Das Marzilibähnli kehrte zurück

Am 7. April 2015 war es soweit: Die beiden Wagen der Marzilibahn wurden wieder auf die Schienen gehoben. Damit trat die aufwändige Rundum-Erneuerung dieses Berner Wahrzeichens in die letzte Phase.

erstellt am 08. April 2015 @ 11:05 Uhr
Drahtseilbahn Marzili-Stadt Bern
Am 7. April 2015 war es soweit: Die beiden Wagen der Marzilibahn wurden wieder auf die Schienen gehoben. Damit trat die aufwändige Rundum-Erneuerung dieses Berner Wahrzeichens in die letzte Phase.

In den vergangenen Monaten hat die Marzilibahn eine umfassende Sanierung erfahren. Im Rahmen der Erneuerung der Konzession und der Betriebsbewilligung sind verschiedene bauliche und betriebliche Massnahmen getroffen worden, um auch langfristig den technischen und gesetzlichen Anforderungen zu genügen. Zudem wurden mit der Modernisierung auch die Verhältnisse für Kunden und Mitarbeitende verbessert.

Die grössten Investitionen flossen in die Erneuerung der Bahntechnik und damit in Einrichtungen hinter den Kulissen, die für Fahrgäste nicht sichtbar sind. Eine komplett neue Stahlbrücke ersetzt die alte Konstruktion aus dem Jahr 1885. Teile der bisherigen Werkstatt sowie der Lagerräume entsprachen zudem nicht mehr den Vorschriften und wurden unter der Bundesterrasse neu erbaut. Die Fahrgäste profitieren in Stosszeiten vor allem von einer verbesserten Infrastruktur: Breitere Wagentüren sowie ein grösserer Warteraum in der Talstation verkürzen die Ein- und Aussteigezeit in den Stationen.

Die Bauzeit musste gegenüber dem ursprünglichen Plan um zwei Monate verlängert werden. Bei der Bundesterrasse entsprachen die bei Grabungen vorgefundenen Mauern nicht den bei der Projektierung vorgelegenen Plänen, was Neuberechnungen erforderte. Zudem mussten die neuen Brückenfundamente heutigen gesetzlichen Vorschriften entsprechend zusätzlich mit sogenannten Pfählen gesichert werden.

Am 7. April 2015 wurden die beiden roten Wagen mit einem Kran auf die neuen Trassee gestellt. Sie wurden bei der Garaventa AG in Thun grundlegend revidiert und baulich angepasst. Am 9. April begann dann mit dem Probebetrieb die letzte Phase der Sanierung. Die Wiedereröffnung der Bahn erfolgte am 1. Mai 2015.

Die Marzilibahn

Die Marzilibahn ist mit ihren 105 Metern die kürzeste öffentliche Standseilbahn der Schweiz. Sie nahm 1885 den Betrieb auf und verbindet – damals noch als Wasserballastbahn – die Bundesterrasse in Bern mit dem idyllischen Marzili-Quartier. Die Elektrifizierung erfolgte 1974. Heute werden jährlich über 1 Million Personen befördert. Die Drahtseilbahn Marzili-Stadt Bern AG ist ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen, dessen Aktionäre mehrheitlich aus Bahn-Enthusiasten besteht.

Im Rahmen der Erneuerung der Konzession und der Betriebsbewilligung auf Ende 2014 werden verschiedene bauliche und betriebliche Massnahmen getroffen, um auch langfristig den technischen und gesetzlichen Anforderungen zu genügen. Zudem werden mit der Sanierung auch die Verhältnisse für Kunden und Mitarbeitende verbessert.

Siehe auch

 

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar