FLEXITYBasel: Erste Fahrzeuge der neuen Tramgeneration im Fahrgastbetrieb

Das erste Fahrzeug der neuen Tramgeneration verkehrt seit dem 10. November 2014 im Regelbetrieb. Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben den ersten FLEXITYBasel auf den Namen «Basilisk» getauft und feierlich dem Fahrgastbetrieb übergeben. Bis Ende 2017 sollen alle 61 bestellten Fahrzeuge ausgeliefert und im Einsatz sein. Dann fährt die BVB im Regelbetrieb zu 100% mit Niederflur-Trams.

erstellt am 08. November 2014 @ 10:41 Uhr
Basler Verkehrs-Betriebe / Jürg D. Lüthard
BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskDas erste Fahrzeug der neuen Tramgeneration verkehrt seit dem 10. November 2014 im Regelbetrieb. Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) haben den ersten FLEXITYBasel auf den Namen «Basilisk» getauft und feierlich dem Fahrgastbetrieb übergeben. Bis Ende 2017 sollen alle 61 bestellten Fahrzeuge ausgeliefert und im Einsatz sein. Dann fährt die BVB im Regelbetrieb zu 100% mit Niederflur-Trams.

Das erste Fahrzeug der neuen Tramgeneration FLEXITYBasel ist dem Fahrgastbetrieb übergeben worden. Regierungsrat Hans-Peter Wessels und Erich Lagler, der neue Direktor der BVB, haben zuvor das Fahrzeug auf den Namen «Basilisk» getauft. «Die Kraft des Basilisken wollen wir der neuen Tramflotte mit auf den Weg geben», sagte Lagler im Rahmen der Feier. Der «Basilisk» verkehrt ab Montag, 10. November, auf der Linie  im Regelbetrieb. Die Inbetriebnahme des zweiten Fahrzeugs war für Ende November 2014 auf der Linie  14  geplant.

BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 Basilisk

Ab Frühjahr 2015 werden monatlich zwei Fahrzeuge angeliefert. Die BVB erwartet die letzten Fahrzeuge Ende 2017. Zusammen mit den Combinos verfügt die BVB dann über eine der modernsten Tramflotten Europas. Insgesamt investiert die BVB rund CHF 255 Mio. in die 61 neuen Trams. Der FLEXITYBasel ist für den Betrieb in der Schweiz zugelassen und strebt die Betriebszulassungen für Deutschland und Frankreich an. Denn mit dem FLEXITYBasel sollen auch Weil am Rhein (D) und ab Ende 2017 Saint Louis (F) bedient werden.

BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 Basilisk

Der FLEXITYBasel setzt die Vorgaben des Behindertengleichstellungsgesetzes vollumfänglich um. Das Tram bietet dem Fahrpersonal mit dem optimal gestalteten Fahrerstand einen ergonomischen, modernen Arbeitsplatz.

BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskBVB FLEXITYBasel Be 68 5001 Basilisk

Zukunftsweisender Tag für die BVB «Heute ist ein zukunftsweisender Tag für die BVB», sagte Paul Blumenthal, Verwaltungsratspräsident der BVB, in seiner Ansprache. Die Beschaffung der FLEXITYBasel sei nicht nur der grösste Beschaffungsauftrag in der Unternehmensgeschichte. Die neue Tramgeneration wird ab 2017 auch trinational in der Schweiz, Deutschland und Frankreich unterwegs sein.

Damit setzt die BVB auch in Zukunft auf Innovation und Modernität: Im Dezember mit der Eröffnung des Trams  8  nach Weil am Rhein, im Jahr 2015 mit der erneuerten Busflotte und Ende 2017 mit der Verlängerung der Linie  nach Saint Louis (F).

Aussen und innen grün
BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 Basilisk«Die BVB hat den Ruf, eine anspruchsvolle Kundin zu sein», sagte Stéphane Wettstein, Geschäftsführer und Delegierter des Verwaltungsrats vom Hersteller Bombardier Transportation (Switzerland) AG. Die Aufgabe sei gewesen, «Das beste Tram für Basel» zu bauen. Bombardier Transportation verfügt mit dem Flexity über eine bewährte Produktplattform, die in zahlreichen europäischen Städten mit grossem Erfolg eingesetzt wird. So sind beispielweise in Augsburg (D), Marseilles (F), Innsbruck (A) und Genf (CH) Flexity-Trams im Einsatz. Gemeinsam mit der BVB ist der Typ Flexity zum FLEXITYBasel weiterentwickelt worden. Der FLEXITYBasel weist eine hohe Energieeffizienz auf.

Tätigkeit an den Bedürfnissen der Kunden ausrichten
BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskFür Erich Lagler, neuer BVB-Direktor, ist die Weiterentwicklung zum FLEXITYBasel ein Sinnbild für die Zusammenarbeit vieler Menschen für ein gemeinsames Ziel. Lagler betonte: «Lösungen dürfen nicht Selbstzweck sein, sondern sollen stets den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.» Dies sei beim neuen Tram gelungen. Ausdruck davon sind beispielsweise das neue Grün, die Holzsitze oder die durchgängige Niederflurbauweise. Der FLEXITYBasel weist einen neuen Grünton auf. Die Fahrgäste konnten mit einem Voting über den neuen Farbton abstimmen. Auch bei der Innenausstattung hat sich die BVB an den Ansprüchen ihrer Kundschaft orientiert und sie über die Bestuhlung abstimmen lassen. Die Fahrgäste haben sich für die modernen, hellen Holzsitze entschieden.

Aus viel Papier entsteht ein Tram
BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskBeschaffung, Zulassung und Inbetriebsetzung eines neuen Trams sind ein anspruchsvoller, komplexer mehrjähriger Prozess. Die BVB meisterte diesen Prozess erfolgreich. 2010 erteilte der Verwaltungsrat den entsprechenden Auftrag. «Das Vergabedossier umfasste 600 Seiten – 5 Ordner oder 7,5 kg Papier», sagte Marcel Kuttler, Leiter Technik. 2011 erfolgte der Vergabeentscheid an die Bombardier Transportation AG. 2012 lag das Pflichtenheft vor. «Jetzt ist der FLEXITYBasel da. Aus viel Papier ist ein Tram geworden!» Derzeit wird das Fahrpersonal geschult. Das neue Tram kommt dort gut an.

FLEXITYBasel erfüllt wichtige Anforderungen für die Zukunft
BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskRegierungsrat Hans-Peter Wessels freute sich über das Timing: «Es passt sehr gut, dass der erste FLEXITYBasel auf den Zeitpunkt der Eröffnung der Tramlinie  nach Weil am Rhein zum Einsatz kommt. Das Tram ist eine tolle Visitenkarte für die Stadt Basel!» Es brauche Tramverbindungen, aber nicht nur bis nach Weil am Rhein und nach Saint Louis, sondern auch in der Stadt Basel – und es brauche Fahrzeuge, die auf diesen Schienen fahren können und dürfen. Es gehe darum, dass die Fahrgäste rasch, sicher und bequem an ihr Ziel kommen. «Der jüngste Spross der BVB-Familie, der FLEXITYBasel, erfüllt diese und noch weitere Anforderungen.»

BVB FLEXITYBasel Be 68 5001 BasiliskDie Baslerinnen und Basler konnten das neue Tram im Rahmen des FLEXITY-Tages am Samstag, 8. November 2014 kennenlernen. Von 10 bis 16 Uhr organisierte die BVB ein attraktives Rahmenprogramm beim Depot Wiesenplatz. Premiere des FLEXITYBasel war um 11 Uhr.

Fotos vom Linienbetrieb in Basel von André Knoerr, Genève [© flickr, Fototak]
2014-11-14, Basel, Dreirosenbrücke
2014-11-14, Basel, Bundesplatz
2014-11-14, Basel, Bahnhof SBB (Aeschengraben)
2014-11-14, Basel, Schützenhaus

Einige Zusatzinfos zum FLEXITYBasel und zur verlängerten Linie  nach Weil am Rhein

Aufgezeichnet und ergänzt durch Jürg D. Lüthard, mit Angaben des Betriebsleiters der Strassenbahn Weil am Rhein, Herrn Thomas Ruff.

Herr Ruff war Betriebsleiter der Strassenbahn in Freiburg im Breisgau und während der Projektierung und des Baus der Strecke in Weil am Rhein Betriebsleiter dieser Strassenbahn. Sein Mandat endet am 15.12.2014. Danach wird ein Mitarbeiter der BVB Betriebsleiter der Strecke.

Viele Tramfreunde machten sich Sorgen, ob je ein Oldtimertram nach Weil wird fahren können, denn die deutsche BOStrab würde dies gänzlich verunmöglichen. Nun, es geht! Die BOStrab lässt dies zu, wenn auch mit Auflagen. So muss z. B. der Betriebsleiter jede einzelne Fahrt einzeln bewilligen und die Fahrzeuge müssen durch einen zweiten Mann (oder Frau) begleitet werden. Versichert sei, bei den verantwortlichen Stellen hat man auch sehr viel Freude an alten Strassenbahnen! Und diese Stellen setzten sich auch dafür ein.

Fahrplanmässig wird die Strecke nur von den Combinos und den FLEXITYBasel befahren werden. Die Combinos werden zur Zeit dafür angepasst: Bremslichter, Warnblinkanlage etc. Die Bremslichter bleiben auch in der Schweiz in Betrieb.

In Weil entsprechen nicht alle Signale der BOStrab, sondern entsprechen zur betrieblichen Vereinfachung und dadurch erhöhten Sicherheit den in Basel üblichen Signalen.

Abgeliefert sind die ersten zwei FLEXITYBasel. Der Dritte folgt mit einigem zeitlichen Abstand im Mai 2015. Danach folgt alle zwei Wochen ein weiterer Wagen. Zuerst werden alle 44 „langen“ Flexity (5001 – 5044, 43.2 m) abgeliefert, ab 2017 die 17 „kurzen“ (6001 – 6017, 31.8 m). Die Trams sind so gebaut, dass sie auch bereits den französischen Vorschriften entsprechen und ab Ende 2017 auch nach Saint-Louis verkehren können.

Das Pflichtenheft für die Flexity umfasste rund 600 Punkte mit 120 Seiten Zusatzinfos. Für die Software und insbesondere für das „Man – Machine Interface“ wurden etwa 1300 Punkte festgelegt, so können die allfälligen Fehlermeldungen auch nutzbar interpretiert werden.

Zum FLEXITYBasel selbst:

  • Der Wagen verfügt über einen guten und ruhigen Wagenlauf. Zumindest im Neuzustand ist dieser besser als bei den Combinos. Das überqueren von Weichen- und Kreuzungsanlagen ist komfortabel und um welten besser als beim Zürcher Cobra!
  • Der Führerstand ist mit einem „Glascockpit“ ausgerüstet. Zwei Bildschirme als Rückspiegel. Einen zusätzlichen dritten Bildschirm mit Kamera der den toten Raum rechts neben der Vordertüre abdeckt. Diverse Innenkameras die aufgeschaltet werden können.
  • Der Innenraum wirkt mit seinen Holzsitzen und der Holzdecke aufgeräumt und edel.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Ein Gedanke zu „FLEXITYBasel: Erste Fahrzeuge der neuen Tramgeneration im Fahrgastbetrieb“

Schreibe einen Kommentar