Zug des Monats Juni 2015 der Chemins de fer du Kaeserberg: Swiss-Express 1975

Am Sonntag, 1. Juni 1975, also vor genau 40 Jahren haben die SBB die Linie durch den Heitersberg in Betrieb genommen. Auf diesen Zeitpunkt hin haben sie eine neue Fahrzeugflotte für den Städteverkehr beschafft: den Swiss-Express. Die Reise zwischen Zürich und Bern wurde um 8 Kilometer kürzer, die Fahrzeit der täglich 12 Non-Stopp-Zugspaare sank auf 83 Minuten.

Fondation des Chemins de fer du Kaeserberg
Zug Monat Juni 2015 Chemins de fer du Kaeserberg Swiss-Express 1975Am Sonntag, 1. Juni 1975, also vor genau 40 Jahren haben die SBB die Linie durch den Heitersberg in Betrieb genommen. Auf diesen Zeitpunkt hin haben sie eine neue Fahrzeugflotte für den Städteverkehr beschafft: den Swiss-Express. Die Reise zwischen Zürich und Bern wurde um 8 Kilometer kürzer, die Fahrzeit der täglich 12 Non-Stopp-Zugspaare sank auf 83 Minuten.

Re 4/4II, 4,7 MW, 80t, Last: 36 Achsen, 283t, 505 Plätze, Vmax. 140 km/h.

Zur Eröffnung der Heitersberglinie 1975 bestellten die SBB 72 Einheitswagen vom Typ III für Swiss-Express-Züge St. Gallen – Bern – Genf. Im orange/grauen Kleid versprachen sie mehr Komfort, Klimaanlagen und Toiletten mit Warmwasser. Als erste Wagenserie Europas erhielten sie automatische Kupplungen. Doch das Vorhaben, die gefährliche Kuppelarbeit abzulösen, scheiterte, weil die SNCF profitablere TGV-Projekte vorzog. Die EW III–Flotte blieb so ein Fremdkörper im Park. Sieben Wagen bekamen 1985 Führerstände für das Bilden von Pendelzügen. Alle Endwagen wurden auf normale Schraubenkupplungen umgerüstet, was Zugverstärkungen und Lokeinsatz vereinfachte. Am Kaeserberg zieht die seit 1992 rote Re 4/4 II 11226 den Zug. Per 2004 übernahm die BLS alle Wagen. Davon wurden 57 innen und aussen umgestaltet, die übrigen abgebrochen.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar