Internationaler Tag der Modelleisenbahn am 2. Dezember

Seit Generationen sind kleine und grosse Jungs von ihr begeistert und betrachten sie mit glänzenden Augen und klopfendem Herzen: die Modelleisenbahn kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Schon 1829 haben dem grossen Johann Wolfgang von Goethe englische Freunde eine Miniaturausgabe der legendären „Rocket“ mitgebracht, die er seinem Enkel schenkte. In den 1880er Jahren kam das erste elektrisch betriebene Schienenfahrzeug zum Einsatz, und fast zeitgleich wurde die erste Modelleisenbahn zum Aufziehen in den Spielwarengeschäften angeboten. Rund 125 Jahre ist es her, dass die Firma Märklin auf der Leipziger Messe eine Lok mit Wagen vorstellte, die vor staunendem Publikum auf einem Schienenkreis ihre Runden drehte. Es war die erste Systemeisenbahn und das Startsignal für die Serienfertigung. Mehr als ein Jahrhundert schon hat die Modelleisenbahn ihren festen Platz unter dem Weihnachtsbaum und im Hobbykeller, sie faszinierte Väter und Söhne gleichermassen und auch, wenn auch in etwas geringerer Anzahl, die Töchter.

FERPRESS
Internationaler Tag der Modelleisenbahn am 2 DezemberSeit Generationen sind kleine und grosse Jungs von ihr begeistert und betrachten sie mit glänzenden Augen und klopfendem Herzen: die Modelleisenbahn kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Schon 1829 haben dem grossen Johann Wolfgang von Goethe englische Freunde eine Miniaturausgabe der legendären „Rocket“ mitgebracht, die er seinem Enkel schenkte. In den 1880er Jahren kam das erste elektrisch betriebene Schienenfahrzeug zum Einsatz, und fast zeitgleich wurde die erste Modelleisenbahn zum Aufziehen in den Spielwarengeschäften angeboten. Rund 125 Jahre ist es her, dass die Firma Märklin auf der Leipziger Messe eine Lok mit Wagen vorstellte, die vor staunendem Publikum auf einem Schienenkreis ihre Runden drehte. Es war die erste Systemeisenbahn und das Startsignal für die Serienfertigung. Mehr als ein Jahrhundert schon hat die Modelleisenbahn ihren festen Platz unter dem Weihnachtsbaum und im Hobbykeller, sie faszinierte Väter und Söhne gleichermassen und auch, wenn auch in etwas geringerer Anzahl, die Töchter.

Immer wieder in den letzten Jahren wurde das Ende der Modelleisenbahn vorausgesagt, doch sie ist so lebendig wie eh und je. Natürlich hat sie in den Kinderzimmern von Playstation und Computer Konkurrenz bekommen und muss sich mittels neuer Technik immer wieder behaupten. Aber die Faszination der Eisenbahn en miniature ist bei Jung und Alt ungebrochen. Das beweisen schon die Besucherzahlen auf den Modellbahnmessen, wo sich die Massen an den Anlagen nicht satt sehen können. Auch die Fülle der Modellbahnmagazine in den Zeitschriftenläden spricht Bände.

In unserer digitalen Welt, die längst auch die Kinderzimmer beherrscht, ist es dringend an der Zeit, der Modelleisenbahn die Anerkennung auszusprechen, die ihr längst gebührt – als kreatives, lebensnahes und pädagogisches Spielzeug und als künstlerisch wertvolles und technisch anspruchvolles Hobby.

Der internationale Tag der Modelleisenbahn am 2. Dezember wird mithelfen, die kleinen Bahnen wieder mehr ins Blickfeld der Menschen zu bringen. An diesem Datum und seinem darauffolgenden Wochenende sollen weltweit Bahnen in Miniaturformat in Betrieb gehen, sollen Modellbahnanlagen ihre Pforten öffnen und Ausstellungen organisiert werden.

Die kleine Eisenbahn soll einen riesengrossen Bahnhof bekommen.

Eine Initiative der TV Sendereihe Eisenbahn-Romantik, dem europäischen Verband MOROP (mit allen Mitgliedsverbänden) und unterstützt von BDEF und MOBA.

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar