Zürich Hardstrasse: Rollstuhlfahrer touchierte fahrenden Güterzug

Am Montagnachmittag, 9. November 2015, touchierte ein Rollstuhlfahrer im Kreis 5 einen fahrenden Güterzug, kam zu Fall und geriet unter die rollende Komposition. Dank dem sofortigen und besonnenen Eingreifen zweier Passanten kam der gestürzte Mann mit dem Schrecken davon.

Stapo ZH
Am Montagnachmittag, 9. November 2015, touchierte ein Rollstuhlfahrer im Kreis 5 einen fahrenden Güterzug, kam zu Fall und geriet unter die rollende Komposition. Dank dem sofortigen und besonnenen Eingreifen zweier Passanten kam der gestürzte Mann mit dem Schrecken davon.

Am 9. November, um 13.00 Uhr, fuhr ein körperlich behinderter Mann mit seinem Rollstuhl auf dem Trottoir neben den Industriegeleisen an der Hardstrasse in Richtung Bahnhof Zürich Hardbrücke. Als ihm eine langsam fahrende Zugkomposition entgegenkam, blieb er mit seinem Rollstuhl an einer leicht vorstehenden Leiter eines Getreidesilowagens hängen. Daraufhin stürzte er unter den rollenden Zug. Zwei Passanten, die dies beobachtet hatten, reagierten sofort und eilten dem hilflosen Mann umgehend zu Hilfe. Sie zogen ihn glücklicherweise noch rechtzeitig unter dem rollenden Zug hervor und befreiten ihn aus seiner lebensgefährlichen Lage. Ein weiterer Mann rannte zum Lokführer, worauf dieser sofort eine Schnellbremsung einleitete.

Dank dem schnellen Eingreifen der drei Männer blieb der Rollstuhlfahrer zum Glück unverletzt. Am Rollstuhl entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Beim Eintreffen der Polizei war leider nur noch einer der beiden Lebensretter vor Ort. Es handelt sich um einen 42-jährigen Schweizer aus dem Kanton Aargau.

Karte

Autor: Redaktion

Aus der Bahnonline.ch-Redaktion. Zugesandte Artikel und Medienmitteilungen, welche von der Redaktion geprüft und/oder redigiert wurden.

Schreibe einen Kommentar