Zürich Stadelhofen: VCS-Volksinitiative gültig zustande gekommen

Im November 2012 reichte der VCS Zürich seine Volksinitiative zum Ausbau des Bahnhofs Zürich Stadelhofen zur Beseitigung des grössten Engpasses in der Zürcher S-Bahn ein. Im Februar 2013 ist die Initiative als gültig zustande gekommen erklärt worden. Nun ist der Regierungsrat gefordert.

ARCHIV

Bahnhof Stadelhofen: Volksinitiative des VCS Zürich – Die Bevölkerung kann entscheiden

VCS, Sektion Zürich / Pro Bahn, Sektion Zürich
Die Zürcher S-Bahn ist ein Erfolgsmodell. Sie transportiert im Kanton Zürich hunderttausende von Menschen, Tag für Tag. Damit der Erfolg aber weiter geht, gilt es die S-Bahn kontinuierlich weiter zu entwickeln. Der VCS hat in diesen Tagen planmässig seine Volksinitiative zur Beseitigung des grössten Engpasses in der Zürcher S-Bahn, am Bahnhof Zürich Stadelhofen, eingereicht.

Der Bahnhof Stadelhofen ist mit 135’000 Passagieren täglich der drittgrösste Bahnhof in der Schweiz. Mit neun S-Bahnlinien ist er, neben dem Hauptbahnhof Zürich, der wichtigste Bahnhof der Zürcher S-Bahn und verbindet beinahe alle Regionen im Kanton Zürich. Schon heute stösst er an seine Kapazitätsgrenzen, deshalb hat jede Störung am Bahnhof Stadelhofen grosse Auswirkungen auf das gesamte S-Bahn-Netz. Und die Passagierzahlen nehmen weiterhin zu. Deshalb ist es dringend nötig, den Bahnhof zukunftsfähig auszubauen. Nur so kann die erfolgreiche Zürcher S-Bahn weiterhin pünktlich und zuverlässig ihre Aufgabe im öffentlichen Verkehr wahrnehmen.

Der Bahnhof Stadelhofen ist mit täglich 135’000 Passagieren der drittgrösste Bahnhof in der Schweiz. Mit neun S-Bahnlinien ist er, neben dem Hauptbahnhof Zürich, der wichtigste Bahnhof der Zürcher S-Bahn und verbindet beinahe alle Regionen im Kanton Zürich. Schon heute stösst er an seine Kapazitätsgrenzen, deshalb hat jede Störung am Bahnhof Stadelhofen grosse Auswirkungen auf das gesamte S-Bahn-Netz. Deshalb ist es dringend nötig, den Bahnhof zukunftsfähig auszubauen, damit auch die immer zahlreicher werdenden Bahnpassa¬giere Platz finden. Nur so kann die erfolgreiche Zürcher S-Bahn weiterhin pünktlich und zuverlässig ihre Aufgabe im öffentlichen Verkehr wahrnehmen.

Stellungnahme Pro Bahn, Sektion Zürich:
„Pro Bahn“ ist für den Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen

Pro Bahn Sektion Zürich sieht in der Initiative des VCS einen durchaus vernünftigen Weg, den grössten Engpass im Zürcher ÖV mit einem Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen zu beheben. Es muss endlich etwas geschehen, damit das engste Nadelöhr des Zürcher S-Bahn-Netzes behoben werden kann. Die Initiative überzeugt mit ihrer Forderung nach einem modulartigen Ausbau und macht auch die für den Kanton Zürich entstehenden, zusätzlichen Kosten überblickbar.

Mit täglich 135’000 Passagieren ist Zürich-Stadelhofen der drittwichtigste Bahnhof der Schweiz überhaupt. Die 3 Geburtsfehler beim Bau rächen sich heute bitter: ohne 4. Gleis und mit bisheriger Kreuzung auf gleichem Niveau und ohne die 2. Röhre im Riesbachtunnel bleibt Stadelhofen die Schwachstelle im Zürcher-S- Bahn-Netz! Es muss etwas geschehen.

Der Vorstand der „Pro Bahn, Sektion Zürich“ hat sich an seiner letzten Sitzung eingehend mit der Situation am Bahnhof Stadelhofen und der Initiative des VCS auseinandergesetzt. Er hat – im Interesse der Bahnreisenden – beschlossen, die Volksinitiative zu unterstützen.

Damit sollen Sicherheit, Kapazität und Pünklichkeit an diesem prekären Knotenpunkt der Zürcher S-Bahnen verbessert werden. Vor allem überzeugt der postulierte Vorschlag der Initiative für einen modulartigen Ausbau des Bahnhofs Stadelhofen, sodass die Kosten überblickbar bleiben. Für einen Vollausbau können diese – je nach Schätzung – von 500 bis gegen 850 Mio. Fr. betragen. Schon 2008 hatte eine Kantonsratsmehrheit aus CVP, EVP, EDU, GLP, Grünen und SP von der Regierung ein Konzept verlangt, den Bahnhof Stadelhofen vordringlich auszubauen. Wenig ist seither geschehen.

Die VCS-Initiative bietet nun eine weitere Chance, dass der Kanton Zürich den Ausbau des öffentlichen Verkehrs proaktiv selbst in die Hände nimmt.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar