HUPAC: Betriebsqualität im Bahnnetz bremst Verkehrsentwicklung

Im ersten Semester 2015 verzeichnete der Schweizer Kombi-Operateur Hupac einen Verkehrsrückgang von 1,3%. Streiks, Bauarbeiten, Unfälle und technische Störungen belasteten die Betriebsqualität im Bahnnetz.

erstellt am 01. September 2015 @ 10:50 Uhr
Hupac Intermodal
HUPAC Zug LandschaftIm ersten Semester 2015 verzeichnete der Schweizer Kombi-Operateur Hupac einen Verkehrsrückgang von 1,3%. Streiks, Bauarbeiten, Unfälle und technische Störungen belasteten die Betriebsqualität im Bahnnetz. „HUPAC: Betriebsqualität im Bahnnetz bremst Verkehrsentwicklung“ weiterlesen

Planungsgesellschaft Gateway Basel Nord treibt neues Containerterminal voran

Die drei Schweizer Logistik- und Transportunternehmen Contargo AG, Hupac SA und SBB Cargo AG haben diese Woche die gemeinsame Planungsgesellschaft Gateway Basel Nord gegründet. Diese wird die Projektierung des neuen Containerterminals Basel Nord weiter vorantreiben.

erstellt am 24. Juni 2015 @ 09:04 Uhr
SBB CFF FFS Cargo / HUPAC / Contargo
Neues Containerterminal Basel NordDie drei Schweizer Logistik- und Transportunternehmen Contargo AG, Hupac SA und SBB Cargo AG haben diese Woche die gemeinsame Planungsgesellschaft Gateway Basel Nord gegründet. Diese wird die Projektierung des neuen Containerterminals Basel Nord weiter vorantreiben. „Planungsgesellschaft Gateway Basel Nord treibt neues Containerterminal voran“ weiterlesen

Entwicklung der Containerumschlagterminals im Grossraum Basel: Container-Umschlagkapazitäten reichen bis 2029

Die bestehenden Terminals für den Umschlag maritimer Container können gemäss VAP – Verband der verladenden Wirtschaft im Grossraum Basel das erwartete Wachstum bis 2029 bewältigen. Notwendig sind dazu vorab betriebliche Optimierungen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Logistik-Beratungsunternehmens TransCare. Erst die im Jahr 2029 vorgesehene Schliessung des Terminals am Westquai macht neben der Realisierung der geplanten Ausbaumassnahmen an bestehenden Terminals auch den Bau eines neuen Terminals notwendig. Damit ist genügend Zeit für eine detaillierte Evaluation der bestehenden Terminals in der Schweiz und für die Planung ihres allfälligen Ausbaus sowie des Neubaus weiterer Terminals im Rahmen der Gesamtkonzeption für den Gütertransport auf der Schiene gemäss dem neuen Gütertransportgesetz, GüTG.

VAP Verband der verladenden Wirtschaft
Entwicklung Containerumschlagterminals Grossraum BaselDie bestehenden Terminals für den Umschlag maritimer Container können gemäss VAP – Verband der verladenden Wirtschaft im Grossraum Basel das erwartete Wachstum bis 2029 bewältigen. Notwendig sind dazu vorab betriebliche Optimierungen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Logistik-Beratungsunternehmens TransCare. Erst die im Jahr 2029 vorgesehene Schliessung des Terminals am Westquai macht neben der Realisierung der geplanten Ausbaumassnahmen an bestehenden Terminals auch den Bau eines neuen Terminals notwendig. Damit ist genügend Zeit für eine detaillierte Evaluation der bestehenden Terminals in der Schweiz und für die Planung ihres allfälligen Ausbaus sowie des Neubaus weiterer Terminals im Rahmen der Gesamtkonzeption für den Gütertransport auf der Schiene gemäss dem neuen Gütertransportgesetz, GüTG. „Entwicklung der Containerumschlagterminals im Grossraum Basel: Container-Umschlagkapazitäten reichen bis 2029“ weiterlesen

Hupac Bilanz-Medienkonferenz: Investition in Ausbau des Kombi-Verkehrs – Eröffnung des Gotthardbasistunnels als Chance für Verkehrsverlagerung nutzen

Im Jahr 2014 hat Hupac 660.109 Strassensendungen auf der Schiene transportiert. Während das Geschäft im alpenquerenden Verkehr stagnierte, konnten interessante Zuwächse auf der Ost-West-Achse erzielt werden. Mit Investitionen in den neuen Geschäftsbereich „Company Shuttle“ und in eigenes Rollmaterial will Hupac die führende Marktposition weiter ausbauen. Herausforderungen für die Zukunft sind der CHF/EUR-Kurs, die Verbesserung der Qualität im Bahnsystem und die Erhöhung der Produktivität der Bahninfrastruktur. Die Eröffnung des Gotthardbasistunnels soll als Anlass genommen werden, um der Verkehrsverlagerung neuen Schub zu geben.

erstellt am 28. April 2015 @ 16:47 Uhr
Hupac Intermodal
Hupac 2014Im Jahr 2014 hat Hupac 660.109 Strassensendungen auf der Schiene transportiert. Während das Geschäft im alpenquerenden Verkehr stagnierte, konnten interessante Zuwächse auf der Ost-West-Achse erzielt werden. Mit Investitionen in den neuen Geschäftsbereich „Company Shuttle“ und in eigenes Rollmaterial will Hupac die führende Marktposition weiter ausbauen. Herausforderungen für die Zukunft sind der CHF/EUR-Kurs, die Verbesserung der Qualität im Bahnsystem und die Erhöhung der Produktivität der Bahninfrastruktur. Die Eröffnung des Gotthardbasistunnels soll als Anlass genommen werden, um der Verkehrsverlagerung neuen Schub zu geben. „Hupac Bilanz-Medienkonferenz: Investition in Ausbau des Kombi-Verkehrs – Eröffnung des Gotthardbasistunnels als Chance für Verkehrsverlagerung nutzen“ weiterlesen

HUPAC stellt europäischen Logistikern die Chancen der NEAT vor

Über hundert Strassentransporteure besichtigten die Baustelle des Gotthard-Basistunnel auf Einladung des Schweizer Kombi-Operateurs Hupac. Der 57 km lange Tunnel führt flach unter den Alpen hindurch und verbessert die Produktionsbedingungen für den Schienengüterverkehr. Der zukünftige Verlagerungseffekt hängt von der Wettbewerbsfähigkeit des Bahnsystem gegenüber der Strasse ab. Sinkende Diesel- und hohe Trassenpreise sowie die Aufwertung des Franken gefährden die Entwicklung des Kombinierten Verkehrs durch die Schweiz.

erstellt am 30. Januar 2015 @ 15:59 Uhr
Hupac
HUPAC Zug Gotthard Nordrampe2014 beförderte Hupac rund 660.000 Strassensendungen auf der Schiene

Über hundert Strassen-Transporteure besichtigten die Baustelle des Gotthard-Basistunnel auf Einladung des Schweizer Kombi-Operateurs Hupac. Der 57 km lange Tunnel führt flach unter den Alpen hindurch und verbessert die Produktionsbedingungen für den Schienengüterverkehr. Der zukünftige Verlagerungseffekt hängt von der Wettbewerbsfähigkeit des Bahnsystem gegenüber der Strasse ab. Sinkende Diesel- und hohe Trassenpreise sowie die Aufwertung des Franken gefährden die Entwicklung des Kombinierten Verkehrs durch die Schweiz. „HUPAC stellt europäischen Logistikern die Chancen der NEAT vor“ weiterlesen

GV VAP Verband der verladenden Wirtschaft: Kein Platz mehr für den Güterverkehr auf der Schiene?

An der Generalversammlung der über 300 in- und ausländischen Unternehmungen der verladenden Wirtschaft, den eigentlichen Akteuren im Güterverkehr auf Schiene und Strasse, in Bern, stand die Befürchtung der Verlader im Mittelpunkt, dass die Verdrängung des Güterverkehrs von der Schiene weiter voranschreitet, der nachfragegerechte Ausbau der Infrastrukturen auf Schiene und Strasse zu spät kommt, die Notwendigkeit einer Gesamtschau Güterverkehr 2030 über alle Verkehrsträger als Ergänzung zur Güterverkehrsvorlage für die Eisenbahn nicht erkannt sowie die Bedeutung eines verursachergerechten Trassenpreissystems für den Güterverkehr im internationalen Wettbewerb unterschätzt werden.

erstellt am 21. Oktober 2014 @ 14:01 Uhr
VAP Verband der verladenden Wirtschaft
An der Generalversammlung der über 300 in- und ausländischen Unternehmungen der verladenden Wirtschaft, den eigentlichen Akteuren im Güterverkehr auf Schiene und Strasse, in Bern, stand die Befürchtung der Verlader im Mittelpunkt, dass die Verdrängung des Güterverkehrs von der Schiene weiter voranschreitet, der nachfragegerechte Ausbau der Infrastrukturen auf Schiene und Strasse zu spät kommt, die Notwendigkeit einer Gesamtschau Güterverkehr 2030 über alle Verkehrsträger als Ergänzung zur Güterverkehrsvorlage für die Eisenbahn nicht erkannt sowie die Bedeutung eines verursachergerechten Trassenpreissystems für den Güterverkehr im internationalen Wettbewerb unterschätzt werden. „GV VAP Verband der verladenden Wirtschaft: Kein Platz mehr für den Güterverkehr auf der Schiene?“ weiterlesen

Partner für zukünftiges Containerterminal Basel Nord: SBB Cargo startet erste Etappe für mehr Umschlagskapazität

Für den Betrieb des zukünftigen Containerterminals Basel Nord wird SBB Cargo mit Unternehmen aus der Logistik- und Hafenbranche gemeinsam eine Gesellschaft gründen. In der ersten Phase für den Umschlag Schiene/Strasse werden sich die Firmen Hupac SA und Contargo AG beteiligen. Dazu haben die drei Partner eine Absichtserklärung unterzeichnet. Mit dem für später geplanten Schiffsanschluss an den Rheinhafen und dem trimodalen Ausbau sollen weitere Partner dazu stossen können.

SBB CFF FFS Cargo
Containerterminal Basel NordFür den Betrieb des zukünftigen Containerterminals Basel Nord wird SBB Cargo mit Unternehmen aus der Logistik- und Hafenbranche gemeinsam eine Gesellschaft gründen. In der ersten Phase für den Umschlag Schiene/Strasse werden sich die Firmen Hupac SA und Contargo AG beteiligen. Dazu haben die drei Partner eine Absichtserklärung unterzeichnet. Mit dem für später geplanten Schiffsanschluss an den Rheinhafen und dem trimodalen Ausbau sollen weitere Partner dazu stossen können. „Partner für zukünftiges Containerterminal Basel Nord: SBB Cargo startet erste Etappe für mehr Umschlagskapazität“ weiterlesen

HUPAC: Verkehrswachstum trotz schwacher Betriebsqualität im Bahnnetz

Im ersten Semester 2014 verzeichnete der Schweizer Kombi-Operateur Hupac ein Verkehrswachstum von 3,8%. Bauarbeiten, Unfälle, technische Störungen und Streiks belasteten die Betriebsqualität im Bahnnetz.

Hupac Intermodal
renfe HUPAC Gueterzug SpanienIm ersten Semester 2014 verzeichnete der Schweizer Kombi-Operateur Hupac ein Verkehrswachstum von 3,8%. Bauarbeiten, Unfälle, technische Störungen und Streiks belasteten die Betriebsqualität im Bahnnetz. „HUPAC: Verkehrswachstum trotz schwacher Betriebsqualität im Bahnnetz“ weiterlesen

Hupac baut führende Marktposition weiter aus: Schweizer Kombi-Operateur mit positivem Geschäftsergebnis 2013

Hupac blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2013 zurück. Bei leicht steigendem Verkehrsvolumen konnte der Jahresgewinn verbessert werden. Neue Chancen ergeben sich mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels. Die Zulaufstrecken nach Italien könnten durch das bilaterale Verkehrsabkommen bereits 2017 für 750 Meter lange Züge ausgebaut sein, was einen Produktivitätssprung erlauben würde. Mit Investitionen in den neuen Geschäftsbereich „Company Shuttle“ und in eigenes Rollmaterial für Russland will Hupac die führende Marktposition weiter ausbauen. Top-Priorität geniesst das Thema Lärmschutz. Als Pionier bei der Reduktion von Bahnlärm investiert Hupac in die Entwicklung von noch leiseren Güterwagen mit Scheibenbremsen. Ab 2016 wird das Unternehmen nur noch lärmarme Güterwagen einsetzen.

erstellt am 12. Mai 2014 @ 11:33 Uhr
Hupac
HUPACHupac blickt auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2013 zurück. Bei leicht steigendem Verkehrsvolumen konnte der Jahresgewinn verbessert werden. Neue Chancen ergeben sich mit der Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels. Die Zulaufstrecken nach Italien könnten durch das bilaterale Verkehrsabkommen bereits 2017 für 750 Meter lange Züge ausgebaut sein, was einen Produktivitätssprung erlauben würde. Mit Investitionen in den neuen Geschäftsbereich „Company Shuttle“ und in eigenes Rollmaterial für Russland will Hupac die führende Marktposition weiter ausbauen. Top-Priorität geniesst das Thema Lärmschutz. Als Pionier bei der Reduktion von Bahnlärm investiert Hupac in die Entwicklung von noch leiseren Güterwagen mit Scheibenbremsen. Ab 2016 wird das Unternehmen nur noch lärmarme Güterwagen einsetzen. „Hupac baut führende Marktposition weiter aus: Schweizer Kombi-Operateur mit positivem Geschäftsergebnis 2013“ weiterlesen