Test- und Probefahrten: Meilenstein im Projekt „Tram 8 grenzenlos“

Das Projekt „Tram 8 grenzenlos“ geht mit grossen Schritten auf die Fertigstellung der erweiterten Tramstrecke nach Weil am Rhein zu. Ein Meilenstein steht an: Mit den Test- und Probefahrten wird die bevorstehende Inbetriebnahme sichtbar. Ab 29. September 2014 verkehren erstmals Tramfahrzeuge in Weil am Rhein und für die Bevölkerung gilt „Vorsicht Tram“. Das Eröffnungsfest findet am 14.12.2014 statt.

erstellt am 30. September 2014 @ 08:02 Uhr
Basler Verkehrs-Betriebe / VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Sektion beider Basel / Jürg D. Lüthard
BVB Tram 8 ZollDas Projekt „Tram 8 grenzenlos“ geht mit grossen Schritten auf die Fertigstellung der erweiterten Tramstrecke nach Weil am Rhein zu. Ein Meilenstein steht an: Mit den Test- und Probefahrten wird die bevorstehende Inbetriebnahme sichtbar. Ab 29. September 2014 verkehren erstmals Tramfahrzeuge in Weil am Rhein und für die Bevölkerung gilt „Vorsicht Tram“. Das Eröffnungsfest findet am 14.12.2014 statt.

Zuständigkeiten
Der Trambetrieb in Deutschland erfolgt nach der „Bau- und Betriebsordnung für Strassenbahnen“ (BOStrab), sie verlangt auch einen qualifizierten und geprüften Betriebsleiter. Diese Verantwortung hat die BVB Thomas Ruff, einem nach deutschen Recht examinierten Betriebsleiter, übertragen.

Die deutsche Technische Aufsichtsbehörde für Strassenbahnen (TAB) mit Sitz in Stuttgart ist auch für das Tram in Weil am Rhein zuständig. Die TAB hat den Betriebsleiter beauftragt, die Abnahmefeststellungen für die Neubaustrecke zu treffen. Diese sind Bedingung für den Antrag des Abnahmebescheids bei der TAB.

Test- und Probefahrten
Teil der Abnahmefeststellungen sind die Test- und Probefahrten. Hierbei wird mit den Trams getestet, wie sich die Anlage verhält und ob der Betrieb korrekt abgewickelt werden kann. Auch das Zusammenspiel mit den Lichtsignalanlagen muss getestet und optimiert werden, damit das Tram seinen Vorrang wahrnehmen kann.

Die Test- und Probefahrten werden circa 2 Wochen in Anspruch nehmen. Dabei werden alle Tram-Typen der BVB auf der Neubaustrecke zwischen Kleinhüningen und Weil am Rhein eingesetzt. Gegen Ende der Probefahrten werden sich die Beamten der TAB ein Bild von der Anlage und den Fahreigenschaften machen.

Mit dem Antrag auf Abnahmebescheid, der Mitte Oktober gestellt werden soll, ist der Betriebsleiter berechtigt, die Strecke für Schulungsfahrten und weitere betriebliche Fahrten freizugeben. Bis zur Betriebsaufnahme am 14.12.2014 werden voraussichtlich alle BVB Wagenführerinnen und -führer auf der Neubaustrecke geschult sein und eine Fahrt selbstständig durchgeführt haben. Die Ausbildung mit Eintrag in den Führerschein entspricht dann dem Strassenbahnführerschein nach BOStrab.

Grenzübertritt
Die Schweizer Grenzwache wird die Testphase auf der erweiterten Tramlinie  nutzen, um praktische Erfahrungen für die Durchführung der Grenz- und Zollkontrolle zu sammeln. Dabei geht es um die künftigen Kontrollen bei der Tramhaltestelle, welche direkt an der Landesgrenze liegt, wie auch um die Kontrollen im fahrenden Tram in Richtung Basel.

Da die Tramlinie  eine Aussengrenze der Europäischen Union überschreiten wird, müssen die Fahrgäste auch mit Stichprobenkontrollen durch den deutschen Zoll rechnen. Innerhalb der Reisefreigrenzen können Fahrgäste Waren zum eigenen Ge- oder Verbrauch über die Grenze einführen, ohne dass eine Anmeldung beim Zollamt erforderlich ist.

Was läuft bis 14.12.2014
Nebst der Sensibilisierung der Weiler Bevölkerung auf das neue Verkehrsmittel „Tram“ werden die nächsten drei Monate aktiv dazu genutzt, das attraktive Angebot der Linienerweiterung nach Weil am Rhein zu kommunizieren und der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ob im persönlichen Kontakt an Informationsveranstaltungen, mittels Verteil-Aktionen oder diversen on- und offline Kommunikationsmassnahmen – die „neue“ Linie  soll bereits bei Inbetriebnahme von der Basler und der Weiler Bevölkerung ins Herz geschlossen werden.

Eröffnungsfest am 14.12.2014
Anlässlich der Eröffnung der erweiterten Linie  wird am 14. Dezember 2014 an diversen Standorten sowohl in Weil am Rhein als auch unterwegs auf der Strecke gefeiert. An verschiedenen Festplätzen wird ein attraktives Rahmenprogramm für Gross und Klein geboten. Als besonderes Highlight ist an diesem Tag die Fahrt auf der gesamten Linie  gratis. Während dem Fest werden auch diverse historische Tramwagen auf der neuen Tramstrecke zirkulieren.

Fotos von Photo André Knoerr, Genève [© flickr, Fototak]
2014-10-02, Basel, Hiltalingerstrasse
2014-10-02, BVB, Weil am Rhein, Hauptstrasse
2014-10-02, BVB, Weil am Rhein, Dreiländerbrücke (Zollstrasse)
2014-10-02, Basel, Hiltalingerstrasse
2014-10-02, BVB, Weil am Rhein, Friedlingen Landesgrenze


Stellungnahme VCS Verkehrs-Club der Schweiz, Sektion beider Basel:
Sitzen, nicht stecken bleiben im Tram nach Weil: Tramschienen frei für den « 8 er»

Ab Fahrplanwechsel am 14. Dezember 2014 fährt das Tram  grenzenlos bis nach Weil. Bis dahin müssen schleunigst noch zwei Dinge geregelt werden: GA und Halbtax sollen wie das U-Abo bis zur neuen Endstation gelten. Der Einkaufsverkehr am Zoll darf das Tram keinesfalls behindern. Der Bund hat die Hälfte der Baukosten übernommen. Dies nicht, damit das grenzüberschreitende Projekt an der Grenze strandet. VCS und VCD warten ungeduldig auf «Doppelgrün» nach Weil.

Weil am Rhein und Basel bilden längst einen gemeinsamen Arbeits-, Wohn- und Lebensraum. Ab dem 14. Dezember 2014 führt der « 8 er» über die Grenze und verbindet endlich auch per Tramschiene, was zusammengehört. Bis dahin sind noch zwei dringende Pendenzen zu erledigen.

GA und Halbtax müssen gelten
Die Gültigkeit des U-Abos (TNW) bis zum neuen Endhalt beim Bahnhof Weil am Rhein ist sicher gestellt. Für GA und Halbtax gilt dies allerdings noch nicht. Es braucht noch die Anerkennung dieser Abonnemente durch den Regio Verkehrsverbunds Lörrach (RVL). Da eine Lösung auch in anderen Grenzgebieten der Schweiz möglich war (Tessin, Graubünden), ist der VCS zuversichtlich. Allerdings wäre es kläglich, wenn die Gültigkeit nicht spätestens bei Linieneröffnung vorläge. [Anmerkung: Gemäss Artikel in der Basler Zeitung wurde eine Lösung gefunden und Halbtax/GA sind gültig.]

Grenzenloser Stau?
Während den Testfahrten blieb das Tram beim Zoll hoffnungslos im Autochaos des Einkaufsverkehrs stecken. Dafür hat der Bund im Rahmen des Agglomerationsprogramms Basel bestimmt nicht 43 Millionen Franken und damit die Hälfte der reinen Baukosten der Tramlinie (auch auf deutschem Boden) entrichtet. Der Bund unterstützt im Rahmen seines Programms nur Projekte, die einem nachhaltigen Agglomerationsverkehr dienen. Tram im Autostau gehört kaum in diese Kategorie. Der Beweis gegenüber dem Bund, dass das «Tram  grenzenlos» funktioniert, ist wichtig im Hinblick auf die zukünftige Mitfinanzierung weiterer Projekte in der trinationalen Agglomeration. Ein reibungsloser Tramverkehr schulden Basel und Weil aber vor allem den Fahrgästen, die mit ihrer platzsparenden Mobilität die Strassen nicht noch zusätzlich verstopfen (253 Fahrgäste = 1 Tram statt 210 Autos).

Gemeinsamer Einsatz von VCS beider Basel und VCD Kreisverband Lörrach
«Sitzen bleiben und schneller ankommen», damit warben im Vorfeld die Schwesterorganisationen VCD Kreisverband Lörrach und VCS beider Basel bei der Weiler Bevölkerung, politischen Kreisen und örtlichem Gewerbe um Unterstützung für das Tramprojekt. Die beiden Verkehrs- und Umweltverbände organisierten am 21.1.2008 und damit vor der Bürgerversammlung und dem entscheidenden Beschluss im Weiler Gemeinderat das Podium «Pro Weiler Tram». Es machte «die Tram» in Weil selber erst zum Tagesgespräch. Die kleine, aber ausschlaggebende Kostenbeteiligung von Weil an der Verlängerung der Tramlinie wurde gutgeheissen. Das nehmen VCD und VCS zu einem Teil gerne auf ihre Kappen.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar