Tram Region Bern: Wie weiter in Ostermundigen?

Anlässlich der ersten Klausursitzung im Jahr 2015 hat der Gemeinderat Ostermundigen die im Nachgang zur Abstimmung vom 28. September 2014 angekündigte Auslegeordnung vorgenommen.

Gemeinde Ostermundigen
Anlässlich der ersten Klausursitzung im Jahr 2015 hat der Gemeinderat Ostermundigen die im Nachgang zur Abstimmung vom 28. September 2014 angekündigte Auslegeordnung vorgenommen.

Unter dem Aspekt der offenen Fragestellungen nach der Volksabstimmung vom 28. September 2014 hat sich der Gemeinderat von verschiedenen externen Partnern im Bereich Verkehr (Öffentlicher Verkehr und Privatverkehr) die unterschiedlichen Rahmenbedingungen und den Handlungsbedarf aufzeigen lassen.

Nach dieser ersten Auslegeordnung hat der Gemeinderat die folgenden vier Schwerpunkte festgelegt:

1. Entwicklungsschwerpunkt Bahnhof
Zentral und zukunftsweisend für die Entwicklung der Gemeinde ist in erster Linie das Gebiet rund um den Bahnhof Ostermundigen. Deshalb strebt der Gemeinderat prioritär den Aus- und Umbau der Bahnhofunterführung als zentraler Umsteigeort zwischen Mittelverteiler (S-Bahn) und Feinverteiler an; ungeachtet dessen, ob der Feinverteiler eine Tram- oder eine Buslösung ist.

2. Sanierung und Aufwertung Bernstrasse
Als weiterer Schritt hat der Gemeinderat beschlossen, die Vorbereitung der Sanierungsarbeiten an der Bernstrasse für die Werkleitungen und den Strassenoberbau einzuleiten. Das heisst vorrangig, den diesbezüglichen Planungs- und Projektierungsprozess zu starten. Diese Arbeiten sind unabhängig vom konkreten künftigen Verkehrskonzept erforderlich.

3. Analyse der Abstimmung vom 28. September 2014
Der Gemeinderat will das Abstimmungsergebnis vom 28. September 2014 detailliert analysieren lassen, damit die Gründe, welche zur Ablehnung des Sanierungs- und Baukredits Tram Region Bern geführt haben, aufgezeigt werden können.

4. Varianten für die Verkehrskapazitäten
Der Gemeinderat ist bestrebt, den Stimmberechtigten möglichst zeitnah einen Variantenentscheid zum künftigen Angebot des Feinverteilers im öffentlichen Verkehr vorzulegen. Diese Varianten sollen unter Federführung der Regionalkonferenz Bern Mittelland mit allen Partnern koordiniert werden. Die von der Stadt Bern vorgeschlagene Taktverdichtung des Busverkehrs auf der Linie 10 erachtet der Gemeinderat ohne flankierende Massnahmen als nicht zielführend.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar