Weiteres Gleis in Visp: Höhere Fahrplanstabilität

Zwischen Visp und St. German baut die SBB ein viertes Gleis. Das zusätzliche Gleis ist Bestandteil des Konzepts «Alptransit Streckenausbauten übriges Netz» auf der Lötschberg-Achse. Das Gleis wird die Fahrplanstabilität der beiden Bahnlinien Brig – Lausanne und Brig – Bern auf dem Abschnitt zwischen Visp und der Abzweigung vor dem Südportal des Lötschberg-Basistunnels erhöhen, respektive Engpässe zum Verschwinden bringen.

SBB CFF FFS
Weiteres Gleis in VispZwischen Visp und St. German baut die SBB ein viertes Gleis. Das zusätzliche Gleis ist Bestandteil des Konzepts «Alptransit Streckenausbauten übriges Netz» auf der Lötschberg-Achse. Das Gleis wird die Fahrplanstabilität der beiden Bahnlinien Brig – Lausanne und Brig – Bern auf dem Abschnitt zwischen Visp und der Abzweigung vor dem Südportal des Lötschberg-Basistunnels erhöhen, respektive Engpässe zum Verschwinden bringen.

Das vierte Gleis zwischen Visp und St. German wird über drei Kilometer lang und kommt südlich der bestehenden drei Gleise zu liegen. Es wird in Etappen realisiert, nun starten die Bauarbeiten für den Teilabschnitt West. Die Bauarbeiten am vierten Gleis erfolgen in enger Koordination mit denjenigen am Autobahnanschluss und dauern bis Ende 2016. Einzelne wenige Arbeiten müssen in der Nacht ausgeführt werden. Diese werden vorgängig in den lokalen Medien angekündigt. Auf den Zugverkehr haben die Bauarbeiten keinen Einfluss.

Die Kosten für das gesamte Projekt «4.Gleis Visp-St.German» betragen rund 50 Millionen Franken. Finanziert wird das Projekt aus dem FinöV-Fonds, zusätzlich beteiligen sich die Matterhorn Gotthard Bahn und die BLS mit insgesamt 5.3 Millionen Franken am Projekt.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar