Pro Bahn: Bahntarife – Kehrtwende bei den SBB

SBB CEO Andreas Meyer hat in der Sonntags-Zeitung verkündet, dass die Preise nicht mehr weiter steigen, sondern stabilisiert oder gar gesenkt werden sollen.

Pro Bahn Schweiz
SBB CEO Andreas Meyer hat in der Sonntags-Zeitung verkündet, dass die Preise nicht mehr weiter steigen, sondern stabilisiert oder gar gesenkt werden sollen.

Bereits im Januar 2013 hat Pro Bahn Schweiz gegenüber Andreas Meyer darauf hingewiesen, dass Preiserhöhungen – wenn überhaupt – nur mit Augenmass angewandt werden dürfen und unter der Teuerung zu liegen haben. Damals stiess der Präsident von Pro Bahn Schweiz auf eine klar ablehnende Haltung seines Gesprächspartners.

Pro Bahn Schweiz freut sich darüber, dass hier eine Kehrtwende eingetreten ist und nunmehr darauf zählen kann, dass auch der SBB CEO am gleichen Strick – und erst noch in die gleiche Richtung! – ziehen will!

Tatsächlich kann anstatt über Zuschläge zu Hauptverkehrszeiten mit einer gleichmässigeren Auslastung der Züge tagsüber eine bessere Verteilung der Passagierströme erreicht werden. Hier ist aber die Mitarbeit von Handel, Industrie und Ausbildungsstätten gefordert. Überall dort, wo es machbar ist, soll beispielsweise die Gleitzeit ausgedehnt werden. Nur schon das Hinausschieben um eine Stunde am Morgen würde sehr viel bringen, weil sich damit die Passagierströme anstatt zwischen sechs und acht Uhr beispielsweise zwischen sechs und neun Uhr verteilen würden, was eine Entlastung in der Grössenordnung von 50 % bewirkt. Diese Massnahmen bringen viel mehr als Zuschläge, welche den Pendlerinnen bei praktisch gleichbleibendem Lohn zusätzliches Geld aus der Tasche ziehen.

Weblinks

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar