Bundesrat schickt Konzeptbericht Mobility Pricing in Anhörung

Mobility Pricing erlaubt es, die bestehenden Kapazitäten von Strasse und Schiene besser zu nutzen und Verkehrsspitzen zu brechen. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat aus diesem Grund mögliche Ansätze für die Schweiz analysiert. Der Bundesrat hat am 27. Mai 2015 den Entwurf des entsprechenden Konzeptberichts zur Kenntnis genommen und in eine Anhörung geschickt.

erstellt am 28. Mai 2015 @ 07:52 Uhr
Der Bundesrat / Generalsekretariat UVEK / Bundesamt für Strassen ASTRA / Bundesamt für Verkehr / VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Mobility Pricing erlaubt es, die bestehenden Kapazitäten von Strasse und Schiene besser zu nutzen und Verkehrsspitzen zu brechen. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat aus diesem Grund mögliche Ansätze für die Schweiz analysiert. Der Bundesrat hat am 27. Mai 2015 den Entwurf des entsprechenden Konzeptberichts zur Kenntnis genommen und in eine Anhörung geschickt. „Bundesrat schickt Konzeptbericht Mobility Pricing in Anhörung“ weiterlesen

Gratisfahrt der IG ÖV Oberaargau am 5. Juni 2015

Am Freitag, den 05.06.2015 durfte der Verein Pendelzug-Mirage für die Interessengemeinschaft Öffentlicher Verkehr (IG ÖV), Sektion Oberaargau die Jubiläumsfahrt ausführen. Natürlich war die Fahrt nicht ohne Hintergedanken: Die Wiedereinführung der vor einigen Jahren durch die SBB gestrichenen Spätverbindungen Bern – Burgdorf – Langenthal und weiter nach Olten und Zürich werden gefordert und mit dieser Fahrt sollte dem Anliegen Nachdruck verliehen werden.

Verein Pendelzug-Mirage / Dänu Führer
Gratisfahrt IG OeV Oberaargau 5 Juni 2015Am Freitag, den 05.06.2015 durfte der Verein Pendelzug-Mirage für die Interessengemeinschaft Öffentlicher Verkehr (IG ÖV), Sektion Oberaargau die Jubiläumsfahrt ausführen. Natürlich war die Fahrt nicht ohne Hintergedanken: Die Wiedereinführung der vor einigen Jahren durch die SBB gestrichenen Spätverbindungen Bern – Burgdorf – Langenthal und weiter nach Olten und Zürich werden gefordert und mit dieser Fahrt sollte dem Anliegen Nachdruck verliehen werden. „Gratisfahrt der IG ÖV Oberaargau am 5. Juni 2015“ weiterlesen

Haltung der IGöV zum Trassenpreis 2017

Der Fernverkehr soll 70 Mio. Fr. Mehreinnahmen erbringen, was eine Tariferhöhung um mind. 3% erfordern würde. Auch der Regionalverkehr, das heisst insbesondere die Verbundtarife, sollen 30 Mio. Fr. Mehreinnahmen erbringen. Diese Tariferhöhung – nachdem die Tarife bereits beim ersten Schritt vor 2 Jahren (mit 200 Mio. Fr. Mehreinnahmen) massiv erhöht wurden – ist derzeit nicht zu verantworten.

IGöV Schweiz
Der Fernverkehr soll 70 Mio. Fr. Mehreinnahmen erbringen, was eine Tariferhöhung um mind. 3% erfordern würde. Auch der Regionalverkehr, das heisst insbesondere die Verbundtarife, sollen 30 Mio. Fr. Mehreinnahmen erbringen. Diese Tariferhöhung – nachdem die Tarife bereits beim ersten Schritt vor 2 Jahren (mit 200 Mio. Fr. Mehreinnahmen) massiv erhöht wurden – ist derzeit nicht zu verantworten. „Haltung der IGöV zum Trassenpreis 2017“ weiterlesen

IGöV Schweiz: Mobilfunk in den Zügen ist keine Staatsaufgabe

Die IGöV Schweiz anerkennt das Bedürfnis, beim Zugfahren das Internet nutzen zu können. Das mobile Büro bietet einen klaren Konkurrenzvorteil der Bahn.

Interessengemeinschaft für den öffentlichen Verkehr Schweiz
Die IGöV Schweiz anerkennt das Bedürfnis, beim Zugfahren das Internet nutzen zu können. Das mobile Büro bietet einen klaren Konkurrenzvorteil der Bahn. „IGöV Schweiz: Mobilfunk in den Zügen ist keine Staatsaufgabe“ weiterlesen

Bundesrat überweist Botschaft zum Schienengüterverkehr in der Fläche

Der Bundesrat hat am 30. April 2014 die Botschaft zur Totalrevision des Gütertransportgesetzes ans Parlament verabschiedet. Er hält nach der Vernehmlassung an den wichtigsten Änderungsvorschlägen fest: Der Gütertransport auf der Schiene soll gestärkt werden, indem für diesen mit neuen Instrumenten langfristig attraktive Fahrrechte (Trassen) gesichert werden. Die Kantone und die Branche werden besser in den Planungsprozess für den Gütertransport einbezogen. Der Gütertransport auf der Schiene soll grundsätzlich eigenwirtschaftlich sein, und die SBB soll von der gesetzlichen Pflicht entbunden werden, Güterverkehr als Kernaufgabe anzubieten. Auf ein Verlagerungsziel analog zum alpenquerenden Güterverkehr will der Bundesrat im Binnen- und Import/Exportverkehr verzichten.

erstellt am 30. April 2014 @ 11:50 Uhr
Der Bundesrat / UVEK / BAV / VAP / SBB CFF FFS / SBB Cargo, BLS Cargo, VöV und Schweizerische Rheinhäfen Hafenbahn Schweiz / SEV / IGöV Schweiz
Gueterzug_WagenladungsverkehrDer Bundesrat hat am 30. April 2014 die Botschaft zur Totalrevision des Gütertransportgesetzes ans Parlament verabschiedet. Er hält nach der Vernehmlassung an den wichtigsten Änderungsvorschlägen fest: Der Gütertransport auf der Schiene soll gestärkt werden, indem für diesen mit neuen Instrumenten langfristig attraktive Fahrrechte (Trassen) gesichert werden. Die Kantone und die Branche werden besser in den Planungsprozess für den Gütertransport einbezogen. Der Gütertransport auf der Schiene soll grundsätzlich eigenwirtschaftlich sein, und die SBB soll von der gesetzlichen Pflicht entbunden werden, Güterverkehr als Kernaufgabe anzubieten. Auf ein Verlagerungsziel analog zum alpenquerenden Güterverkehr will der Bundesrat im Binnen- und Import/Exportverkehr verzichten. „Bundesrat überweist Botschaft zum Schienengüterverkehr in der Fläche“ weiterlesen

Durchmesserlinie Zürich auf der Zielgeraden: Inbetriebnahme der DML am 15. Juni 2014

Der Countdown zur Inbetriebnahme der Durchmesserlinie am 15. Juni 2014 läuft: Es verbleiben ab 6. März 2014 noch 100 Tage, bis die ersten Züge durch den neuen Tiefbahnhof Löwenstrasse und den Weinbergtunnel nach Oerlikon verkehren. Bis dahin führt die SBB noch diverse Tests aus. Für die Reisenden bringt die Durchmesserlinie kürzere Fahrtzeiten, mehr Komfort und auch ein grösseres Shopping-Angebot.

erstellt am 06. März 2014 @ 13:13 Uhr
SBB CFF FFS / ZVV / Sandro Hartmeier / Bundesamt für Verkehr
Zuerich HB Bahnhof LoewenstrasseUpdate Der Countdown zur Inbetriebnahme der Durchmesserlinie am 15. Juni 2014 läuft: Bald werden die ersten Züge planmässig durch den neuen Tiefbahnhof Löwenstrasse und den Weinbergtunnel nach Oerlikon verkehren. Bis dahin führt die SBB noch diverse Tests aus. Für die Reisenden bringt die Durchmesserlinie kürzere Fahrtzeiten, mehr Komfort und auch ein grösseres Shopping-Angebot. Die offizielle Eröffnung findet am 12. Juni statt. „Durchmesserlinie Zürich auf der Zielgeraden: Inbetriebnahme der DML am 15. Juni 2014“ weiterlesen

Kundenforum Zentralbahn bietet "wertvollen Austausch"

Vor knapp zwei Jahren hat die Zentralbahn ein Kundenforum ins Leben gerufen. Vertreter verschiedener Interessensgruppen und Privatpersonen tagen zweimal jährlich und behandeln aktuelle und zukünftige Themen rund um die Zentralbahn.

zb Zentralbahn
Vertreter Zentralbahn Kundenforum Mai 2014Vor knapp zwei Jahren hat die Zentralbahn ein Kundenforum ins Leben gerufen. Vertreter verschiedener Interessensgruppen und Privatpersonen tagen zweimal jährlich und behandeln aktuelle und zukünftige Themen rund um die Zentralbahn. „Kundenforum Zentralbahn bietet "wertvollen Austausch"“ weiterlesen

VöV: Moderate Preisanpassungen im öffentlichen Verkehr – Tarife werden linear um 2,9 Prozent erhöht

Der Ausbau und die Modernisierung des regionalen Personenverkehrs führen 2015 im öffentlichen Verkehr zu einem prognostizierten Fehlbetrag von 90 Millionen Franken. Diese so genannte Abgeltungslücke können die Transportunternehmen nur teilweise mit Effizienzsteigerungen wettmachen. Deshalb hat die öV-Branche beschlossen, nach zwei Jahren die Tarife per Fahrplanwechsel im Dezember 2014 moderat anzupassen. Die Tariferhöhung beträgt 2,9 Prozent und erfolgt linear über alle Billette und Abonnemente.

erstellt am 02. Mai 2014 @ 10:26 Uhr
Verband öffentlicher Verkehr / SBB CFF FFS / Pro Bahn Schweiz / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / IGöV Schweiz
Preise OeV 2015Der Ausbau und die Modernisierung des regionalen Personenverkehrs führen 2015 im öffentlichen Verkehr zu einem prognostizierten Fehlbetrag von 90 Millionen Franken. Diese so genannte Abgeltungslücke können die Transportunternehmen nur teilweise mit Effizienzsteigerungen wettmachen. Deshalb hat die öV-Branche beschlossen, nach zwei Jahren die Tarife per Fahrplanwechsel im Dezember 2014 moderat anzupassen. Die Tariferhöhung beträgt 2,9 Prozent und erfolgt linear über alle Billette und Abonnemente. „VöV: Moderate Preisanpassungen im öffentlichen Verkehr – Tarife werden linear um 2,9 Prozent erhöht“ weiterlesen

Schweiz sagt JA zu FABI: Das Volk will einen starken öffentlichen Verkehr

Die Allianz für den öffentlichen Verkehr ist hocherfreut, dass sich das Schweizer Volk mit aller Deutlichkeit für die öV-Vorlage FABI ausgesprochen hat – gemäss Horchrechnung von SRG SSR/gfs.bern mit 62% Ja-Stimmen angenommen. Die Bürgerinnen und Bürger haben damit klar gemacht, dass sie auch in Zukunft über einen sicheren und leistungsfähigen öffentlichen Verkehr verfügen möchten. FABI wird es erlauben, den Unterhalt des Bahnnetzes zu sichern und dieses gleichzeitig gezielt auszubauen.

erstellt am 09. Februar 2014 @ 15:33 Uhr
Allianz für den öffentlichen Verkehr / Sandro Hartmeier / VAP Verband der verladenden Wirtschaft / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / SBB CFF FFS / VCS beider Basel / Verband öffentlicher Verkehr / BLS / IGöV / Zentralschweizer Komitee JA zu FABI / Fachverband Infra
Schweiz sagt JA zu FABIDie Allianz für den öffentlichen Verkehr ist hocherfreut, dass sich das Schweizer Volk mit aller Deutlichkeit für die öV-Vorlage FABI ausgesprochen hat – mit einem Ja-Stimmenanteil von 62% angenommen. Die Bürgerinnen und Bürger haben damit klar gemacht, dass sie auch in Zukunft über einen sicheren und leistungsfähigen öffentlichen Verkehr verfügen möchten. FABI wird es erlauben, den Unterhalt des Bahnnetzes zu sichern und dieses gleichzeitig gezielt auszubauen. „Schweiz sagt JA zu FABI: Das Volk will einen starken öffentlichen Verkehr“ weiterlesen

Über 50 Organisationen und Parteien sagen klar "JA zu FABI"

Am 9. Februar 2014 entscheiden Volk und Stände über die Vorlage «Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI)». Die Bevölkerung kann sich dabei auf das Votum von über 50 namhaften Schweizer Organisationen und Parteien aus allen Bereichen abstützen, die sich gemeinsam für einen starken öffentlichen Verkehr einsetzen.

Verband öffentlicher Verkehr
Logo Ja zu FABIAm 9. Februar 2014 entscheiden Volk und Stände über die Vorlage «Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI)». Die Bevölkerung kann sich dabei auf das Votum von über 50 namhaften Schweizer Organisationen und Parteien aus allen Bereichen abstützen, die sich gemeinsam für einen starken öffentlichen Verkehr einsetzen. „Über 50 Organisationen und Parteien sagen klar "JA zu FABI"“ weiterlesen