transfair: Angriff auf Schweizer Bahnlöhne verhindern

Der transfair Branchenkongress vom 28. Oktober 2015 fordert verstärkte Massnahmen zum Schutz der Anstellungsbedingungen im Eisenbahnverkehr Schweiz. Für den Personalverband transfair ist aber klar: Lohndumping im schweizerischen Schienenverkehr darf nicht akzeptiert werden.

erstellt am 29. Oktober 2015 @ 13:08 Uhr
transfair
transfair Angriff auf Schweizer Bahnloehne verhindernDer transfair Branchenkongress vom 28. Oktober 2015 fordert verstärkte Massnahmen zum Schutz der Anstellungsbedingungen im Eisenbahnverkehr Schweiz. Für den Personalverband transfair ist aber klar: Lohndumping im schweizerischen Schienenverkehr darf nicht akzeptiert werden. „transfair: Angriff auf Schweizer Bahnlöhne verhindern“ weiterlesen

Schweizer Eisenbahnkalender 2016 von Daniel Schärer

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und schon bald steht Weihnachten vor der Tür. Vielleicht suchen Sie noch nach einem passendem Weihnachtsgeschenk? Der Schweizer Eisenbahnkalender 2016 von Daniel Schärer bietet einen bunten Mix von der landschaftlich wunderschönen Schweiz mit ihren dazugehörigen Bahnen.

Daniel Schärer
Schweizer Eisenbahnkalender 2016 Daniel SchaererDas Jahr neigt sich dem Ende zu und schon bald steht Weihnachten vor der Tür. Vielleicht suchen Sie noch nach einem passendem Weihnachts-Geschenk? Der Schweizer Eisenbahnkalender 2016 von Daniel Schärer bietet einen bunten Mix von der landschaftlich wunderschönen Schweiz mit ihren dazugehörigen Bahnen. „Schweizer Eisenbahnkalender 2016 von Daniel Schärer“ weiterlesen

Bahn gewinnt im Güterverkehr durch die Alpen weitere Marktanteile

Im ersten Halbjahr 2015 konnte die Bahn im alpenquerenden Güterverkehr ihren Marktanteil gegenüber der Strasse auf 69,2 Prozent steigern. Dies ist der höchste Wert seit der Einführung der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) und der 40-Tonnen-Limite 2001.

Bundesamt für Verkehr / Alpen-Initiative
Alpenquerender Gueterverkehr durch Schweiz Kennzahlen 2015Im ersten Halbjahr 2015 konnte die Bahn im alpenquerenden Güterverkehr ihren Marktanteil gegenüber der Strasse auf 69,2 Prozent steigern. Dies ist der höchste Wert seit der Einführung der Leistungsabhängigen Schwerverkehrsabgabe (LSVA) und der 40-Tonnen-Limite 2001. „Bahn gewinnt im Güterverkehr durch die Alpen weitere Marktanteile“ weiterlesen

BAV verzichtet vorerst auf Richtlinie zur Branchenüblichkeit im Schienengüterverkehr

Das Bundesamt für Verkehr (BAV) beurteilt die Arbeitsbedingungen der Crossrail-Lokführer mit Dienstort Brig als branchenüblich und hat darum ein Gesuch um Entzug der Netzzugangsbewilligung abgewiesen. Crossrail ist im grenzüberschreitenden Verkehr tätig. Dort ist die Lohnbandbreite grösser als im Binnenverkehr. Das geht aus der Verfügung hervor, die das BAV am 7. Mai 2015 dazu erlassen hat. Diese kann angefochten und einer gerichtlichen Klärung zugeführt werden. Angesichts der Bedeutung des Themas für Arbeitnehmer und Bahnen erachtet das BAV die Schaffung von Rechtssicherheit durch eine gerichtliche Klärung als wichtig. Es verzichtet vorerst auf eine Richtlinie zur Branchenüblichkeit von Arbeitsbedingungen im Schienengüterverkehr.

erstellt am 07. Mai 2015 @ 10:20 Uhr
Bundesamt für Verkehr / SEV
Das Bundesamt für Verkehr (BAV) beurteilt die Arbeitsbedingungen der Crossrail-Lokführer mit Dienstort Brig als branchenüblich und hat darum ein Gesuch um Entzug der Netzzugangsbewilligung abgewiesen. Crossrail ist im grenzüberschreitenden Verkehr tätig. Dort ist die Lohnbandbreite grösser als im Binnenverkehr. Das geht aus der Verfügung hervor, die das BAV am 7. Mai 2015 dazu erlassen hat. Diese kann angefochten und einer gerichtlichen Klärung zugeführt werden. Angesichts der Bedeutung des Themas für Arbeitnehmer und Bahnen erachtet das BAV die Schaffung von Rechtssicherheit durch eine gerichtliche Klärung als wichtig. Es verzichtet vorerst auf eine Richtlinie zur Branchenüblichkeit von Arbeitsbedingungen im Schienengüterverkehr. „BAV verzichtet vorerst auf Richtlinie zur Branchenüblichkeit im Schienengüterverkehr“ weiterlesen

SEV reicht Gutachten zu Lokführerlöhnen ein: Rechtsgutachten zerpflückt BAV-Haltung zur Branchenüblichkeit im Schienengüterverkehr

Ein Rechtsgutachten im Auftrag des SEV zeigt klar: Die Haltung des Bundesamts für Verkehr in der Frage der Branchenüblichkeit im Güterverkehr hat weder Hand noch Fuss – ja, sie widerspricht dem eindeutigen politischen Willen des Parlaments.

SEV
Ein Rechtsgutachten im Auftrag des SEV zeigt klar: Die Haltung des Bundesamts für Verkehr in der Frage der Branchenüblichkeit im Güterverkehr hat weder Hand noch Fuss – ja, sie widerspricht dem eindeutigen politischen Willen des Parlaments. „SEV reicht Gutachten zu Lokführerlöhnen ein: Rechtsgutachten zerpflückt BAV-Haltung zur Branchenüblichkeit im Schienengüterverkehr“ weiterlesen

Starker Franken und tiefer Dieselpreis: Massiver Druck auf Schweizer Güterbahnen

Die Wechselkursentwicklung und die sinkenden Mineralölpreise verbessern die Wettbewerbsposition des Strassentransits deutlich. Die jüngsten Entwicklungen führen zu einer Erhöhung der Kosten bei den Schweizer Güterbahnen und haben gravierende Auswirkungen auf den Schienengüterverkehr im Transit durch die Schweiz.

SBB CFF FFS / BLS Cargo / Crossrail Benenlux
SBB Cargo International LokDie Wechselkursentwicklung und die sinkenden Mineralölpreise verbessern die Wettbewerbsposition des Strassentransits deutlich. Die jüngsten Entwicklungen führen zu einer Erhöhung der Kosten bei den Schweizer Güterbahnen und haben gravierende Auswirkungen auf den Schienengüterverkehr im Transit durch die Schweiz. „Starker Franken und tiefer Dieselpreis: Massiver Druck auf Schweizer Güterbahnen“ weiterlesen

Bericht zur Branchenüblichkeit von Löhnen im Schienengüterverkehr veröffentlicht

Die Gewerkschaft SEV hat 2014 beim BAV eine Anzeige gegen das Bahnunternehmen Crossrail eingereicht. Sie wirft Crossrail vor, die Vorschrift zu verletzen, wonach dem Personal branchenübliche Arbeitsbedingungen zu gewähren sind. Das BAV hat den Sachverhalt durch externe Spezialisten analysieren lassen und am 20. Januar 2015 deren Bericht veröffentlicht. Über die Anzeige wird es später entscheiden.

erstellt am 20. Januar 2015 @ 11:37 Uhr
Bundesamt für Verkehr
Die Gewerkschaft SEV hat 2014 beim BAV eine Anzeige gegen das Bahnunternehmen Crossrail eingereicht. Sie wirft Crossrail vor, die Vorschrift zu verletzen, wonach dem Personal branchenübliche Arbeitsbedingungen zu gewähren sind. Das BAV hat den Sachverhalt durch externe Spezialisten analysieren lassen und am 20. Januar 2015 deren Bericht veröffentlicht. Über die Anzeige wird es später entscheiden. „Bericht zur Branchenüblichkeit von Löhnen im Schienengüterverkehr veröffentlicht“ weiterlesen

Schweizer Eisenbahnkalender 2015 von Daniel Schärer

Der Kalender ist mit Fotos aus der ganzen Schweiz zusammengestellt und bietet einen bunten mix aus Normal- und Schmalspur Bahnen.

Von: Daniel Schärer
Schweizer Eisenbahnkalender 2015 Daniel SchaererDer Kalender ist mit Fotos aus der ganzen Schweiz zusammengestellt und bietet einen bunten mix aus Normal- und Schmalspur Bahnen. „Schweizer Eisenbahnkalender 2015 von Daniel Schärer“ weiterlesen

SEV verstärkt Druck auf Crossrail: Personalversammlung legt weiteres Vorgehen gegen Lohndumping fest

Die Crossrail-Lokführer, die in Brig zu Hungerlöhnen hätten arbeiten sollen, verlangen Klarheit. Sie geben ihren Gewerkschaften SEV und UIL den Auftrag, bei Crossrail formell die Aufnahme von GAV-Verhandlungen zu beantragen. Gleichzeitig erfolgt eine vorsorgliche Anzeige ans Bundesamt für Verkehr als Aufsichtsbehörde.

erstellt am 04. April 2014 @ 15:57 Uhr
SEV
Die Crossrail-Lokführer, die in Brig zu Hungerlöhnen hätten arbeiten sollen, verlangen Klarheit. Sie geben ihren Gewerkschaften SEV und UIL den Auftrag, bei Crossrail formell die Aufnahme von GAV-Verhandlungen zu beantragen. Gleichzeitig erfolgt eine vorsorgliche Anzeige ans Bundesamt für Verkehr als Aufsichtsbehörde. „SEV verstärkt Druck auf Crossrail: Personalversammlung legt weiteres Vorgehen gegen Lohndumping fest“ weiterlesen

Dumpingversuch mit Lokführern im Güterverkehr: Crossrail plant skandalöse Lohndrückerei mit Grenzgängern

Das Güterverkehrsunternehmen Crossrail will in der Schweiz Lokführer zu Dumpinglöhnen anstellen. Es versucht, italienische Grenzgänger in Brig mit Löhnen zu beschäftigen, die rund einen Drittel unter dem Schweizer Niveau sind. Die Gewerkschaft SEV fordert Crossrail zur sofortigen Aufnahme von GAV-Verhandlungen auf; andernfalls muss das Bundesamt für Verkehr dem Unternehmen den Netzzugang verweigern.

erstellt am 01. April 2014 @ 09:43 Uhr
SEV / VSLF, Newsletter Nr. 439, 3. April 2014 HG/PA/AJ
Das Güterverkehrsunternehmen Crossrail will in der Schweiz Lokführer zu Dumpinglöhnen anstellen. Es versucht, italienische Grenzgänger in Brig mit Löhnen zu beschäftigen, die rund einen Drittel unter dem Schweizer Niveau sind. Die Gewerkschaft SEV fordert Crossrail zur sofortigen Aufnahme von GAV-Verhandlungen auf; andernfalls muss das Bundesamt für Verkehr dem Unternehmen den Netzzugang verweigern. „Dumpingversuch mit Lokführern im Güterverkehr: Crossrail plant skandalöse Lohndrückerei mit Grenzgängern“ weiterlesen