TNW Jahresrückblick 2014 und Ausblick

Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) hielt seine erste Jahresversammlung in der Neuorganisation am 17. Juni 2015 in Liestal ab. Der TNW konnte seine Verkehrserlöse um CHF 3,3 Mio. auf insgesamt CHF 253,6 Mio. im Jahre 2014 steigern und verzeichnete einen neuen Höchstwert von 224,6 Millionen transportierten Fahrgästen.
Die Organisation stellte sich mit der Gründung eines Vereins Ende 2014 neu auf, besetzte Präsidium und Geschäftsleitung neu und entwickelte eine Verbundstrategie mit konkreten Handlungsfeldern und Projekten.

Tarifverbund Nordwestschweiz
TNW Jahresrueckblick 2014Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) hielt seine erste Jahresversammlung in der Neuorganisation am 17. Juni 2015 in Liestal ab. Der TNW konnte seine Verkehrserlöse um CHF 3,3 Mio. auf insgesamt CHF 253,6 Mio. im Jahre 2014 steigern und verzeichnete einen neuen Höchstwert von 224,6 Millionen transportierten Fahrgästen.
Die Organisation stellte sich mit der Gründung eines Vereins Ende 2014 neu auf, besetzte Präsidium und Geschäftsleitung neu und entwickelte eine Verbundstrategie mit konkreten Handlungsfeldern und Projekten.

Der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) konnte im Jahr 2014 seinen Erfolg ausbauen. Die Verkehrserlöse nahmen um CHF 3,3 Mio (+1.3%) auf insgesamt CHF 253,6 Mio zu. Dies dank einer Steigerung der transportierten Fahrgäste auf einen neuen Höchstwert von 224,6 Millionen und positiver Entwicklung zu höherwertigen Abos. Auch die Zahl der verkauften U-Abos stieg nochmals auf 2’162’263 (JahresAbos auf MonatsAbos umgerechnet). Daneben wurde das Liniennetz weiter ausgebaut und das Angebot des öffentlichen Verkehrs laufend verbessert.

Nach der Gründung des Vereins TNW Tarifverbund Nordwestschweiz am 5. Dezember 2014 wurde eine Organisation nach den Grundsätzen einer wirkungsvollen Führung (corporate Governance) aufgestellt. Für alle TNW Organe, auch für die neu geschaffene Geschäftsstelle, wurden die Aufgaben-, Kompetenzen und Verantwortlichkeiten schriftlich definiert. Sämtliche Tätigkeiten des TNW wurden in einer Prozesslandkarte zusammengefasst. Präsidium und Geschäftsstelle konnten neu besetzt werden.

Unter Einbindung der fünf Kantone und der sechs Transportunternehmen wurde eine neue TNW Verbundstrategie 2015-2018 prozesshaft entwickelt und verabschiedet sowie durch die TNW Versammlung am 17. Juni 2015 zustimmend zur Kenntnis genommen. Damit sind die organisatorischen und führungsmässigen Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte Entwicklung des TNW über die nächsten Jahre geschaffen.

Aus der TNW Strategie 2015-2018 wurden sechs Handlungsfelder mit Bausteinen und konkreten Massnahmen definiert. Daraus ergeben sich für das Jahr 2015 die Projekte für:

  • die Verbesserung der Durchdringung zwischen dem TNW und anderen angrenzenden Verbünden in der Schweiz aber auch in den TriRegio-Raum. Neben den bereits bestehenden TriRegio Tarifangeboten sollen die Angebote und Tarifbestimmungen weiter ausgebaut und optimiert werden.
  • die Überprüfung und Weiterentwicklung der Einnahmenverteilung.
  • die Entwicklung einer Marketingstrategie 2016-2019.
  • das Ertrags-Management

Vision des TNW ist es, im Jahre 2020 ein trinationaler, durchlässiger Tarifverbund zu sein, der spezifische, strategische Marketingaufgaben ausführt und mit dem Preissystem Schweiz stark vernetzt ist.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar