Südtirol trifft Graubünden: Intensivierung der Zusammenarbeit im grenzüberschreitenden öV

Die Regierung der Autonomen Provinz Bozen–Südtirol hat am 12. März 2015 auf Einladung der Bündner Regierung den Kanton Graubünden besucht. Im Zentrum der Gespräche standen der Grenzverkehr und die Grenzpendler.

Kanton Graubünden
Die Regierung der Autonomen Provinz Bozen–Südtirol hat am 12. März 2015 auf Einladung der Bündner Regierung den Kanton Graubünden besucht. Im Zentrum der Gespräche standen der Grenzverkehr und die Grenzpendler.

Eine Intensivierung der Zusammenarbeit im grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehr war Hauptthema des Arbeitsgesprächs der beiden Regierungen. Die Bündner Regierung freut sich auf die Elektrifizierung der Vinschgerbahn und dem damit verbundenen Ausbau des Angebots. Die Erhöhung der Kapazitäten der Züge und die direkte Verbindung Mals-Bozen im Stundentakt bietet eine neue Chance, um die ÖV-Netze zwischen Graubünden und Südtirol neu aufzubauen. Damit die Verbindungen Scuol–Landeck und Mals–Landeck verbessert werden können, nahmen die Regierungen in Aussicht, das Thema eines gut funktionierenden Knotenpunkts in Nauders (Tirol) mit der Tiroler Landesregierung anzugehen. Einer durchgehende Bahnverbindung Graubünden – Südtirol war ein weiteres Thema. Die Regierungen besprachen die Ergebnisse einer Studie, die sich mit möglichen Varianten einer neuen Bahnverbindung zwischen dem Unterengadin und dem Obervinschgau befasst. Weiter zur Sprache kamen die Thematik der Grenzpendler sowie eine mögliche Kooperation in der Vermarktung von touristischen Angeboten.

Nach dem Arbeitsgespräch standen ein gemeinsames Mittagessen und ein Besuch des Rohbaus des Bündner Kunstmuseums an. Der jährliche Meinungsaustausch zwischen den Regierungen von Bozen–Südtirol und Graubünden ist zur Tradition geworden. Seit 1999 treffen sich die Regierungen regelmässig zu Arbeitsgesprächen. Am 12. März 2015 traf sich die Bündner Regierung zum ersten Mal mit dem seit 2014 amtierenden Landeshauptmann Arno Kompatscher und einer Delegation seiner Regierung.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar