Tätlicher Angriff in Basler Regio-S-Bahn: Mutmassliche Angreifer identifiziert

Nachdem es am frühen Sonntagmorgen, 28. September 2014, in einer S-Bahn auf der Fahrt nach Basel zu einem tätlichen Angriff kam, suchte die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung zwei bislang unbekannte Personen. Nach der Veröffentlichung von verpixeltem Bildmaterial meldeten sich zwei junge Männer bei den Strafverfolgungsbehörden und gaben an, dass sie die beiden Gesuchten seien. Nach der Vornahme erster Abklärungen und der Verifizierung dieser Angaben wurden die Fahndungsbilder gelöscht. Gegen beide Personen wird ein Strafverfahren eröffnet.

Kapo BL
Taetlicher Angriff Basler Regio-S-BahnNachdem es am frühen Sonntagmorgen, 28. September 2014, in einer S-Bahn auf der Fahrt nach Basel zu einem tätlichen Angriff kam, suchte die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung zwei bislang unbekannte Personen. Nach der Veröffentlichung von verpixeltem Bildmaterial meldeten sich zwei junge Männer bei den Strafverfolgungsbehörden und gaben an, dass sie die beiden Gesuchten seien. Nach der Vornahme erster Abklärungen und der Verifizierung dieser Angaben wurden die Fahndungsbilder gelöscht. Gegen beide Personen wird ein Strafverfahren eröffnet.

In der Nacht vom Samstag, 27. September 2014, auf Sonntag, 28. September 2014, kam es in der  17002 auf der Fahrt von Pratteln nach Basel SBB zu einem tätlichen Angriff, bei der ein 30-jähriger Mann (Nationalität: Schweiz) verletzt wurde. Am Bahnhof Pratteln stiegen die zwei mutmasslichen Angreifer sowie weitere Personen in die S-Bahn ein, welche gemäss Fahrplan um 02.21 Uhr ab Gleis 4 in Richtung Basel fuhr. Während der Fahrt ging das spätere Opfer den Mittelgang des Zuges entlang und wurde dabei von einem der mutmasslichen Angreifer angesprochen. Unmittelbar nach dem Wortwechsel wurde das Opfer von diesem Mann tätlich angegriffen. Kurz danach beteiligte sich ein zweiter Mann am tätlichen Angriff. Eine dritte, vermutlich ebenfalls zu der Gruppe gehörende Person, eilte dem Opfer zu Hilfe und verhinderte Schlimmeres. Trotzdem wurde das Opfer durch Faustschläge im Gesicht verletzt.

In Anwendung des dreistufigen Internet-Fahndungsmodells der Schweizerischen Staatsanwälte-Konferenz (SSK) kündigte die Staatsanwaltschaft am 13. Februar 2015 ihre Absicht an, gegebenenfalls Bildmaterial der Überwachungskamera der S-Bahn zu veröffentlichen, wenn eine Identifikation der Gesuchten nicht innert Frist möglich ist.

Am 3. März 2015 erfolgte schliesslich die Veröffentlichung von Bildern, auf denen die mutmasslichen Täter verpixelt zu sehen waren. Aufgrund dieser Vorgehensweise meldeten sich in der Folge zwei 21-jährige Männer (Nationalitäten: Algerien und Portugal) bei den Strafverfolgungsbehörden und gaben an, dass es sich bei den beiden gesuchten Personen um sie handle. Nach der Vornahme erster Abklärungen und der Verifizierung dieser Angaben hat die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft die beiden Fahndungsbilder gelöscht.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft eröffnet gegen beide Personen ein Strafverfahren.

Aufgrund der örtlichen Zuständigkeit wurde dieses Strafverfahren von der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft Ende Januar 2015 von einem anderen Kanton übernommen.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar