Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015: Zahlreiche Änderungen in Zürich und der Westschweiz, mehr Zug für die Ostschweiz

Am 13. Dezember ist Fahrplanwechsel. Die grössten Veränderungen finden im Grossraum Zürich und in der Westschweiz statt: Mit der Inbetriebnahme der Durchmesserlinie für den Fernverkehr, der Inbetriebnahme der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn (zweite Etappe) und dem Start der Bauarbeiten im Rahmen von «Léman 2030» profitieren die Reisenden von mehr Verbindungen, müssen aber zum Teil ihre Gewohnheiten ändern.

erstellt am 11. November 2015 @ 16:11 Uhr
SBB CFF FFS / ZVV / Sandro Hartmeier
SBB Fahrplan 2016 Karte SchweizUpdate Am 13. Dezember ist Fahrplanwechsel. Die grössten Veränderungen finden im Grossraum Zürich und in der Westschweiz statt: Mit der Inbetriebnahme der Durchmesserlinie für den Fernverkehr, der Inbetriebnahme der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn (zweite Etappe) und dem Start der Bauarbeiten im Rahmen von «Léman 2030» profitieren die Reisenden von mehr Verbindungen, müssen aber zum Teil ihre Gewohnheiten ändern. „Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015: Zahlreiche Änderungen in Zürich und der Westschweiz, mehr Zug für die Ostschweiz“ weiterlesen

Jahresmedienkonferenz 2015: Stadler Rail leidet unter Wechselkursverwerfungen

Stadler Rail verzeichnet im Jahr 2014 einen Rekord im Auftragseingang mit 2,9 Milliarden Schweizer Franken. Zusammen mit dem hohen Auftragseingang im Jahr 2013 konnte der massive Einbruch von 2011/2012 kompensiert werden. Wegen des erneuten Währungsschocks, ausgelöst durch den SNB-Entscheid Mitte Januar 2015, leidet Stadler unter dem starken Franken. Die Expansion in die GUS-Staaten ist durch den schwachen Rubel und die international ausgesprochenen Sanktionen gegen Russland gebremst worden.

erstellt am 19. Juni 2015 @ 16:33 Uhr
Stadler Rail Group / Sandro Hartmeier
Jahresmedienkonferenz 2015 Stadler Rail leidet unter WechselkursverwerfungenStadler Rail verzeichnet im Jahr 2014 einen Rekord im Auftragseingang mit 2,9 Milliarden Schweizer Franken. Zusammen mit dem hohen Auftragseingang im Jahr 2013 konnte der massive Einbruch von 2011/2012 kompensiert werden. Wegen des erneuten Währungsschocks, ausgelöst durch den SNB-Entscheid Mitte Januar 2015, leidet Stadler unter dem starken Franken. Die Expansion in die GUS-Staaten ist durch den schwachen Rubel und die international ausgesprochenen Sanktionen gegen Russland gebremst worden. „Jahresmedienkonferenz 2015: Stadler Rail leidet unter Wechselkursverwerfungen“ weiterlesen

Ergebnisse des Podiums „Hat der Nachtzug eine Zukunft?“

Hat der Nachtzug eine Zukunft? Diese Frage stand im Zentrum des umverkehR-Podiums in Bern. Für die rund 60 Gäste, die der Diskussion folgten, wurde aus den Aussage von Armin Weber (Leiter Internationaler Personenverkehr der SBB) schnell klar, dass das Nachtzugangebot weder bei der SBB noch bei der DB strategische Priorität hat. Bei der SBB liegt der gegenwärtige Fokus im Fernverkehr auf Tagesverbindungen, die von Hochgeschwindigkeitszügen am Tag bedient werden können und in einem Radius von 4-6 Stunden liegen.

erstellt am 28. Oktober 2015 @ 07:56 Uhr
umverkehR
Podium Hat der Nachtzug eine ZukunftHat der Nachtzug eine Zukunft? Diese Frage stand im Zentrum des umverkehR-Podiums in Bern. Für die rund 60 Gäste, die der Diskussion folgten, wurde aus den Aussage von Armin Weber (Leiter Internationaler Personenverkehr der SBB) schnell klar, dass das Nachtzugangebot weder bei der SBB noch bei der DB strategische Priorität hat. Bei der SBB liegt der gegenwärtige Fokus im Fernverkehr auf Tagesverbindungen, die von Hochgeschwindigkeitszügen am Tag bedient werden können und in einem Radius von 4-6 Stunden liegen. „Ergebnisse des Podiums „Hat der Nachtzug eine Zukunft?““ weiterlesen

Durchbruch für Elektrifizierung der Hochrheinstrecke

Am 25. September 2015 trafen sich im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) die Vertreter des Strategischen Organs „Hochrheinelektrifizierung“, bestehend aus dem schweizerischen Bundesamt für Verkehr (BAV), den Kantonen Basel-Stadt und Schaffhausen, den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie dem Land Baden-Württemberg, vertreten durch das MVI. Gemeinsam wurden Modelle für eine Finanzierung der Elektrifizierung der Hochrheinstrecke und des anschliessenden Betriebs auf der Strecke diskutiert. Nach langem Ringen haben sich alle Beteiligten auf die Grundzüge einer Projektstruktur geeinigt.

Baden-Württemberg, Ministerium für Verkehr und Infrastruktur
Bahnhof_Vaihingen_EnzAm 25. September 2015 trafen sich im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur (MVI) die Vertreter des Strategischen Organs „Hochrheinelektrifizierung“, bestehend aus dem schweizerischen Bundesamt für Verkehr (BAV), den Kantonen Basel-Stadt und Schaffhausen, den Landkreisen Waldshut und Lörrach sowie dem Land Baden-Württemberg, vertreten durch das MVI. Gemeinsam wurden Modelle für eine Finanzierung der Elektrifizierung der Hochrheinstrecke und des anschliessenden Betriebs auf der Strecke diskutiert. Nach langem Ringen haben sich alle Beteiligten auf die Grundzüge einer Projektstruktur geeinigt. „Durchbruch für Elektrifizierung der Hochrheinstrecke“ weiterlesen

Wie weiter am „Diesel-Hochrhein“? – Interpellation zur Elektrifizierung der Hochrheinlinie

Die Interpellation der Grossrätin Anita Lachenmeier-Thüring, Co-Präsidentin des VCS beider Basel, fragt nach Mittel und Wegen, um die Elektrifizierung der Hochrheinlinie zwischen Basel und Erzingen voranzubringen. Nachdem der Ständerat eine Kostenbeteiligung durch den Bund ablehnte, krebste auch der Nationalrat zurück. Nun sind Effort und Überzeugungskraft der Basler Regierung gefragt.

erstellt am 02. September 2013 @ 21:55 Uhr
VCS beider Basel
Elektrifizierung-Hochrheinstrecke-64652_01Die Interpellation der Grossrätin Anita Lachenmeier-Thüring, Co-Präsidentin des VCS beider Basel, fragt nach Mittel und Wegen, um die Elektrifizierung der Hochrheinlinie zwischen Basel und Erzingen voranzubringen. Nachdem der Ständerat eine Kostenbeteiligung durch den Bund ablehnte, krebste auch der Nationalrat zurück. Nun sind Effort und Überzeugungskraft der Basler Regierung gefragt. „Wie weiter am „Diesel-Hochrhein“? – Interpellation zur Elektrifizierung der Hochrheinlinie“ weiterlesen

Herzstück: Leistungsfähiges S-Bahnnetz für die Region Basel

Die Region Basel wächst, die Menschen sind beruflich und privat in Bewegung. Das Angebot des bestehenden S-Bahnnetzes kann jedoch kaum mehr ausgebaut werden. Ein leistungsfähiges S-Bahnsystem mit einer Durchmesserlinie (Herzstück) zwischen Bahnhof SBB und Badischem Bahnhof ist für die Region deshalb essenziell.

Handelskammer beider Basel
Herzstueck Leistungsfaehiges S-Bahnnetz Region BaselDie Region Basel wächst, die Menschen sind beruflich und privat in Bewegung. Das Angebot des bestehenden S-Bahnnetzes kann jedoch kaum mehr ausgebaut werden. Ein leistungsfähiges S-Bahnsystem mit einer Durchmesserlinie (Herzstück) zwischen Bahnhof SBB und Badischem Bahnhof ist für die Region deshalb essenziell. „Herzstück: Leistungsfähiges S-Bahnnetz für die Region Basel“ weiterlesen

Zugverkehrsüberwachung: DB Netz kauft SBB Zugverkehrs-Dispositionssystem

Ab 2019 überwacht der deutsche Infrastrukturbetreiber DB Netz AG die Züge auf seinem Netz mit Hilfe des Zugverkehrs-Dispositionssystems «Rail Control System». Die Applikation ist eine Entwicklung der SBB und ist auch bei der BLS, SOB sowie bald bei der belgischen Infrabel im Einsatz.

SBB CFF FFS
Rail Control SystemAb 2019 überwacht der deutsche Infrastrukturbetreiber DB Netz AG die Züge auf seinem Netz mit Hilfe des Zugverkehrs-Dispositionssystems «Rail Control System». Die Applikation ist eine Entwicklung der SBB und ist auch bei der BLS, SOB sowie bald bei der belgischen Infrabel im Einsatz. „Zugverkehrsüberwachung: DB Netz kauft SBB Zugverkehrs-Dispositionssystem“ weiterlesen

Bahnausbauten zwischen Daillens und Vallorbe sowie in Konstanz finanziert

Der Bundesrat hat am 19. August 2015 drei Finanzierungsvereinbarungen genehmigt. Damit kann die Bahninfrastruktur zwischen Daillens und Vallorbe für den Einsatz von doppelstöckigen TGV angepasst werden. Zudem wird im Bahnhof Vallorbe eine Rampe gebaut und im Bahnhof Konstanz beteiligt sich der Bund finanziell am Bahnhofsausbau. Die Finanzmittel dazu stammen aus dem FinöV-Fonds.

Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Verkehr
Der Bundesrat hat am 19. August 2015 drei Finanzierungsvereinbarungen genehmigt. Damit kann die Bahninfrastruktur zwischen Daillens und Vallorbe für den Einsatz von doppelstöckigen TGV angepasst werden. Zudem wird im Bahnhof Vallorbe eine Rampe gebaut und im Bahnhof Konstanz beteiligt sich der Bund finanziell am Bahnhofsausbau. Die Finanzmittel dazu stammen aus dem FinöV-Fonds. „Bahnausbauten zwischen Daillens und Vallorbe sowie in Konstanz finanziert“ weiterlesen

Europäische Eisenbahn Hochgeschwindigkeitsstrecken: Baufortschritte und Ausbau im Hochgeschwindigkeitsnetz

Trotz schwieriger Wirtschaftslage gewisser EU-Staaten sind positive Entwicklungen im europäischen Netz der Hochgeschwindigkeitsbahnen zu vermelden. Die EU steigert ihre finanziellen Leistungen für transeuropäische Bahnverbindungen. Im Vorjahresvergleich konnten wichtige Baufortschritte insbesondere in Spanien und Frankreich erzielt werden.

LITRA
Trotz schwieriger Wirtschaftslage gewisser EU-Staaten sind positive Entwicklungen im europäischen Netz der Hochgeschwindigkeitsbahnen zu vermelden. Die EU steigert ihre finanziellen Leistungen für transeuropäische Bahnverbindungen. Im Vorjahresvergleich konnten wichtige Baufortschritte insbesondere in Spanien und Frankreich erzielt werden. „Europäische Eisenbahn Hochgeschwindigkeitsstrecken: Baufortschritte und Ausbau im Hochgeschwindigkeitsnetz“ weiterlesen

Christian R. Frauenknecht : Elektrolok Be 4/4 – Der BT und EBT

Die kleine Be 4/4 der Be 4/4 der Bodensee-Toggenburg- Bahn (BT) und der Emmental-Burgdorf-Thun-Bahn (EBT) ist eigentlich eine grosse Lok. Hat sie doch an der Entwicklung von unzähligen Elementen der heutigen Lokomotiven namhaft Anteil. Das Buch zeigt die Geschichte der Be 4/4 bei den jeweiligen Bahnen auf, ergänzt mit Bildern aus dem Bahnalltag.

Papyrus & Ink
Christian R Frauenknecht  Elektrolok Be 44 Der BT und EBTDie kleine Be 4/4 der Be 4/4 der Bodensee-Toggenburg- Bahn (BT) und der Emmental-Burgdorf-Thun-Bahn (EBT) ist eigentlich eine grosse Lok. Hat sie doch an der Entwicklung von unzähligen Elementen der heutigen Lokomotiven namhaft Anteil. Das Buch zeigt die Geschichte der Be 4/4 bei den jeweiligen Bahnen auf, ergänzt mit Bildern aus dem Bahnalltag. „Christian R. Frauenknecht : Elektrolok Be 4/4 – Der BT und EBT“ weiterlesen