Treffpunkt PROSE 2015 mit hohem Informationsgehalt

Zum diesjährigen Kundentag, dem Treffpunkt PROSE 2015, hatte die PROSE AG in das historische Runddepot des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland (DVZO) nach Uster eingeladen. Die Veranstaltung war den Lebensdauerthemen des Rad/Schiene-Systems gewidmet und Stefan Bühler, Geschäftsführer PROSE AG, konnte einen grossen Kundenkreis willkommen heissen.

PROSE
Treffpunkt PROSE 2015Zum diesjährigen Kundentag, dem Treffpunkt PROSE 2015, hatte die PROSE AG in das historische Runddepot des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland (DVZO) nach Uster eingeladen. Die Veranstaltung war den Lebensdauerthemen des Rad/Schiene-Systems gewidmet und Stefan Bühler, Geschäftsführer PROSE AG, konnte einen grossen Kundenkreis willkommen heissen.

Mit einem Grusswort sowie der Vorstellung des Dampfbahn-Vereins Zürcher Oberland und der Lokremise Uster eröffnete Herr Hugo Wenger, Präsidenten des DVZO, die Vortragsreihe.

  1. Kolden – Trassenpreisrevision
  2. Kurzeck, Huber – Parametrisierung von Drehgestellen
  3. Dr. Geiser, Dr Schmidt – Methodik zur Ermittlung der Schienenlebensdauer
  4. Ritter – ECM

Als Gastreferent orientierte Herr Kjell Kolden vom Bundesamt für Verkehr (BAV) über die Trassenpreisrevision 2017. Er lieferte Hintergrundinformationen zum Trassenpreissystem und zeigte die wichtigsten Aspekte bei der Überprüfung der Grenzkosten der aktuell geplanten Revision auf. Den Schwerpunkt seines Referates widmete er dem sogenannten „Verschleissfaktor“. Hiermit sollen künftig die Unterhaltskosten der Fahrbahn verursachergerecht auf die Netzbenutzer umgelegt werden, womit auch eine Steuerungswirkung bei Beschaffung und Einsatz von gleisfreundlichen Fahrzeugen erzielt werden soll.

Im anschliessenden Referat „Parametrierung von Drehgestellen im Spannungsfeld zwischen Herstellkosten, Verschleiss, Lärm und Erschütterungen“ von Dr. Bernhard Kurzeck und Philipp Huber der PROSE AG wurde die Verschleissthematik von der Fahrwerkseite her betrachtet. Neben verschiedensten Verschleissformen wurden hierbei auch deren Ursachen und eine Reihe von Möglichkeiten für die Parametrierung der Drehgestelle aufgezeigt, um übermässigem Verschleiss, Lärm und Vibrationen im Betrieb bereits bei der Konstruktion entgegenzuwirken. Neben einer innovativen Lösung des bekannten DLR-Forschungsprojektes NGT sind auch zahlreiche erprobte Beispiele für lärm-, erschütterungs- und verschleissarme Drehgestelle vorhanden. PROSE besitzt hierzu die Erfahrung und das Know-how, sowohl für die Entwicklung solch trassenpreisgünstiger Drehgestelle, als auch zur Optimierung vorhandener Drehgestelle.

Der Beitrag von Dr. Peter Geiser der BLS Netz AG und Dr. Martin Schmidt von PROSE zeigte eine Methodik zur Ermittlung der Schienenlebensdauer in engen Bögen am Beispiel der Linie Bern – Schwarzenburg auf. Es sollte geklärt werden, ob ein auf dieser Strecke geplanter Verkehr mit den bestehenden Unterhaltsregelungen durchgeführt werden kann. Hierzu brauchte es seitens PROSE besonderer rechnerischer Untersuchungen und einer messtechnischen Absicherung für den Nachweis der Lebensdauer des Schienenprofils. Daraus konnten schliessslich örtliche Instandhaltungsmassnahmen abgeleitet werden, welche die Annahme der geplanten Verkehre auf dieser Strecke zulassen.

Im Anschluss kommentierte Stefan Bühler die Marktveränderungen und Trends in der Schienenfahrzeugbranche und zeigte als Antwort hierauf die aktuell bei PROSE stattgefundenen Entwicklungen auf. So ist in der Rollmaterialindustrie bei den Systemhäusern einiges an Bewegung erkennbar. Aufstrebende Länder investieren in ÖV-Systeme, zunächst als Import, dann mit Lokalisierung und schliesslich mit eigener Wertschöpfung. Als Megatrend erfolgt in allen Bereichen eine Spezialisierung auf produzierende und entwickelnde Betriebe. Mit der zunehmenden Globalisierung sind europäische Märkte recht durchgängig geworden, andere Märkte sind jedoch weiterhin schwer zugänglich. Schwierigkeiten bereiten die tektonischen Währungsverschiebungen. Ausserdem zeigt sich die Strasse mit autonomem Fahren und zunehmender Elektromobilität als innovativ, während sich die Schiene mit der Reduktion von einzelnen Restrisiken selber im Wege steht.

Zu den Antworten auf diese Entwicklungen schafft die Rollmaterialindustrie interessante Nischen für innovative KMU´s. Für aufstrebende Länder bietet PROSE mit seinem Turnkey Engineering die Entwicklung von Systemen aus einer Hand, so dass sich lokale Industriebetriebe auf die Herstellung konzentrieren können. Nicht zuletzt hierdurch werden sich neue Märkte schrittweise öffnen. Dabei hält die Involvierung in innovative Projekte das PROSE Team stets „up to date“.
PROSE hatte diese Veränderungen bereits proaktiv im Blickfeld und hat sich verstärkt. Seit Ende März diesen Jahres gehört die italienische EDIT S.r.l. in Pisa zur PROSE Gruppe und Anfang April haben sich dann PROSE und TD Rail & Industry zu einer Fusion der beiden Firmen entschlossen. Hierdurch ist man mit nunmehr elf Standorten sehr nahe beim Kunden und konnte so die Stellung im Bereich Turnkey Engineering verstärken.

Der Abschluss der Vortragsreihe galt der Ausweitung der ECM-Verordnung zur zukünftigen Regelung der Halterverantwortung bei Trieb- und Passagierfahrzeugen, ein Referat gehalten von Ueli Ritter, dem CEO der SCONRAIL AG. Diese EU-Verordnung VO 445/2011 hat seit Mitte letzten Jahres ebenfalls Gültigkeit für die Schweiz (EBV) und soll in ganz Europa ein durchgängiges Qualitätsniveau für die Instandhaltung von Güterwagen bewirken. Dabei kann unter Anwendung anerkannter Regeln der Technik und unter Berücksichtigung bestimmter Ergänzungen diese Verordnung in ihren Grundsätzen auch für Lokomotiven, Triebzüge, Reisezugwagen, etc. angewendet werden.

Abschliessend dankte Stefan Bühler allen Referenten und insbesondere der Organisation durch Frau Illa, sowie dem DVZO für seine gastgebende Rolle. Mit einer geführten Besichtigung durch die Unterhaltswerkstatt für Dampflokomotiven, die Bahnhistorik und durch das Museum fand der Tag einen gelungenen Abschluss.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar