Wescht-Fäscht zum Abschied des Dreischienengleises Bremgarten West – Wohlen

Am Wochenende vom 26. – 28. Juni 2015 ging eine Ära zu Ende. Mit dem Wescht-Fäscht wurde der Abschied vom Dreischienengleis der BDWM zwischen Bremgarten West und Wohlen gefeiert.

erstellt am 13. August 2015 @ 16:54 Uhr
BDWM / Sandro Hartmeier
Wescht-Faescht Abschied Dreischienengleis Bremgarten West WohlenAm Wochenende vom 26. – 28. Juni 2015 ging eine Ära zu Ende. Mit dem Wescht-Fäscht wurde der Abschied vom Dreischienengleis der BDWM zwischen Bremgarten West und Wohlen gefeiert. „Wescht-Fäscht zum Abschied des Dreischienengleises Bremgarten West – Wohlen“ weiterlesen

Renato Fasciati neuer Präsident der RAILplus

Seit Juni 2011 lenkte Herr Fredy Miller, Direktor der Aare Seeland mobil, die Geschicke von RAILplus umsichtig und erfolgreich. In den verstrichenen Zeitraum fällt unter anderem der Zuwachs des Aktionariats um die Montreux Oberland Bahn (Goldenpass) und um die Berner Oberland-Bahnen (Jungfrau Gruppe). Der Bekanntheitsgrad und die Bedeutung von RAILplus sind in dieser Zeit deutlich gewachsen. Ebenso wurde in diesem Zeitraum die Geschäftsführung neu besetzt mit Herrn Joachim Greuter, der die Geschäfte von RAILplus seit 1. März 2013 erfolgreich führt.

Railplus
Renato Fasciati Praesident RAILplusSeit Juni 2011 lenkte Herr Fredy Miller, Direktor der Aare Seeland mobil, die Geschicke von RAILplus umsichtig und erfolgreich. In den verstrichenen Zeitraum fällt unter anderem der Zuwachs des Aktionariats um die Montreux Oberland Bahn (Goldenpass) und um die Berner Oberland-Bahnen (Jungfrau Gruppe). Der Bekanntheitsgrad und die Bedeutung von RAILplus sind in dieser Zeit deutlich gewachsen. Ebenso wurde in diesem Zeitraum die Geschäftsführung neu besetzt mit Herrn Joachim Greuter, der die Geschäfte von RAILplus seit 1. März 2013 erfolgreich führt. „Renato Fasciati neuer Präsident der RAILplus“ weiterlesen

ZVV-Geschäftsjahr 2014: 620 Millionen Fahrgäste

620 Millionen Mal stiegen Fahrgäste im vergangenen Jahr im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) ein. Das sind acht Millionen Fahrten mehr als im Vorjahr. Auch das finanzielle Ergebnis 2014 fällt erfreulich aus: Der Aufwand sank und der Ertrag stieg, sodass das Defizit so tief ausfiel wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Zürcher Verkehrsverbund
ZVV 2014620 Millionen Mal stiegen Fahrgäste im vergangenen Jahr im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) ein. Das sind acht Millionen Fahrten mehr als im Vorjahr. Auch das finanzielle Ergebnis 2014 fällt erfreulich aus: Der Aufwand sank und der Ertrag stieg, sodass das Defizit so tief ausfiel wie seit fünf Jahren nicht mehr. „ZVV-Geschäftsjahr 2014: 620 Millionen Fahrgäste“ weiterlesen

Jubiläum: 25 Jahre Zürcher Verkehrsverbund und Zürcher S-Bahn

Ein neuer Zonentarif, doppelstöckige S-Bahnen, Eisenbahntunnel durch die Stadt Zürich und moderne neue Bahnhöfe – das war 1990. Am 27. Mai 2015 vor 25 Jahren nahmen der Zürcher Verkehrsverbund ZVV und die Zürcher S-Bahn offiziell ihren Betrieb auf. Alt Bundesrat Adolf Ogi, der Zürcher Regierungspräsident Ernst Stocker, Andreas Meyer (CEO SBB) und Franz Kagerbauer (Direktor ZVV) haben diesen Meilenstein im Bahnhof Zürich Stadelhofen gewürdigt. Die Bevölkerung war am Sonntag, 31. Mai 2015, zu einem ZVV-Gratistag eingeladen.

erstellt am 27. Mai 2015 @ 17:58 Uhr
SBB CFF FFS / Zürcher Verkehrsverbund / Pro Bahn Schweiz / Kanton Zürich, Regierungsrat / Sandro Hartmeier
Jubilaeum 25 Jahre Zuercher Verkehrsverbund Zuercher S-BahnEin neuer Zonentarif, doppelstöckige S-Bahnen, Eisenbahntunnel durch die Stadt Zürich und moderne neue Bahnhöfe – das war 1990. Am 27. Mai 2015 vor 25 Jahren nahmen der Zürcher Verkehrsverbund ZVV und die Zürcher S-Bahn offiziell ihren Betrieb auf. Alt Bundesrat Adolf Ogi, der Zürcher Regierungspräsident Ernst Stocker, Andreas Meyer (CEO SBB) und Franz Kagerbauer (Direktor ZVV) haben diesen Meilenstein im Bahnhof Zürich Stadelhofen gewürdigt. Die Bevölkerung war am Sonntag, 31. Mai 2015, zu einem ZVV-Gratistag eingeladen. „Jubiläum: 25 Jahre Zürcher Verkehrsverbund und Zürcher S-Bahn“ weiterlesen

ZVV-Gratistag: Über eine Million Fahrgäste

Der Zürcher Verkehrsverbund ZVV lud am Sonntag, 31. Mai 2015, zu einem Gratistag – und über eine Million Fahrgäste stiegen ein. Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums von ZVV und Zürcher S-Bahn durften alle Verkehrsmittel im ZVV gratis benutzt werden. Auch der Nachtzuschlag war geschenkt. Grosser Andrang herrschte vor allem auf den Schiffen und auf den Strecken auf die Zürcher Berggipfel. Die Verkehrsunternehmen hatten ihr Angebot deutlich verstärkt und boten vernetzte Mobilität für alle.

erstellt am 31. Mai 2015 @ 17:16 Uhr
Zürcher Verkehrsverbund / Sandro Hartmeier
ZVV-Gratistag ZSG MS LIMMAT StaefaDer Zürcher Verkehrsverbund ZVV lud am Sonntag, 31. Mai 2015, zu einem Gratistag – und über eine Million Fahrgäste stiegen ein. Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums von ZVV und Zürcher S-Bahn durften alle Verkehrsmittel im ZVV gratis benutzt werden. Auch der Nachtzuschlag war geschenkt. Grosser Andrang herrschte vor allem auf den Schiffen und auf den Strecken auf die Zürcher Berggipfel. Die Verkehrsunternehmen hatten ihr Angebot deutlich verstärkt und boten vernetzte Mobilität für alle. „ZVV-Gratistag: Über eine Million Fahrgäste“ weiterlesen

Berikon-Widen: Lieferwagen missachtet Rotlicht und kollidiert mit BDWM

Weil er ein Rotlicht missachtete, verursachte ein Automobilist am Morgen des 10. April 2015 eine heftige Kollision mit einem Zug der BDWM. Der Betroffene wurde verletzt, es entstand grosser Schaden und kam zu Verkehrsbehinderungen.

Kapo AG / Sandro Hartmeier
Berikon-Widen Lieferwagen kollidiert BDWMWeil er ein Rotlicht missachtete, verursachte ein Automobilist am Morgen des 10. April 2015 eine heftige Kollision mit einem Zug der BDWM. Der Betroffene wurde verletzt, es entstand grosser Schaden und kam zu Verkehrs-Behinderungen. „Berikon-Widen: Lieferwagen missachtet Rotlicht und kollidiert mit BDWM“ weiterlesen

Einigung über die Linienführung der Limmattalbahn im Zentrum von Dietikon

Ende Januar 2015 haben die Stadt Dietikon und die Limmattalbahn AG das gemeinsame Masterplanverfahren zur Limmattalbahn abgeschlossen. Der umfangreiche Variantenvergleich hat ergeben, dass die direkte Anbindung der Limmattalbahn an den Bahnhof notwendig ist. Die engen Verhältnisse verlangen jedoch nach verschiedenen Massnahmen und Verbesserungen. Die Limmattalbahn AG reicht deshalb Ende März 2015 eine Projektänderung beim Bund ein.

erstellt am 23. Februar 2015 @ 12:59 Uhr
Stadt Dietikon / Limmattalbahn
SkizzeLinienfuehrungDietikonEnde Januar 2015 haben die Stadt Dietikon und die Limmattalbahn AG das gemeinsame Masterplanverfahren zur Limmattalbahn abgeschlossen. Der umfangreiche Variantenvergleich hat ergeben, dass die direkte Anbindung der Limmattalbahn an den Bahnhof notwendig ist. Die engen Verhältnisse verlangen jedoch nach verschiedenen Massnahmen und Verbesserungen. Die Limmattalbahn AG reicht deshalb Ende März 2015 eine Projektänderung beim Bund ein. „Einigung über die Linienführung der Limmattalbahn im Zentrum von Dietikon“ weiterlesen

Eisenbahn-Paradies Schweiz – Teil 2: Privatbahnen zwischen Bern und Zürich

Dieses einzigartige DVD-Video präsentiert wie schon die erste Folge Schweizer Bahnraritäten, die inzwischen fast vollständig von der Bildfläche verschwunden sind. Zwar existieren die vorgestellten Privatbahnen noch heute, allerdings in stark modernisierter Form. Neben den alten Fahrzeugen, die noch bis in die 80er Jahre im Einsatz standen, ist meist auch das alte Flair längst Vergangenheit. Diese DVD konzentriert sich auf Privatbahnen zwischen Bern und Zürich – mit seltenen Fahrzeugen wie der BLS Ce 6/6 121 aus dem Jahre 1910 oder den weithin bekannten Seetalkrokodilen auf der damals fast als Strassenbahn verlaufenden Seetalbahn. Daneben spielen VBW, SZB, BOB, BLM, OJB, EBT, WSB, SZU und BD eine grosse Rolle in diesem faszinierenden Film.

VGB Verlagsgruppe Bahn
Eisenbahn-Paradies Schweiz Teil 2 Privatbahnen zwischen Bern ZuerichDieses einzigartige DVD-Video präsentiert wie schon die erste Folge Schweizer Bahnraritäten, die inzwischen fast vollständig von der Bildfläche verschwunden sind. Zwar existieren die vorgestellten Privatbahnen noch heute, allerdings in stark modernisierter Form. Neben den alten Fahrzeugen, die noch bis in die 80er Jahre im Einsatz standen, ist meist auch das alte Flair längst Vergangenheit. Diese DVD konzentriert sich auf Privatbahnen zwischen Bern und Zürich – mit seltenen Fahrzeugen wie der BLS Ce 6/6 121 aus dem Jahre 1910 oder den weithin bekannten Seetalkrokodilen auf der damals fast als Strassenbahn verlaufenden Seetalbahn. Daneben spielen VBW, SZB, BOB, BLM, OJB, EBT, WSB, SZU und BD eine grosse Rolle in diesem faszinierenden Film. „Eisenbahn-Paradies Schweiz – Teil 2: Privatbahnen zwischen Bern und Zürich“ weiterlesen

Fahrpläne 2015 im Überblick

Fahrpläne 2015 im Überblick.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Fahrpläne für das Jahr 2015 und weiterführende Links in Listenform. „Fahrpläne 2015 im Überblick“ weiterlesen

Behindertengerechter öffentlicher Verkehr: Der ZVV bleibt am Ball

Im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) sollen sich die Reisewege von Behinderten so wenig wie möglich von jenen der übrigen Fahrgäste unterscheiden. Dieses Ziel setzt sich der ZVV in seinem Positionspapier «Behindertengerechter öffentlicher Verkehr im Kanton Zürich 2024». Für die Umsetzung sind in den nächsten Jahren insbesondere bauliche Massnahmen an Haltestellen notwendig. Die Zuständigkeit hierfür liegt aber weitgehend nicht beim ZVV, sondern bei Bund, Kanton und Gemeinden.

Zürcher Verkehrsverbund
Behindertengerechter oev Kanton Zuerich 2024Im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) sollen sich die Reisewege von Behinderten so wenig wie möglich von jenen der übrigen Fahrgäste unterscheiden. Dieses Ziel setzt sich der ZVV in seinem Positionspapier «Behindertengerechter öffentlicher Verkehr im Kanton Zürich 2024». Für die Umsetzung sind in den nächsten Jahren insbesondere bauliche Massnahmen an Haltestellen notwendig. Die Zuständigkeit hierfür liegt aber weitgehend nicht beim ZVV, sondern bei Bund, Kanton und Gemeinden. „Behindertengerechter öffentlicher Verkehr: Der ZVV bleibt am Ball“ weiterlesen