Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent

Der Beschluss des Bundesrats vom August 2011, die Trassenpreise ab 2012 um 200 Millionen Franken pro Jahr zu erhöhen, führt im öffentlichen Verkehr zu höheren Tarifen. Die öV-Branche hat am 2.122012 beschlossen, die Trassenpreiserhöhungen nicht vollumfänglich an die Kundinnen und Kunden zu überwälzen. Einen Teil der zusätzlichen Kosten tragen die Verkehrsunternehmen selber und fangen diese durch Effizienzsteigerungen auf. Per 9. Dezember dieses Jahres müssen die Tarife dennoch um durchschnittlich 5,6 Prozent erhöht werden. Betroffen davon sind vor allem die Tarife der General- und Halbtax-Abonnemente.

erstellt am 03. Februar 2012 @ 12:51 Uhr
Verband öffentlicher Verkehr / ZVV / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / Pro Bahn Schweiz / IGöV Schweiz
SBB Zugbegleiter Ticket Kontrolle 43199_01Der Beschluss des Bundesrats vom August 2011, die Trassenpreise ab 2012 um 200 Millionen Franken pro Jahr zu erhöhen, führt im öffentlichen Verkehr zu höheren Tarifen. Die öV-Branche hat am 2.122012 beschlossen, die Trassenpreiserhöhungen nicht vollumfänglich an die Kundinnen und Kunden zu überwälzen. Einen Teil der zusätzlichen Kosten tragen die Verkehrsunternehmen selber und fangen diese durch Effizienzsteigerungen auf. Per 9. Dezember dieses Jahres müssen die Tarife dennoch um durchschnittlich 5,6 Prozent erhöht werden. Betroffen davon sind vor allem die Tarife der General- und Halbtax-Abonnemente. „Tarife im öffentlichen Verkehr steigen im Schnitt um 5,6 Prozent“ weiterlesen

Verlagerungs-Zwischenziel nicht erreicht

Der Bundesrat hat am 16. Dezember 2011 den Verlagerungsbericht 2011 verabschiedet. Er stellt fest, dass das Zwischenziel von 1 Million alpenquerender Lastwagenfahrten im laufenden Jahr nicht erreicht wird. Die Analyse zeigt, dass mit den bestehenden Instrumenten auch das Ziel von jährlich 650’000 Fahrten im Jahr 2018 nicht erreicht werden kann. Um dem Verfassungs- und Gesetzesauftrag nachzukommen, möchte der Bundesrat deshalb zusätzliche Massnahmen in die Wege leiten.

Der Bundesrat / UVEK / BAFU / Pro Bahn Schweiz / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / Alpen-Initiative / ASTAG / IGöV / Verband öffentlicher Verkehr
Der Bundesrat hat am 16. Dezember 2011 den Verlagerungsbericht 2011 verabschiedet. Er stellt fest, dass das Zwischenziel von 1 Million alpenquerender Lastwagenfahrten im laufenden Jahr nicht erreicht wird. Die Analyse zeigt, dass mit den bestehenden Instrumenten auch das Ziel von jährlich 650’000 Fahrten im Jahr 2018 nicht erreicht werden kann. Um dem Verfassungs- und Gesetzesauftrag nachzukommen, möchte der Bundesrat deshalb zusätzliche Massnahmen in die Wege leiten. „Verlagerungs-Zwischenziel nicht erreicht“ weiterlesen

IGöV Schweiz: Nicholas Helke neuer Geschäftsführer

Die IGöV Schweiz hat einen neuen Geschäftsführer: Es ist Nicholas Helke, der in Le Grand-Saconnex in Genf wohnt.

IGöV Schweiz
Die IGöV Schweiz hat einen neuen Geschäftsführer: Es ist Nicholas Helke, der in Le Grand-Saconnex in Genf wohnt. „IGöV Schweiz: Nicholas Helke neuer Geschäftsführer“ weiterlesen

IGöV: Hände weg vom bisherigen Generalabonnement (GA)

Die Interessengemeinschaft für den öffentlichen Verkehr Schweiz (IGöV) ist befremdet über den unsinnigen Angriff des Verbandes des öffentlichen Verkehrs (VöV) auf das beliebte GA. Eine Einschränkung der Gültigkeit macht das GA für eine treue Kundschaft – die einen unkomplizierten Zugang zum öffentlichen Verkehr schätzt – unattraktiv. Viele von ihnen werden wieder vermehrt das Auto benutzen. Damit wird einem umweltgerechten öffentlichen Verkehr ein Bärendienst erwiesen.

Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr Schweiz
Die Interessengemeinschaft für den öffentlichen Verkehr Schweiz (IGöV) ist befremdet über den unsinnigen Angriff des Verbandes des öffentlichen Verkehrs (VöV) auf das beliebte GA. Eine Einschränkung der Gültigkeit macht das GA für eine treue Kundschaft – die einen unkomplizierten Zugang zum öffentlichen Verkehr schätzt – unattraktiv. Viele von ihnen werden wieder vermehrt das Auto benutzen. Damit wird einem umweltgerechten öffentlichen Verkehr ein Bärendienst erwiesen. „IGöV: Hände weg vom bisherigen Generalabonnement (GA)“ weiterlesen

IGöV Schweiz zur Bahnfinanzierung (FABI): Gegenvorschlag zur öV-Initiative nachbessern

Die IGöV Schweiz fordert insbesondere, dass der Anteil der Einnahmen aus der Mineralölsteuer zu Gunsten des öffentlichen Verkehrs gegenüber heute erhöht wird. Eine Erhöhung des Anteils aus der Mehrwertsteuer sowie eine Beteiligung der Unternehmen und der Wirtschaft (Versement de transport) ergeben weitere Mittel. Die Wirtschaft profitiert stark vom Netz des öffentlichen Verkehrs.

IGöV Schweiz
Die IGöV Schweiz fordert insbesondere, dass der Anteil der Einnahmen aus der Mineralölsteuer zu Gunsten des öffentlichen Verkehrs gegenüber heute erhöht wird. Eine Erhöhung des Anteils aus der Mehrwertsteuer sowie eine Beteiligung der Unternehmen und der Wirtschaft (Versement de transport) ergeben weitere Mittel. Die Wirtschaft profitiert stark vom Netz des öffentlichen Verkehrs. „IGöV Schweiz zur Bahnfinanzierung (FABI): Gegenvorschlag zur öV-Initiative nachbessern“ weiterlesen

Punktuelle Preiserhöhungen im öffentlichen Verkehr

Die Schweizer Transportunternehmen bauen das Angebot des öffentlichen Verkehrs laufend aus und investieren gleichzeitig massiv in neues Rollmaterial. Trotzdem verzichtet die öV-Branche per Dezember 2011 auf eine Preiserhöhung bei den Billetten der 2. Klasse und bei den Halbtax-Abonnementen. Preiserhöhungen braucht es insbesondere dort, wo die Kosten höher sind als die Erträge, dies ist bei den Pauschalfahrausweisen der 1. und 2. Klasse der Fall. Aufschläge gibt es auch bei den Billetten und Tageskarten der 1. Klasse. Gerade in Anbetracht der erwarteten Teuerung von 1 Prozent im 2011 fällt die durchschnittliche Preiserhöhung mit 1.5 Prozent moderat aus.

erstellt am 03. Mai 2011 @ 11:16 Uhr
Verband öffentlicher Verkehr / SBB CFF FFS / VCS Verkehrs-Club der Schweiz / Stiftung für Konsumentenschutz SKS
Oev Preise 2012 32948_01Die Schweizer Transportunternehmen bauen das Angebot des öffentlichen Verkehrs laufend aus und investieren gleichzeitig massiv in neues Rollmaterial. Trotzdem verzichtet die öV-Branche per Dezember 2011 auf eine Preiserhöhung bei den Billetten der 2. Klasse und bei den Halbtax-Abonnementen. Preiserhöhungen braucht es insbesondere dort, wo die Kosten höher sind als die Erträge, dies ist bei den Pauschalfahrausweisen der 1. und 2. Klasse der Fall. Aufschläge gibt es auch bei den Billetten und Tageskarten der 1. Klasse. Gerade in Anbetracht der erwarteten Teuerung von 1 Prozent im 2011 fällt die durchschnittliche Preiserhöhung mit 1.5 Prozent moderat aus. „Punktuelle Preiserhöhungen im öffentlichen Verkehr“ weiterlesen

Gründungsversammlung der Allianz "JA zur Initiative für den öffentlichen Verkehr"

Die Partnerorganisationen der Volksinitiative «Für den öffentlichen Verkehr» wappnen sich für ihren weiteren Weg. Sie gründeten am Donnerstag, 10. MNärz 2011, in Bern die Allianz «JA zur Initiative für den öffentlichen Verkehr». Diese wird die Kampagne bis hin zum Abstimmungskampf koordinieren.

erstellt am 10. März 2011 @ 18:01 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Die Partnerorganisationen der Volksinitiative «Für den öffentlichen Verkehr» wappnen sich für ihren weiteren Weg. Sie gründeten am Donnerstag, 10. März 2011, in Bern die Allianz «JA zur Initiative für den öffentlichen Verkehr». Diese wird die Kampagne bis hin zum Abstimmungskampf koordinieren. „Gründungsversammlung der Allianz "JA zur Initiative für den öffentlichen Verkehr"“ weiterlesen

Öffentliche Probefahrt: Tram Bern West by Night

Gut zwölf Tage vor der grossen Einweihung der neuen Tramlinien 7 & 8 nach Bern West führte die Vereinigung IGöV Bern für Mitglieder und Freunde des öV zu einer Probefahrt vom Tramdepot am Eigerplatz in den Westen von Bern ein.

Von: Bernhard Ledermann
Tram Bern West by Night 27887_01Gut zwölf Tage vor der grossen Einweihung der neuen Tramlinien 7 & 8 nach Bern West führte die Vereinigung IGöV Bern für Mitglieder und Freunde des öV zu einer Probefahrt vom Tramdepot am Eigerplatz in den Westen von Bern ein. „Öffentliche Probefahrt: Tram Bern West by Night“ weiterlesen

Bundesrat verzichtet auf Sparmassnahmen: Erfolg für VCS, IGöV, SEV und Pro Bahn

Das Engagement des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, der Schweizerischen Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV Schweiz), der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV und von Pro Bahn Schweiz ist von Erfolg gekrönt. Der Bundesrat lenkt ein und verzichtet auf die geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr. Damit wird eine Schwächung der Randregionen verhindert.

erstellt am 09. November 2010 @ 15:33 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz
Das Engagement des VCS Verkehrs-Club der Schweiz, der Schweizerischen Interessengemeinschaft öffentlicher Verkehr (IGöV Schweiz), der Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV und von Pro Bahn Schweiz ist von Erfolg gekrönt. Der Bundesrat lenkt ein und verzichtet auf die geplanten Sparmassnahmen im Regionalverkehr. Damit wird eine Schwächung der Randregionen verhindert. „Bundesrat verzichtet auf Sparmassnahmen: Erfolg für VCS, IGöV, SEV und Pro Bahn“ weiterlesen

Die passende Lösung zum richtigen Zeitpunkt: VCS und Partner reichen die Initiative «Für den öffentlichen Verkehr» ein

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat am Montag (6.9.2010) zusammen mit seinen über 20 Partnerorganisationen die Volksinitiative «Für den öffentlichen Verkehr» eingereicht. Der Bundeskanzlei wurden 140’759 beglaubigte Unterschriften übergeben. 140’759 Unterschriften, die zeigen, wie wichtig der Schweizer Bevölkerung ein leistungsstarker öffentlicher Verkehr ist.

erstellt am 06. September 2010 @ 11:00 Uhr
VCS Verkehrs-Club der Schweiz / Bundeskanzlei
Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat am Montag (6.9.2010) zusammen mit seinen über 20 Partnerorganisationen die Volksinitiative «Für den öffentlichen Verkehr» eingereicht. Der Bundeskanzlei wurden 140’759 beglaubigte Unterschriften übergeben. 140’759 Unterschriften, die zeigen, wie wichtig der Schweizer Bevölkerung ein leistungsstarker öffentlicher Verkehr ist. „Die passende Lösung zum richtigen Zeitpunkt: VCS und Partner reichen die Initiative «Für den öffentlichen Verkehr» ein“ weiterlesen