Kredite für Ausbauten des Bahnknotens Genf und der Strecke Biel – Belfort erhöht

Der Bundesrat hat die Verpflichtungskredite für den Ausbau des Bahnknotens Genf um 8 Millionen und für die Ausbauten der Bahnstrecke Biel – Belfort um 8,6 Millionen Franken erhöht. Damit werden für die beiden Projekte, die dem Anschluss ans ausländische Hochleistungsnetz dienen, die aufgelaufene Teuerung und die Mehrwertsteuer abgedeckt. Die Endkosten bleiben unverändert.

Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Verkehr
Der Bundesrat hat die Verpflichtungskredite für den Ausbau des Bahnknotens Genf um 8 Millionen und für die Ausbauten der Bahnstrecke Biel – Belfort um 8,6 Millionen Franken erhöht. Damit werden für die beiden Projekte, die dem Anschluss ans ausländische Hochleistungsnetz dienen, die aufgelaufene Teuerung und die Mehrwertsteuer abgedeckt. Die Endkosten bleiben unverändert.

Mit der Erhöhung der Verpflichtungskredite werden Teuerung und Mehrwertsteuer finanzierungsseitig abgedeckt. An den realen Baukosten und den bisher veranschlagten Endkosten ändert sich nichts: Die aufgelaufene Teuerung für den Ausbau des Knoten Genf beträgt 7,9 Millionen Franken, die ausgewiesene Mehrwertsteuer beläuft sich auf 0,1 Millionen Franken. Bei den Ausbauten Biel – Belfort wird eine Teuerung von 8,5 Millionen Franken ausgewiesen. Die Mehrwertsteuer beziffert sich auf 0,1 Millionen Franken. Die vom Bundesrat beschlossenen Krediterhöhungen werden durch den FinöV-Fonds finanziert.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar