Der RER Valais | Wallis erweitert sein Angebot für 2016

Ab dem 14. Dezember 2015 erhöht der RER Valais | Wallis sein Angebot um durchschnittlich 15 %. So werden die Züge zwischen Brig und Monthey wochentags zwischen 6 und 21 Uhr in Halbstundentakt verkehren. Seit seiner Lancierung vor 3 Jahren ist die Zahl der Benutzer des RER Valais | Wallis kontinuierlich gestiegen, was sowohl das Bahnunternehmen RegionAlps als auch den Chef des Departements für Verkehr, Bau und Umwelt (DVBU), Staatsrat Jacques Melly, freut.

Kanton Walis / RegionAlps
Regionalps RER WallisAb dem 14. Dezember 2015 erhöht der RER Valais | Wallis sein Angebot um durchschnittlich 15 %. So werden die Züge zwischen Brig und Monthey wochentags zwischen 6 und 21 Uhr in Halbstundentakt verkehren. Seit seiner Lancierung vor 3 Jahren ist die Zahl der Benutzer des RER Valais | Wallis kontinuierlich gestiegen, was sowohl das Bahnunternehmen RegionAlps als auch den Chef des Departements für Verkehr, Bau und Umwelt (DVBU), Staatsrat Jacques Melly, freut.

Was bei der Lancierung des RER Valais | Wallis im Dezember 2012 versprochen wurde, wird nun umgesetzt: Ab dem kommenden 14. Dezember werden die Züge zwischen Monthey und Brig tagsüber im Halbstundentakt verkehren. An den meisten Regionalbahnhöfen wird somit über 60 Mal pro Tag ein Zug halten, in St. Léonard zum Beispiel 68 Mal zwischen 5.17 Uhr und 00.20 Uhr. Dies entspricht einer durchschnittlichen Zunahme um 15 %. „Der Fahrplan wird überflüssig, da nun alle 30 Minuten ein Zug fährt. So drückt der RER Valais | Wallis seine Philosophie aus“, erläuterte Grégoire Praz, der Direktor von RegionAlps, gegenüber der anwesenden Medien.

Mit seinen Anschlüssen an das Busnetz und die Schnellzüge bietet der RER Valais | Wallis eine interessante Alternative zur individuellen Mobilität. „Die Erweiterung des Angebots für 2016 ist Teil unserer Strategie zur Förderung der Mobilität im Wallis“, ergänzte Staatsrat Jacques Melly, Chef des DVBU.

RegionAlps kann diese Fahrplanänderung ohne Beschaffung von zusätzlichem Material umsetzen. Im Rahmen dieser Einführung wurden drei Lokführer eingestellt und speziell ausgebildet.

Der RER Valais | Wallis ist ein Erfolg
Dank der deutlichen Verbesserung des Angebots ist die Zahl der Reisenden seit 2012 um 40 % von 5 auf über 7 Millionen gestiegen. „Dieses Ergebnis zeigt, dass die Erweiterung des Angebots einem reellen Bedürfnis der Walliser Bevölkerung entspricht“, so Grégoire Praz.

Von dieser Neuerung können insbesondere Studierende und Lernende profieren, die den vom Staat Wallis 2012 eingeführten RailCheck verwenden. Doch auch immer mehr Pendler nutzen das Angebot im Halbstundentakt.

Mit der Einführung des integralen Fahrplans soll in den kommenden drei Jahren eine Steigerung um 10 % erzielt werden, um den positiven Trend, den die öffentlichen Verkehrsmittel im Wallis gegenwärtig verzeichnen, noch vermehrt zu fördern.

Erfreuliche Aussichten für RegionAlps
Ab 2017 sollte der RER Valais | Wallis bis nach Domodossola verkehren. Geplant ist zudem die Einführung des Halbstundentakts auf der Linie Martinach-Orsières/Le Châble ab 2018 sowie längerfristig auch zwischen Monthey und St. Gingolph.

Siehe auch

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar