dies zwar vorhanden – es dürfte aber durchaus noch ein wenig mehr sein.

//

//

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Ein Gedanke zu „Informationsfahrt Gotthard Bergstrecke: SBB fährt künftig oben drüber und unten durch“

Schreibe einen Kommentar