VBZ-Tramdepot Zürich Oerlikon muss saniert werden

Der historische Teil des VBZ-Tramdepots in Zürich Oerlikon ist sanierungsbedürftig. Der Stadtrat hat für die Ausarbeitung eines entsprechenden Projektes 2,55 Millionen Franken gebundene und 0,2 Millionen Franken neue Ausgaben bewilligt.

Stadt Zürich, Stadtrat
Der historische Teil des VBZ-Tramdepots in Zürich Oerlikon ist sanierungsbedürftig. Der Stadtrat hat für die Ausarbeitung eines entsprechenden Projektes 2,55 Millionen Franken gebundene und 0,2 Millionen Franken neue Ausgaben bewilligt.

Der Stadtrat hat für die Sanierung des Tramdepots Oerlikon einen Projektierungskredit von insgesamt 2,75 Millionen Franken bewilligt. Erneuerungsbedürftig ist der unter Schutz stehende historische Teil des Depots. Die Gebäudehülle befindet sich in einem schlechten Zustand, die Gebäudetechnik ist veraltet und auch die Räumlichkeiten des Dienstgebäudes müssen an die heutigen betrieblichen und gesetzlichen Anforderungen angepasst werden. Mit dem Kredit werden die VBZ in Zusammenarbeit mit dem Hochbaudepartement ein Bauprojekt ausarbeiten.

Aus heutiger Sicht handelt es sich bei den finanziellen Mitteln mehrheitlich um gebundene Ausgaben. Eine Ausnahme bilden die 200 000 Franken, die für die Projektierung einer Photovoltaikanlage vorgesehen sind. Laut Terminplan soll das Bauprojekt Mitte 2017 vorliegen.

Karte

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar