„3. RAILplus Meterspur-Anlass“ im Verkehrshaus Luzern

Über 250 Persönlichkeiten aus Politik, dem öffentlichen Verkehr und der Verkehrswirtschaft haben sich am 3. Meterspur-Anlass zum Thema „Herausforderungen der Meterspurbahnen 2020“ und die Synergien der 11 schweizerischen Meterspurbahnen im Rahmen von RAILplus informiert. Die Zusammenarbeit bringt Erfolge in den Bereichen Kosteneffizienz, Leistungsqualität und Kundenorientierung.

RAILplus
3 RAILplus Meterspur-AnlassÜber 250 Persönlichkeiten aus Politik, dem öffentlichen Verkehr und der Verkehrswirtschaft haben sich am 3. Meterspur-Anlass zum Thema „Herausforderungen der Meterspurbahnen 2020“ und die Synergien der 11 schweizerischen Meterspurbahnen im Rahmen von RAILplus informiert. Die Zusammenarbeit bringt Erfolge in den Bereichen Kosteneffizienz, Leistungsqualität und Kundenorientierung.

Verwaltungsratspräsident Fredy Miller konnte im Verkehrshaus bereits zum 3, Meterspur-Anlass von RAILplus vom 5. November 2014 mehr als 250 Persönlichkeiten zum Thema „Herausforderungen der Meterspurbahnen 2020“ begrüssen. Joachim Greuter, Geschäftsführer von RAILplus, zeigte in seinem Referat eindrücklich auf, wo die Meterspurbahnen Synergien schaffen und welchen Power sie mit einer gemeinsamen Stimme der Bahnen am Markt haben. Dr. Marc Perez, Leiter Markt Frankreich der Transport Technologie-Consult Karlsruhe GmbH, erklärte die Herausforderung der Nebenbahnen in Europa und die daraus resultierenden Lehren für die Schweiz.

In vier Workshops zu den Themen „Ausbauschritte Meterspur 2020„, „Ausbildungsszenarien 2020„, „Verkehrsszenarien: Markteinführung Swiss-Pass im Juni 2015“ und „Rollmaterialszenarien 2020“ konnte die Teilnehmenden ihre eigenen Vorstellungen einbringen und so Know How austauschen.

In der von Röbi Koller moderierten Podiumsdiskussion stellten sich Dr. Peter Füglistaler, Direktor BAV, Dr. Marc Perez, Daniel Meier, Direktor Verkehrsverbund Luzern, Dr. Severin Rangosch, CEO BDMW Transport AG und Urs Kessler CEO Jungfraubahnen, den Herausforderungen der Meterspurbahnen 2020. „Synergien zu nutzen ist das Hauptziel von RAILplus“, ist Fredy Miller, Verwaltungsratspräsident von RAILplus überzeugt. „Dies hilft uns auch, diese Herausforderungen anzupacken und die Kosteneffizienz, Leistungsqualität sowie Kundenorientierung zu verbessern“.

Beim Apéroriche zum Abschluss des spannenden Anlasses bot der RAILplus Meterspur-Anlass den Teilnehmenden auch die Gelegenheit, ausgiebig ihr Netzwerk zu pflegen. Der nächste Meterspur-Anlass von RAILplus findet am 3. November 2016 wiederum im Verkehrshaus in Luzern statt.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar