Entscheidender Schritt zur Harmonisierung der Bedingungen für CH-Teilnehmer am EU-Schienen- und Strassenverkehrsmarkt

Bei der Beseitigung der technischen Hindernisse und der Erleichterung des Zugangs schweizerischer Bahn- und Strassenverkehrsunternehmen zum europäischen Markt wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht. Der Gemischte Landverkehrsausschuss Schweiz-EU änderte am Freitag (6.12.2013) in Brüssel das bilaterale Landverkehrsabkommen entsprechend ab. Mit der Anerkennung der Harmonisierung des schweizerischen Rechts mit den europäischen Rechtsvorschriften wird die Schaffung eines offenen und unverzerrten Verkehrsmarktes für ganz Europa weiter vorangetrieben.

Bundesamt für Verkehr / Bundesamt für Strassen ASTRA / Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Bei der Beseitigung der technischen Hindernisse und der Erleichterung des Zugangs schweizerischer Bahn- und Strassenverkehrsunternehmen zum europäischen Markt wurde ein weiterer wichtiger Schritt gemacht. Der Gemischte Landverkehrsausschuss Schweiz-EU änderte am Freitag (6.12.2013) in Brüssel das bilaterale Landverkehrsabkommen entsprechend ab. Mit der Anerkennung der Harmonisierung des schweizerischen Rechts mit den europäischen Rechtsvorschriften wird die Schaffung eines offenen und unverzerrten Verkehrsmarktes für ganz Europa weiter vorangetrieben. „Entscheidender Schritt zur Harmonisierung der Bedingungen für CH-Teilnehmer am EU-Schienen- und Strassenverkehrsmarkt“ weiterlesen

Bundesrat genehmigt Geschäftsreglement der Schiedskommission im Eisenbahnverkehr

Der Bundesrat hat am 14. Juni 2013 das Geschäftsreglement der Schiedskommission im Eisenbahnverkehr (SKE) genehmigt. Die SKE kann neu nicht nur auf Klage hin tätig werden, sondern auch von Amtes wegen. Ihre Aufgabe ist, über die diskriminierungsfreie Gewährung des Netzzugangs zu wachen. Die Betreiber der Schieneninfrastruktur haben alle Verkehrsunternehmen gleich zu behandeln.

Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Verkehr
Der Bundesrat hat am 14. Juni 2013 das Geschäftsreglement der Schiedskommission im Eisenbahnverkehr (SKE) genehmigt. Die SKE kann neu nicht nur auf Klage hin tätig werden, sondern auch von Amtes wegen. Ihre Aufgabe ist, über die diskriminierungsfreie Gewährung des Netzzugangs zu wachen. Die Betreiber der Schieneninfrastruktur haben alle Verkehrsunternehmen gleich zu behandeln. „Bundesrat genehmigt Geschäftsreglement der Schiedskommission im Eisenbahnverkehr“ weiterlesen

Überprüfung von regionalen Bahnlinien mit Augenmass und weitere Massnahmen der Bahnreform 2.2

Der Bundesrat will den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr vereinfachen und sicherstellen, dass der regionale Personenverkehr effizient funktioniert und langfristig gut finanziert ist. Dazu hat er am 29. Mai 2013 im Rahmen des zweiten Schritts der Bahnreform 2 (Bahnreform 2.2) verschiedene Verordnungsänderungen verabschiedet. Bei regionalen Bahnlinien mit einer Kostendeckung von weniger als 30 Prozent will er vor der Beschaffung von neuem Rollmaterial jeweils klären, ob eine Umstellung auf Busbetrieb eine effiziente, kundenfreundliche Alternative wäre. Dabei wird neben der Wirtschaftlichkeit auch die Qualität der Erschliessung berücksichtigt. Eine Überprüfung bedeutet somit nicht, dass automatisch auf Busbetrieb umgestellt wird.

erstellt am 29. Mai 2013 @ 11:49 Uhr
Der Bundesrat / Bundesamt für Verkehr / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / SEV / IGöV / Pro Bahn Schweiz
Der Bundesrat will den grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr vereinfachen und sicherstellen, dass der regionale Personenverkehr effizient funktioniert und langfristig gut finanziert ist. Dazu hat er am 29. Mai 2013 im Rahmen des zweiten Schritts der Bahnreform 2 (Bahnreform 2.2) verschiedene Verordnungsänderungen verabschiedet. Bei regionalen Bahnlinien mit einer Kostendeckung von weniger als 30 Prozent will er vor der Beschaffung von neuem Rollmaterial jeweils klären, ob eine Umstellung auf Busbetrieb eine effiziente, kundenfreundliche Alternative wäre. Dabei wird neben der Wirtschaftlichkeit auch die Qualität der Erschliessung berücksichtigt. Eine Überprüfung bedeutet somit nicht, dass automatisch auf Busbetrieb umgestellt wird. „Überprüfung von regionalen Bahnlinien mit Augenmass und weitere Massnahmen der Bahnreform 2.2“ weiterlesen

VCS, SEV, Pro Bahn und IGöV setzen sich durch: Kahlschlag im Bahnverkehr abgewendet

Petition «Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr»

VCS / SEV / IGöV Schweiz / Pro Bahn Schweiz
Petition «Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr»

Der befürchtete Kahlschlag im regionalen Bahnverkehr ist abgewendet: Verkehrsministerin Doris Leuthard will die angedachte Umstellung von Bahn- auf Buslinien weitaus zurückhaltender prüfen lassen als ursprünglich geplant. Dies ist das Verdienst der Petition «Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr» des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, der Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV Schweiz) und von Pro Bahn Schweiz. Die vier Partner werden sich auch künftig für einen leistungsfähigen Regionalverkehr engagieren. „VCS, SEV, Pro Bahn und IGöV setzen sich durch: Kahlschlag im Bahnverkehr abgewendet“ weiterlesen

18‘640 Unterschriften eingereicht: Petition „Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr“

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz, die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV) und Pro Bahn Schweiz haben am Montag (25.2.2013) ihre gemeinsame Petition «Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr» eingereicht. Sie übergaben der Bundeskanzlei mehr als 18‘600 Unterschriften. VCS, SEV, IGöV und Pro Bahn werden die weitere Entwicklung im regionalen Bahnverkehr aufmerksam beobachten.

erstellt am 25. Februar 2013 @ 13:09 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz / SEV / IGöV / Pro Bahn Schweiz
18640 Unterschriften eingereicht Petition Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr 18640_01Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz, die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV) und Pro Bahn Schweiz haben am Montag (25.2.2013) ihre gemeinsame Petition «Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr» eingereicht. Sie übergaben der Bundeskanzlei mehr als 18‘600 Unterschriften. VCS, SEV, IGöV und Pro Bahn werden die weitere Entwicklung im regionalen Bahnverkehr aufmerksam beobachten. „18‘640 Unterschriften eingereicht: Petition „Gegen einen Kahlschlag im Bahnverkehr““ weiterlesen

HUPAC Stellungnahme zur Vernehmlassung zum 4-Meter-Korridor via Gotthard-Achse

Die Stellungnahme der Hupac in Kürze:

HUPAC
Die Stellungnahme der Hupac in Kürze: „HUPAC Stellungnahme zur Vernehmlassung zum 4-Meter-Korridor via Gotthard-Achse“ weiterlesen

Kantonale öV-Direktoren unterstützen den Ausbau der Bahninfrastruktur

Weichenstellung für den künftigen Ausbau des Bahnnetzes

Konferenz der kantonalen Direktoren des öffentlichen Verkehrs KöV
Weichenstellung für den künftigen Ausbau des Bahnnetzes

Der Ständerat hat über die Vorlage Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) entschieden. Die KöV begrüsst die Erhöhung des Investitionsrahmens auf 6,4 Milliarden Franken für den Ausbau der Bahninfrastruktur bis 2025 und die frühzeitige verbindliche Mitwirkung der Kantone im Planungsprozess. Des Weiteren unterstützt die KöV den Bau eines 4-Meter-Korridors für den Schienengüterverkehr auf der Gotthardachse und spricht sich im Rahmen der Bahnreform 2.2 gegen die Überprüfungspflicht für die Umstellung vom Bahn- auf den Busbetrieb aus. „Kantonale öV-Direktoren unterstützen den Ausbau der Bahninfrastruktur“ weiterlesen

Geplante Sparmassnahmen im Bahnverkehr: VCS, SEV, Pro Bahn und IGöV ziehen am selben Strick

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz, die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, Pro Bahn und die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV) kämpfen Seite an Seite gegen die Sparmassnahmen bei der Bahn, welche der Bundesrat vorsieht. Die vier Partnerorganisationen sammeln bis Ende Januar gemeinsam Unterschriften für die Petition «Regionale Bahnlinien». Diese ruft den Bundesrat auf, die im Rahmen der Bahnreform 2 geplanten Sparmassnahmen fallen zu lassen. Die Anhörungsfrist zu den geplanten Verordnungsänderungen lief am Freitag ab.

VCS Verkehrs-Club der Schweiz / Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV / Pro Bahn / Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV)
Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz, die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV, Pro Bahn und die Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz (IGöV) kämpfen Seite an Seite gegen die Sparmassnahmen bei der Bahn, welche der Bundesrat vorsieht. Die vier Partnerorganisationen sammeln bis Ende Januar gemeinsam Unterschriften für die Petition «Regionale Bahnlinien». Diese ruft den Bundesrat auf, die im Rahmen der Bahnreform 2 geplanten Sparmassnahmen fallen zu lassen. Die Anhörungsfrist zu den geplanten Verordnungsänderungen lief am Freitag (30.11.2012) ab. „Geplante Sparmassnahmen im Bahnverkehr: VCS, SEV, Pro Bahn und IGöV ziehen am selben Strick“ weiterlesen

SEV äussert sich zur Verordnung zur Bahnreform 2: Ausschreibungsregeln und Billettpreise überzeugen den SEV nicht

Die Verordnung zur Bahnreform 2 enthält einige Finessen, die für die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV falsch sind. In ihrer Anhörung legt sie Wert auf Personalinteressen bei der Ausschreibung von Buslinien, kulante Praxis bei Sparbilletten und die differenzierte Überprüfung von Linien des öffentlichen Verkehrs.

SEV
Die Verordnung zur Bahnreform 2 enthält einige Finessen, die für die Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV falsch sind. In ihrer Anhörung legt sie Wert auf Personalinteressen bei der Ausschreibung von Buslinien, kulante Praxis bei Sparbilletten und die differenzierte Überprüfung von Linien des öffentlichen Verkehrs. „SEV äussert sich zur Verordnung zur Bahnreform 2: Ausschreibungsregeln und Billettpreise überzeugen den SEV nicht“ weiterlesen

Grünes Licht für die Übernahme der EU-Bestimmungen über Interoperabilität und Sicherheit im Schienenverkehr

Der Gemischte Landverkehrsausschuss Schweiz–EU traf sich am 22. Juni 2012 in Bern zum ersten seiner zwei jährlichen Treffen. Die Delegationen tauschten sich über aktuelle Themen aus. Im Fokus stand die Übernahme der EU-Richtlinien zu Interoperabilität und Sicherheit im Schienenverkehr.

Bundesamt für Verkehr / Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement
Der Gemischte Landverkehrsausschuss Schweiz–EU traf sich am 22. Juni 2012 in Bern zum ersten seiner zwei jährlichen Treffen. Die Delegationen tauschten sich über aktuelle Themen aus. Im Fokus stand die Übernahme der EU-Richtlinien zu Interoperabilität und Sicherheit im Schienenverkehr. „Grünes Licht für die Übernahme der EU-Bestimmungen über Interoperabilität und Sicherheit im Schienenverkehr“ weiterlesen