SBB Cargo auf der transport logistic 2015: Ganz im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels

Die für den 11. Dezember 2016 geplante Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist das zentrale Thema des Auftritts von SBB Cargo auf der transport logistic 2015 in München. Gemeinsam mit mehreren Partnern präsentiert sich die Schweizer Güterbahn auf dem Freigelände (FGL 804/1) unter dem Motto „SwissMovers – Bewegen die Schweiz“.

erstellt am 15. April 2015 @ 22:35 Uhr
SBB CFF FFS Cargo
Gotthard Basistunnel Testzug SBB CargoDie für den 11. Dezember 2016 geplante Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt ist das zentrale Thema des Auftritts von SBB Cargo auf der transport logistic 2015 in München. Gemeinsam mit mehreren Partnern präsentiert sich die Schweizer Güterbahn auf dem Freigelände (FGL 804/1) unter dem Motto „SwissMovers – Bewegen die Schweiz“.

Gotthard Basistunnel Testzug SBB Cargo

Der gemeinsame Auftritt unter dem Dach von SwissMovers zeigt die Vernetzung der Player in der schweizerischen Logistik. Mit dabei sind die Unternehmen Innofreight, Wascosa und MEV Schweiz AG sowie die Universität St. Gallen (HSG), der Logistikcluster Region Basel und die SBB Instandhaltung. SBB Cargo selbst ist mit dem Bereich Asset Management sowie den beiden Tochtergesellschaften ChemOil Logistics AG und SBB Cargo International vertreten.

Gotthard Basistunnel Testzug SBB Cargo

Für die Besucher gibt es auf dem 600 Quadratmeter grossen Stand auf dem Freigelände der transport logistic 2015 in München einiges zu erleben: So können sie in verschiedene Themenwelten eintauchen und mit einem Monitor vor ihren Augen das „Tunnel-Feeling“ bei einer High-Speed-Fahrt durch den Gotthard erleben. Mit einem Loksimulator, der bereits in der allerneusten Variante mit dem Zugbeeinflussungssystem «ECTS Level 2» ausgestattet ist, wird eine simulierte Fahrt durch den Gotthard-Basistunnel möglich. Echtzeit-Realität liefert ein Panorama-Bildschirm, der die aktuelle Zugsituation in der Schweiz darstellt. Die Messebesucher bekommen hier das gleiche Bild gezeigt, das auch die Disponentinnen und Disponenten in der Leitzentrale von SBB Cargo in Olten vor sich haben.
Einen Vorgeschmack bietet das interaktive Gotthard-Magazin von SBB Cargo im Web: http://gotthard.sbbcargo.com

Gotthard Basistunnel Testzug SBB Cargo

Ein weiterer Blickfang für die Messebesucher wird in diesem Jahr der neu entwickelte Containertragwagen sein, den SBB Cargo derzeit zusammen mit dem Luzerner Güterwagenvermieter Wascosa im Rahmen des EU-Forschungs- und Entwicklungsprojekts ViWaS (Viable Wagonload Production Schemes) in der Praxis erprobt. Der eigens für die transport logistic entwickelte Wagen stellt drei innovative Lösungen gleichzeitig vor und ist mit einer speziellen Ausstellung versehen. In der Initiative haben sich zehn europäische Unternehmen und Forschungsinstitutionen aus den Bereichen Bahntransport und Logistik zusammengeschlossen, um gemeinsam innovative und zugleich praxistaugliche Lösungen für einen zukunftsfähigen Einzelwagenverkehr zu entwickeln.

Betonieren der Schienen im neuen Gotthard-Basistunnel

transport logistic 2015: Mit der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels verändert sich die Logistiklandschaft in Europa

Bei einem Mediengespräch auf der transport logistic 2015 in München standen die Veränderungen durch die Inbetriebnahme des längsten Eisenbahntunnels der Welt im Mittelpunkt. Sie ist für den 11. Dezember 2016 geplant und bringt Europa auf der Schiene enger zusammen.

«Für den Schienengüterverkehr durch die Schweizer Alpen ermöglicht der neue Tunnel hauptsächlich mehr, schnellere und effizientere Verbindungen», sagte Nicolas Perrin, CEO von SBB Cargo, gegenüber den Medienvertretern. Die Güterzüge könnten zudem zuverlässiger fahren und seien für die Kunden planbarer, weil witterungsbedingte Streckenunterbrüche in Zukunft grösstenteils ausgeschlossen werden können. Mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels wachse die Deutschschweiz enger mit dem Tessin und auch der Romandie zusammen. In Zukunft wird SBB Cargo bei ihren Produkten «Cargo Rail» und «Cargo Express» mit bis zu 750 Meter langen Zügen ins und aus dem Tessin fahren und bis zu drei Zustellungen pro Tag anbieten. Der Gotthard wird auch eine grüne Achse. Schon heute fährt die SBB zu 90 Prozent mit Wasserkraft und wird bis 2025 den erneuerbaren Energieanteil auf 100 Prozent erhöhen.

«Für den internationalen Transitverkehr ist der neue Gotthardtunnel ein erster grosser Schritt zur Flachbahn durch die Alpen, der die europäische Logistiklandschaft spürbar verändern wird», betonte Michail Stahlhut, CEO von SBB Cargo International, vor der Presse. Dies werde ab 2020 auf dem wichtigen europäischen Korridor von Rotterdam nach Genua bis zu 20 Prozent Volumensteigerung ermöglichen. «Voraussetzung ist aber, dass auch in den angrenzenden Ländern Deutschland und Italien die notwendigen Zulaufstrecken weiter ausgebaut werden», mahnte Stahlhut. Ausserdem müsse der 4-Meter-Korridor auf der Nord-Süd-Achse via Gotthard fertiggestellt werden, um Sattelauflieger mit vier Metern Höhe auf Bahnwagen transportieren zu können.

«Das steigert die Wettbewerbsfähigkeit für die Schiene deutlich», unterstrich auch Peter Jedelhauser, Leiter Projektorganisation Nord-Süd-Achse Gotthard bei der SBB. Ab dem Jahr 2020 könnten bis zu 210000 Lastwagenfahrten durch die Alpen zusätzlich auf die Schiene verlagert werden, bis zum Jahr 2030 solle diese Zahl sogar auf 240000 steigen. «Wir liegen mit der Inbetriebnahme dieses einzigartigen Jahrhundertbauwerks im Zeitplan und biegen in den nächsten Wochen in die Zielgerade ein», unterstrich Jedelhauser bei dem Mediengespräch und stellte aus erster Hand die aktuellen Aktivitäten vor. Dazu zählen nächtliche Testfahrten auf den Zulaufstrecken für das European Train Control System (ETCS Level 2) ebenso wie die Schulung von ca.3‘900 Mitarbeitenden, die Errichtung von zwei neuen Erhaltungs- und Interventionszentren an den beiden Tunneleingängen sowie zahlreiche weitere Projekte.

Xrail Alliance to further boost the European Wagonload

Xrail, the Alliance of six leading European rail freight companies, has continued its efforts to significantly enhance the international Wagonload and will start with pilots for international capacity booking in 2015. The chairmanship of Xrail will rotate in the future and has been taken over by SBB Cargo and Green Cargo.

Based on their unanimous decision to boost the Wagonload traffic across the European borders, the Xrail members have made considerable progress to realize an industry change for rail freight by accomplishing successful turnaround programs and by implementing capacity-managed networks respectively. Wagonload still forms the crucial backbone for rail freight traffic with a share of up to 30% and an estimated volume of about 85 billion tonne-kilometres within Europe. Xrail continues to substantially enhance the international Wagonload with the implementation of international Capacity Booking.

Connecting domestic booking systems via Xrail
With the XCB (Xrail Capacity Booking) initiative, all Xrail members establish capacity-controlled networks on domestic level. The central broker system, developed by Xrail, will connect these domestic systems to enable simple and seamless Wagonload bookings between the six partners with full coverage across the entire Xrail network. Shippers will be provided with an estimated time of arrival (ETA) at the time of booking and perceive a new level of quality and efficiency for their European Wagonload transports. First pilots for international capacity booking are currently in preparation and will be operated in the autumn of 2015.

Rotating chairmanship as of 2015
From 2015 on, the chairmanship of the Alliance will rotate annually among its members. For the time being, Nicolas Perrin, CEO of SBB Cargo, and Jan Kilström, CEO of Green Cargo, have taken over as Chairman respectively Vice-Chairman of Xrail. The members of the Xrail Alliance would like to thank Ferdinand Schmidt for his excellent contribution as Xrail Chairman on behalf of the Rail Cargo Group since the foundation of the Alliance in February 2010. He has been instrumental in the development of Xrail as well as in initiating the current strategic projects.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Ein Gedanke zu „SBB Cargo auf der transport logistic 2015: Ganz im Zeichen der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels“

Schreibe einen Kommentar