AG 2 Nostalgiepersonenwagen B5 von 1886 zerstört

Das neue Jahr begann für den AG 2 – Verein historische Appenzeller Bahnen mit einem herben Rückschlag. In der Sturmnacht vom 3. auf den 4. Januar 2015 haben Windböen des berüchtigten Fallwindes „Laseyer“ mit Windgeschwindigkeiten über 160 km/h gegen 23.30 Uhr den Personenwagen B5 von seinem Abstellplatz im Bahnhof Wasserauen auf den darunter liegenden Parkplatz gefegt. Dort überschlug sich der Wagen noch mehrmals. Zurück bleib ein völlig zerstörter Wagen. An eine Reparatur ist aufgrund der gravierenden Schäden leider nicht zu denken.

Verein AG 2
AG 2 Nostalgiepersonenwagen B5 von 1886 zerstoertDas neue Jahr begann für den AG 2 – Verein historische Appenzeller Bahnen mit einem herben Rückschlag. In der Sturmnacht vom 3. auf den 4. Januar 2015 haben Windböen des berüchtigten Fallwindes „Laseyer“ mit Wind-Geschwindigkeiten über 160 km/h gegen 23.30 Uhr den Personenwagen B5 von seinem Abstellplatz im Bahnhof Wasserauen auf den darunter liegenden Parkplatz gefegt. Dort überschlug sich der Wagen noch mehrmals. Zurück bleib ein völlig zerstörter Wagen. An eine Reparatur ist aufgrund der gravierenden Schäden leider nicht zu denken.

Der B5 der ehemaligen Appenzeller Bahn aus dem Jahre 1886 war das älteste Fahrzeug auf dem Meterspurnetz der AB. Er wurde auf das Jubiläum 100 Jahre Säntisbahn im Jahre 2012 hin durch den AG 2 – Verein historische Appenzeller Bahnen aufwendig restauriert. Seither wurde er als Ausstellungswagen und vereinzelt auch in Nostalgiezügen eingesetzt.

Am Tag nach dem Unglück demontierten Aktive des AG 2 noch brauchbare Teile, bevor der Wagen verschrottet wurde.

Glücklicherweise blieb es bei materiellen Schäden. In Wasserauen wurden schon mehrfach Eisenbahnfahrzeuge Opfer des „Laseyers“, der gewählte Abstellplatz galt bis anhin aber als sicher. Der Wagen wurde dort zu Werbezwecken ausgestellt.

//

Karte

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar