Prüfung Panorama-Triebzüge der TMR für Zulassung im grenzüberschreitenden Verkehr Schweiz – Frankreich

Mit den beiden Panorama-Zahnradtriebzügen Beh 4/8 mit den Nummern 71 und 72 erschliessen heute die Transports de Martigny et Régions (TMR) das Valée de Trient auf dem Schweizer Streckenabschnitt zwischen Martigny und der französischen Grenze in Châtelard-Frontière.

PROSE
TMR Panorama-Zahnradtriebzuegen Beh 48 71 72Mit den beiden Panorama-Zahnradtriebzügen Beh 4/8 mit den Nummern 71 und 72 erschliessen heute die Transports de Martigny et Régions (TMR) das Valée de Trient auf dem Schweizer Streckenabschnitt zwischen Martigny und der französischen Grenze in Châtelard-Frontière.

Geplant ist, diese Züge künftig im durchgehenden Verkehr über Vallorcine bis nach Saint-Gervais-Le Fayet auch auf der französischen Seite einzusetzen. Voraussetzung hierzu ist eine Zulassung der Fahrzeuge auf dem Netz der SNCF, was umfangreiche Prüfungen zuhanden der Aufsichtsbehörden in Frankreich bedarf. Ein erster Erfolg konnte am 10. Dezember 2014 bereits gefeiert werden, als die Fahrzeuge für die Teilstrecke von Châtelard-Frontière bis nach Vallorcine die Betriebsbewilligung erhielten. Die für diesen Teilabschnitt notwendigen Prüfungen konnten alle auf dem Netz der TMR in der Schweiz durchgeführt werden. Somit war nur noch eine Verifikationsfahrt auf dem französischen Teilabschnitt notwendig.

Die heutigen Zulassungsprozesse erfordern speziell für grenzüberschreitende Anwendungen vertiefte Kenntnisse der nationalen Besonderheiten in den einzelnen Ländern und der entsprechenden Regelwerke. Für PROSE sind solche Zulassungsfragen ein alltägliches Thema. Erfahrene Spezialisten führen für diese Anforderungen sämtliche erforderlichen Messungen fachgerecht durch. Sie verfügen hierzu über umfangreiche Kenntnisse in der Prüfung von Zahnradbahnen mit ihren vielfältigen Bremssystemen und speziellen Eigenheiten.

Im vorliegenden Fall wurde neben dem dynamischen Fahrverhalten und der elektrischen Leistungsfähigkeit des TMR-Fahrzeugs insbesondere die Adhäsionsbremse überprüft. Dies hat in über 1200 Einzelversuchen sowohl statisch als auch im Fahrbetrieb bei leerem, teilbeladenem, sowie voll beladenem Fahrzeug mit Erfolg stattgefunden. Dabei wurde die Bremsleistung bei trockenem und bewässertem Schienenzustand geprüft und zwar in der Ebene und auf den Streckenabschnitten mit 70‰ und 90‰ Gefälle. Damit einhergehend wurde gleichzeitig die Optimierung der Gleitschutzeinrichtung vorgenommen. Ebenso konnten der Verwindungsversuch im engen Gleisbogen mit guten Ergebnissen abgeschlossen werden. Um den fahrplanmässigen Betrieb nicht zu stören, haben alle Zulassungsmessungen weitestgehend in den Tagesrandzeiten und des Nachts stattgefunden.

Die von PROSE in Prüfberichten zusammengestellten Resultate zeigen, dass die Fahrzeuge den Sicherheitsanforderungen entsprechen, so dass einer erfolgreichen Zulassung der TMR-Fahrzeuge auf dem französischen Streckenabschnitt nichts mehr im Wege stehen dürfte.

Die Fahrzeuge sollen später in Doppeltraktion eingesetzt werden, hierzu führt PROSE voraussichtlich im April 2015 weitere Prüffahrten durch. Diese Gelegenheit wird genutzt, um das Bremsvermögens der Feststellbremse im Gefälle bei schlechten Adhäsionsverhältnissen zu überprüfen.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar