Gratis-Nummer 0800 11 44 77: Noch mehr Service am SBB-Billettautomat

Bereits heute kaufen drei von vier SBB-Kunden ihren Fahrausweis entweder Online, Mobile oder am Automaten. Um den Billettkauf am Automaten weiter zu vereinfachen, bietet die SBB den Kunden seit kurzem über die Gratis-Nummer 0800 11 44 77 telefonische Unterstützung an.

erstellt am 01. Dezember 2014 @ 14:08 Uhr
SBB CFF FFS / Zürcher Verkehrsverbund
SBB Automat Gratis-Nummer 0800 11 44 77Bereits heute kaufen drei von vier SBB-Kunden ihren Fahrausweis entweder Online, Mobile oder am Automaten. Um den Billettkauf am Automaten weiter zu vereinfachen, bietet die SBB den Kunden seit kurzem über die Gratis-Nummer 0800 11 44 77 telefonische Unterstützung an. „Gratis-Nummer 0800 11 44 77: Noch mehr Service am SBB-Billettautomat“ weiterlesen

Rollmaterial-Beschaffung Nord-Süd: SBB entscheidet sich im Mai 2014 für einen Anbieter – Doppelstockzüge von Bombardier

Die SBB wird das Ausschreibungsverfahren für die Beschaffung von 29 neuen Zügen für den Nord-Süd-Verkehr wie geplant abschliessen, die Rollmaterialhersteller wurden am 31. Januar 2014 entsprechend informiert. Der Zuschlag für einen der Anbieter erfolgt im Mai 2014.

erstellt am 31. Januar 2014 @ 09:57 Uhr
SBB CFF FFS / Pro Bahn Schweiz
SBB BeNe ETR_610Die SBB wird das Ausschreibungsverfahren für die Beschaffung von 29 neuen Zügen für den Nord-Süd-Verkehr wie geplant abschliessen, die Rollmaterialhersteller wurden am 31. Januar 2014 entsprechend informiert. Der Zuschlag für einen der Anbieter erfolgt im Mai 2014. „Rollmaterial-Beschaffung Nord-Süd: SBB entscheidet sich im Mai 2014 für einen Anbieter – Doppelstockzüge von Bombardier“ weiterlesen

Neue Doppelstockzüge der SBB für den Fernverkehr: Bundesgericht heisst Beschwerde der SBB gut

Die SBB hätte in den neuen Doppelstockzügen – anders als ursprünglich geplant – im Wagen, der an den Speisewagen angrenzt, ein zusätzliches Abteil für mobilitätseingeschränkte Reisende und eine rollstuhlgängige Toilette einbauen sollen. Dazu hatte das Bundesverwaltungsgericht die SBB im April 2012 verpflichtet. Da die SBB den Entscheid nicht nachvollziehen konnte und um unter anderem auch Rechtssicherheit für künftige Beschaffungsprojekte zu erlangen, hat sie daraufhin Beschwerde gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts eingelegt. Das Bundesgericht gibt nun der SBB recht. Das Urteil vom 22.2.2013 ist ein wichtiges Signal. Intern wird geprüft, wie der Entscheid noch im Projektverlauf umgesetzt werden kann. Aufgrund der Anpassungen entstehen der SBB zusätzliche Kosten von ca. 10 Mio. Franken.

erstellt am 22. Februar 2013 @ 13:45 Uhr
SBB CFF FFS
Die SBB hätte in den neuen Doppelstockzügen – anders als ursprünglich geplant – im Wagen, der an den Speisewagen angrenzt, ein zusätzliches Abteil für mobilitätseingeschränkte Reisende und eine rollstuhlgängige Toilette einbauen sollen. Dazu hatte das Bundesverwaltungsgericht die SBB im April 2012 verpflichtet. Da die SBB den Entscheid nicht nachvollziehen konnte und um unter anderem auch Rechtssicherheit für künftige Beschaffungsprojekte zu erlangen, hat sie daraufhin Beschwerde gegen das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts eingelegt. Das Bundesgericht gibt nun der SBB recht. Das Urteil vom 22.2.2013 ist ein wichtiges Signal. Intern wird geprüft, wie der Entscheid noch im Projektverlauf umgesetzt werden kann. Aufgrund der Anpassungen entstehen der SBB zusätzliche Kosten von ca. 10 Mio. Franken. „Neue Doppelstockzüge der SBB für den Fernverkehr: Bundesgericht heisst Beschwerde der SBB gut“ weiterlesen

BöV: Neuer Fachstellenleiter Markus Koller

Markus Koller hat am 1. Mai 2013 seine Stelle als Fachstellenleiter bei BöV angetreten. Er freut sich auf seine neuen Aufgaben und Herausforderungen und setzt sich mit grossem Interesse für die Fachstelle ein.

Schweizerische Fachstelle Barrierefreier öffentlicher Verkehr (BöV)
BöV Neuer Fachstellenleiter Markus Koller 60081_01Markus Koller hat am 1. Mai 2013 seine Stelle als Fachstellenleiter bei BöV angetreten. Er freut sich auf seine neuen Aufgaben und Herausforderungen und setzt sich mit grossem Interesse für die Fachstelle ein. „BöV: Neuer Fachstellenleiter Markus Koller“ weiterlesen

Fachstelle BöV: Ein Pionier geht in den Unruhestand

Nach mehr als zwanzig Jahren Engagement und akribischem Schaffen bei der Fachstelle BöV hat sich Anton Scheidegger per Ende 2012 pensionieren lassen. Scheidegger hat als Pionier massgeblich dazu beigetragen, dass der öffentliche Verkehr für Menschen mit Behinderung in der Schweiz in vieler Hinsicht barrierefrei geworden ist.

Werner Hofstetter, Leiter Schweizerische Fachstelle Barrierefreier öffentlicher Verkehr BöV
Fachstelle BoeV Anton Scheidegger 56067_01Nach mehr als zwanzig Jahren Engagement und akribischem Schaffen bei der Fachstelle BöV hat sich Anton Scheidegger per Ende 2012 pensionieren lassen. Scheidegger hat als Pionier massgeblich dazu beigetragen, dass der öffentliche Verkehr für Menschen mit Behinderung in der Schweiz in vieler Hinsicht barrierefrei geworden ist. „Fachstelle BöV: Ein Pionier geht in den Unruhestand“ weiterlesen

Mitteilung zur personellen Situation der Fachstelle BöV

Die Fachstelle BöV hat einige turbulente Monate hinter sich. Zum einen wurde sie überrascht von der Kündigung der neuen Mitarbeiterin Esther Kim vor Ablauf der Probezeit. Schwierig für die Fachstelle war auch die vorzeitige Trennung vom langjährigen Mitarbeiter und früheren Stellenleiter Beat Schweingruber. All dies führte zu grossen Belastungen für das Team. Im Frühsommer fiel zudem der Stellenleiter Franz Horlacher während mehrerer Wochen aus.

Schweizerische Fachstelle BöV
Die Fachstelle BöV hat einige turbulente Monate hinter sich. Zum einen wurde sie überrascht von der Kündigung der neuen Mitarbeiterin Esther Kim vor Ablauf der Probezeit. Schwierig für die Fachstelle war auch die vorzeitige Trennung vom langjährigen Mitarbeiter und früheren Stellenleiter Beat Schweingruber. All dies führte zu grossen Belastungen für das Team. Im Frühsommer fiel zudem der Stellenleiter Franz Horlacher während mehrerer Wochen aus. „Mitteilung zur personellen Situation der Fachstelle BöV“ weiterlesen

Neuer Doppelstockzug für den Fernverkehr: Verwaltungsgericht heisst Beschwerden der Behindertenverbände teilweise gut

Der neue Doppelstockzug der SBB für den Fernverkehr bietet mobilitätseingeschränkten Personen einen Niederflureinstieg, Rollstuhlplätze über den ganzen Zug verteilt, Behindertentoiletten sowie einen Catering-Service am Platz. Zwei Behindertenverbände fordern zusätzlich einen Lift ins Oberdeck des Speisewagens sowie eine Verschiebung des Rollstuhlbereichs vom Unterdeck des Speisewagens in den benachbarten Wagen. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerden dieser Verbände nun teilweise gutgeheissen. Die SBB wird verpflichtet, den Rollstuhlbereich zu verschieben.

erstellt am 15. März 2012 @ 11:22 Uhr
SBB CFF FFS / Sandro Hartmeier
Update Der neue Doppelstockzug der SBB für den Fernverkehr bietet mobilitätseingeschränkten Personen einen Niederflureinstieg, Rollstuhlplätze über den ganzen Zug verteilt, Behindertentoiletten sowie einen Catering-Service am Platz. Die zwei Behindertenverbände „Integration Handicap“ und „Stiftung zur Förderung einer behindertengerechten baulichen Umwelt“ fordern zusätzlich einen Lift ins Oberdeck des Speisewagens sowie eine Verschiebung des Rollstuhlbereichs vom Unterdeck des Speisewagens in den benachbarten Wagen. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerden dieser Verbände nun teilweise gutgeheissen. Die SBB wird verpflichtet, den Rollstuhlbereich zu verschieben. Der von einem der beiden Behindertenverbänden zusätzlich geforderte Einbau eines Liftes im Speisewagen erachtet das Gericht dagegen als unverhältnismässig. „Neuer Doppelstockzug für den Fernverkehr: Verwaltungsgericht heisst Beschwerden der Behindertenverbände teilweise gut“ weiterlesen

Call Center Handicap: Zehn Jahre im Dienste von Kunden mit einer Behinderung

Seit zehn Jahren bietet die SBB Kunden mit einer Mobilitätseinschränkung einen besonderen Service. Ein Anruf auf die Gratisnummer 0800 007 102 bis eine Stunde vor Abfahrt des Zuges genügt, damit Reisende mit einer Behinderung in einem der 170 Stützpunktbahnhöfe eine Ein- und Ausstiegshilfe erhalten. Allein im Jahr 2009 wurden vom SBB Call Center Handicap in Brig 44 000 Aufträge angenommen und durch das Personal 121 000 Hilfeleistungen erbracht.

SBB CFF FFS
Call Center Handicap SBB DPZ 22019_01Seit zehn Jahren bietet die SBB Kunden mit einer Mobilitätseinschränkung einen besonderen Service. Ein Anruf auf die Gratisnummer 0800 007 102 bis eine Stunde vor Abfahrt des Zuges genügt, damit Reisende mit einer Behinderung in einem der 170 Stützpunktbahnhöfe eine Ein- und Ausstiegshilfe erhalten. Allein im Jahr 2009 wurden vom SBB Call Center Handicap in Brig 44 000 Aufträge angenommen und durch das Personal 121 000 Hilfeleistungen erbracht. „Call Center Handicap: Zehn Jahre im Dienste von Kunden mit einer Behinderung“ weiterlesen

20 Jahre Fachstelle BöV – Behinderte und öffentlicher Verkehr

Die Schweizerische Fachstelle „Behinderte und öffentlicher Verkehr (BöV)“ feierte in Olten ihr 20-jähriges Bestehen. Sie war massgeblich beteiligt an der Festlegung der detaillierten Anforderungen an einen behindertengerechten öffentlichen Verkehr, wie sie seit 2 Jahren auch in gesetzlichen Verordnungen des Bundes verankert sind. Sie überwacht in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verkehr BAV auch deren korrekte Umsetzung. Die Fachstelle BöV ist mit ihrem Fachwissen seit Jahren die offizielle Partnerin von Behörden, SBB und den übrigen Transportunternehmen in Behindertenfragen. Mit den gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten ist es in den vergangenen Jahren gelungen, in allen Bereichen des öV substantielle Fortschritte für die Behinderten zu erreichen.

Jubiläumsschrift mit der 20-jährigen Erfolgsgeschichte der Fachstelle (PDF-File)
Die Schweizerische Fachstelle „Behinderte und öffentlicher Verkehr (BöV)“ feierte in Olten ihr 20-jähriges Bestehen. Sie war massgeblich beteiligt an der Festlegung der detaillierten Anforderungen an einen behindertengerechten öffentlichen Verkehr, wie sie seit 2 Jahren auch in gesetzlichen Verordnungen des Bundes verankert sind. Sie überwacht in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verkehr BAV auch deren korrekte Umsetzung. Die Fachstelle BöV ist mit ihrem Fachwissen seit Jahren die offizielle Partnerin von Behörden, SBB und den übrigen Transportunternehmen in Behindertenfragen. Mit den gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten ist es in den vergangenen Jahren gelungen, in allen Bereichen des öV substantielle Fortschritte für die Behinderten zu erreichen. „20 Jahre Fachstelle BöV – Behinderte und öffentlicher Verkehr“ weiterlesen