SBB hat Ziele des Bundesrats im Jahr 2014 teilweise erreicht

An seiner Sitzung vom 25. März 2015 hat der Bundesrat die Berichte über die Erreichung der strategischen Ziele der bundesnahen Unternehmen SBB, Post, Swisscom und Skyguide im Geschäftsjahr 2014 an die parlamentarischen Aufsichtskommissionen verabschiedet. Die SBB haben die strategischen Ziele teilweise erreicht. Handlungsbedarf besteht vor allem beim Unterhalt der SBB-Infrastruktur.

erstellt am 25. März 2015 @ 15:02 Uhr
Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK
An seiner Sitzung vom 25. März 2015 hat der Bundesrat die Berichte über die Erreichung der strategischen Ziele der bundesnahen Unternehmen SBB, Post, Swisscom und Skyguide im Geschäftsjahr 2014 an die parlamentarischen Aufsichtskommissionen verabschiedet. Die SBB haben die strategischen Ziele teilweise erreicht. Handlungsbedarf besteht vor allem beim Unterhalt der SBB-Infrastruktur.

SBB: Ziele des Bundesrates teilweise erreicht
Nach einem unbefriedigenden Vorjahr fällt die Leistungsbilanz der SBB für 2014 besser aus. Der Konzerngewinn stieg auf 373 Mio. CHF (Vorjahr: 238 Mio. CHF); der Anstieg ist in erster Linie auf Immobilienverkäufe zurückzuführen. Die verzinsliche Nettoverschuldung wuchs gegenüber dem Vorjahr weniger schnell und stieg auf rund 7,7 Mrd. CHF an. Damit erreichte sie das 15-fache des Ergebnisses EBIT (Vorjahr: 19-fach). Der Bundesrat erwartet eine mittelfristige Begrenzung der verzinslichen Nettoverschuldung auf das 12-fache des EBIT. Die finanzielle Situation der SBB bleibt herausfordernd. Für eine nachhaltige Verbesserung der Jahresergebnisse erwartet der Bundesrat deshalb eine Steigerung der Produktivität, insbesondere im Personenverkehr.

Die Ziele im Infrastrukturbereich hat die SBB nur teilweise erreicht. Betrieb und Erhalt der stark belasteten Infrastruktur erforderten auch 2014 zusätzliche Unterhaltsarbeiten und deutlich mehr Mittel. Dies führte zu einem negativen Jahresergebnis im Bereich der Netz-Infrastruktur (-95 Mio. CHF). Positiv ist das Resultat im Güterverkehr: Nach der strategischen Neuausrichtung sowie umfangreichen Sanierungsmassnahmen schrieb SBB Cargo erneut einen Gewinn von 33 Mio. CHF (Vorjahr: 15 Mio. CHF). SBB Cargo International erreichte mit einem Ergebnis von 1 Million (Vorjahr: -3 Mio.) erstmals die Gewinnschwelle. Der Personenverkehr erzielte insgesamt einen Gewinn von 104 Mio. CHF. Zugenommen hat die Zahl der Passagiere. Sie wuchs um 3,7% (Vorjahr: 1,3%). Der Regionalverkehr wuchs mit 4,6% (Vorjahr: 1,0%) stärker als der Fernverkehr mit 1,8% (Vorjahr: 1,4%). Bei der Pünktlichkeit der Züge und bei der Kundenzufriedenheit ist eine leichte Zunahme auf hohem Niveau festzustellen. Gut ist die Leistungsbilanz bei den Immobilien. Die Ziele im Bereich Sicherheit wurden erfüllt. Weitere Fortschritte resultierten bei den Umweltzielen (Lärmschutz und Energiesparprogramm).

Erreicht hat die SBB auch die personellen Ziele. Die Personalzufriedenheit hat sich gemäss den Ergebnissen einer Vollerhebung deutlich verbessert und stieg von 61 auf 66 Punkte. Zudem haben SBB und Sozialpartner einen neuen GAV für das Stammhaus abgeschlossen, der am 1. Januar 2015 mit einer Laufzeit von vier Jahren in Kraft trat.

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar