Bahnhof Roggwil-Wynau: Mann von RE 3223 erfasst und verstorben

Am Dienstagnachmittag (22.7.2014) ist im Bahnhof Roggwil-Wynau ein Mann vom RE 3223 erfasst worden und verstorben. Der Verunfallte befand sich mit seinem Rollstuhl zu nahe an der Perronkante.

Kapo BE, Regionale Staatsanwaltschaft Emmental-Oberaargau (cg) / SUST
Am Dienstagnachmittag (22.7.2014) ist im Bahnhof Roggwil-Wynau ein Mann vom  RE  3223 erfasst worden und verstorben. Der Verunfallte befand sich mit seinem Rollstuhl zu nahe an der Perronkante.

Am Dienstag, 22. Juli 2014, gegen 12:50 Uhr, ging bei der Kantonspolizei Bern die Meldung ein, wonach im Bahnhof Roggwil-Wynau eine Person unter den  RegioExpress  3223 [Komposition] geraten sei.

Update Ursachen
Der Verunfallte befand sich zu nahe an der Perronkante. Das schwere Rollstuhl-Zugfahrzeug, das mit dem Rollstuhl verbunden war, geriet über die Kante hinaus und riss den gekuppelten Rollstuhl mitsamt dem Fahrer in die Tiefe.

Zum Unfall haben beigetragen:

  • Das Rollstuhl-Zugfahrzeug wurde zu nahe an die Perronkante gelenkt.
  • Das schwere Rollstuhl-Zugfahrzeug blieb mit dem Rollstuhl gekuppelt.

Obwohl die Lokführerin sofort eine Schnellbremsung einleitete, konnte die Kollision nicht verhindert werden. Die umgehend alarmierten Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot bergen.

Im Einsatz standen weiter die Feuerwehren Roggwil und Langenthal, ein Ambulanzteam sowie das Care-Team des Kantons Bern.

Karte

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar