BLS-Strecke Langenthal – Wolhusen: Umfassende Modernisierung des Bahnhofs Huttwil

Anfang Juni 2014 starteten die Arbeiten zur Modernisierung des Bahnhofs Huttwil. In den ersten Wochen beginnen die Arbeiten an der künftigen Personenunterführung Ost und es werden Gebäude auf der Westseite abgebrochen. Der überwiegende Teil der Arbeiten erfolgt tagsüber, einzelne Arbeiten im Bereich der Personenunterführung und des Bahnübergangs Spitalstrasse können aus Sicherheitsgründen nur in nächtlichen Zugspausen ausgeführt werden.

ARCHIV

BLS-Strecke Langenthal – Wolhusen: Umfassende Modernisierung des Bahnhofs Huttwil

BLS / Kanton Luzern
Die BLS saniert und modernisiert in den kommenden zweieinhalb Jahren den Bahnhof Huttwil sowie die Bahnstrecke Richtung Wolhusen. Sie investiert rund CHF 50 Millionen. Kernelemente des umfassenden Umbaus sind der Ersatz der Handweichen durch ein elektronisches Stellwerk, behindertengerechte Perrons und Personenunterführungen für ein komfortables Ein- und Aussteigen sowie vereinfachte Gleis- und Fahrleitungsanlagen. Gleichzeitig gestaltet die BLS auch die Bahnhofsumgebung neu.

Die Sicherungsanlagen im Bahnhof Huttwil sind am Ende ihrer Lebensdauer angekommen und werden ersetzt. Ein neues elektronisches Stellwerk ersetzt die Handweichen und erlaubt nach dem Umbau, die Anlagen fernzusteuern. Ausserdem entspricht der Bahnhof nicht mehr den Kundenbedürfnissen, den S-Bahn-Standards der BLS oder den Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG). Die BLS modernisiert aus diesen Gründen ab Juni während rund zweieinhalb Jahren den Bahnhof Huttwil umfassend. Die Hauptelemente sind:

  • Bau eines neuen elektronischen Stellwerks für die automatische Zuglenkung. Das Stellwerk wird in einem neuen Technikgebäude untergebracht.
  • Erneuerung und Vereinfachung der Gleis- und Fahrleitungsanlage
  • Anpassung der Bahnübergänge
  • Neue Unterführungen mit Treppen und Rampen bzw. Lift
  • Neue Perrons, die ein ebenerdiges Ein- und Aussteigen erlauben
  • Neugestaltung der Bahnhofsumgebung (Park & Ride, Bike & Ride, Bushaltestellen, Bahnhofsgebäude)
  • Rückbau der alten Güterschuppen, Baudienstgebäude, Garagengebäude und Personenunterführungen

Die Investitionen der BLS für Bahnhof und Strecke belaufen sich insgesamt auf rund CHF 50 Mio. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat der BLS die Baubewilligung erteilt und die Finanzierung des Projekts durch den Bund und die Kantone Bern und Luzern ist gesichert. Die Gemeinde Huttwil beteiligt sich ebenfalls finanziell am Projekt. Nach dem Umbau erfüllt der Bahnhof Huttwil die Anforderungen an einen modernen und kundenfreundlichen S-Bahn-Bahnhof, sowie die gesetzlichen Anforderungen an das BehiG.


Medienmitteilung Kanton Luzern:
Kommission stimmt Darlehen für Ausbau des Bahnhofs Huttwil zu

Die Kantonsrats-Kommission Verkehr und Bau (VBK) des Kantons Luzern stimmt dem Sonderkredit für ein Darlehen an die BLS Netz AG für den Ausbau des Bahnhofs Huttwil zu. Die VBK sieht insbesondere die Notwendigkeit der Massnahmen und die positiven Auswirkungen auf die Region Luzern West. Der Kreditbeschluss beläuft sich auf rund 9 Mio. Franken.

Die Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat zum Entwurf eines Dekrets über einen Sonderkredit für ein Darlehen an die BLS Netz AG für den Ausbau des Bahnhofs Huttwil (B 99) vom 6. Dezember 2013 beinhaltet ein unverzinsliches, bedingt rückzahlbares Darlehen an die BLS Netz AG für den Ausbau des Bahnhofs Huttwil. Das Darlehen wird nach den Bestimmungen des Eisenbahngesetzes durch die Kantone Bern und Luzern sowie den Bund finanziert. Die Inbetriebnahme der neuen Anlagen ist auf den Fahrplanwechsel im Dezember 2015 vorgesehen. Der Sonderkredit beläuft sich auf 9,113 Mio. Franken.

Die VBK beurteilt den Bahnhof Huttwil als strategisch wichtigen Punkt für die Region Luzern West. Die Vorlage sei nach den Arbeiten in Malters und Willisau folgerichtig und der Ausbau bringe für den ganzen Kanton einen Mehrwert. Zwar werde von Darlehen gesprochen, aber tatsächlich sei es eine Leistung «à fonds perdu». Die Kommission will, dass sich der Kanton als verlässlicher Partner zeigt und deshalb mit der Realisierung nicht zugewartet werden muss. Vereinzelt wurde beanstandet, dass die Anlage von der früheren Betreiberin offensichtlich im Unterhalt vernachlässigt wurde. In Bezug auf das vorliegende Projekt ändert dieser Umstand allerdings nichts.

Die Vorlage wird voraussichtlich in der März-/Aprilsession im Luzerner Kantonsrat behandelt. Die Kommission Verkehr und Bau (VBK) hat das Geschäft unter dem Vorsitz von Markus Odermatt, CVP Ballwil, am 10. März 2014 vorberaten.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar