Schweizer Verkehrsmanager für mehr Effizienz im öV: Gemeinsame Tagung von Scheidt & Bachmann und IVU voller Erfolg

„Nächster Halt – 2020!“ – wie die Zukunft des öV aussieht, diskutierten am 17. September 2015 rund 50 Vertreter von öffentlichen Verkehrsbetrieben aus der ganzen Schweiz. Im Fokus standen dabei die Möglichkeiten und Chancen, die integrierte Planungs-, Betriebs-, Vertriebs- und Kundeninformationssysteme hierfür bieten. Besonders intensiv diskutierten die Teilnehmenden darüber, wie sich mit der bestehenden Infrastruktur auch bei steigendem öV-Bedarf ein leistungsfähiges Angebot realisieren lässt, indem Betriebe die verfügbaren Informationen über Netze, Fahrzeuge und Fahrgäste intelligent nutzen. Zu der Fachtagung eingeladen hatten Scheidt & Bachmann und die IVU Traffic Technologies AG.

Scheidt & Bachmann / IVU Traffic Technologies
IVU_Tagung_Schweiz„Nächster Halt – 2020!“ – wie die Zukunft des öV aussieht, diskutierten am 17. September 2015 rund 50 Vertreter von öffentlichen Verkehrsbetrieben aus der ganzen Schweiz. Im Fokus standen dabei die Möglichkeiten und Chancen, die integrierte Planungs-, Betriebs-, Vertriebs- und Kundeninformationssysteme hierfür bieten. Besonders intensiv diskutierten die Teilnehmenden darüber, wie sich mit der bestehenden Infrastruktur auch bei steigendem öV-Bedarf ein leistungsfähiges Angebot realisieren lässt, indem Betriebe die verfügbaren Informationen über Netze, Fahrzeuge und Fahrgäste intelligent nutzen. Zu der Fachtagung eingeladen hatten Scheidt & Bachmann und die IVU Traffic Technologies AG.

In mehreren Vorträgen gaben öV-Experten einen fundierten Einblick in die aktuelle Situation und zeigten den Nutzen integrierter Lösungen im Betrieb auf. So berichtete Peter Moser, ehemals Direktor von Transport Publics Neuchâtelois (TN), über die unterschiedlichen Systemlandschaften im Schweizer öV und die Vorteile von ganzheitlichen Systemansätzen. Darüber hinaus diskutierten die Verkehrsmanager mit Vertretern des Projekts NOVA über den aktuellen Stand und die weitere Entwicklung der neuen öV-Anbindung und des Zukünftigen Preissystems.

Eindrücke aus der Praxis vermittelten Andreas Balzli, Senior Projektleiter öV-Projekte und komplexe IT-Projekte Schweiz, sowie Martin Koblet, Projektleiter und Leiter Managementsystem bei der BLT Baselland Transport AG. Sein Vortrag konzentrierte sich auf Vorteile und Ergebnisse aus dem täglichen Einsatz der integrierten Dienstplan-Optimierung.

Als Tagungsort diente das Business-Schiff MS Schilthorn auf dem Thunersee. Für eine lockere Atmosphäre sorgte die Radio- und Fernsehmoderatorin Jenni Herren. Mit Blick auf das Alpenpanorama des Berner Oberlands konnten die Teilnehmenden im Kreis ihrer Kollegen entspannt über ihre Erfahrungen und Erwartungen beim Einsatz von IT-Systemen sprechen. Im Anschluss an das Tagungsprogramm hatten die Gäste bei einer Rundfahrt über den See die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und sich mit ihren Kollegen persönlich auszutauschen.

„Für einen effizienten Einsatz aller Ressourcen im öV sind integrierte Planungs-, Betriebs-, Informations- und Vertriebssysteme heute unerlässlich. Die grosse Teilnehmerzahl unterstreicht die Bedeutung dieses Themas für Verkehrsbetriebe“, sagt Matthias Augustyniak, Geschäftsführer der Scheidt & Bachmann GmbH. Dr. Helmut Bergstein, Vorstand bei der IVU Traffic Technologies AG, ergänzt: „Als Experten für integrierte IT-Systeme sind wir gefragte Ansprechpartner, wenn es darum geht, betriebliche Effizienz zu steigern. Mit unserer Fachkenntnis können wir öV-Unternehmen dabei unterstützen, die richtige Lösung für ihre individuellen Anforderungen zu finden.“

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar